Suchergebnis

Tatort: Tschill Out

Til-Schweiger-„Tatort“ holt Quotensieg

Der neue Hamburger „Tatort“ mit Til Schweiger hat am Sonntag zur besten Sendezeit den Quotensieg erzielt. 7,56 Millionen Zuschauer sahen um 20.15 Uhr die Folge „Tschill Out“, in der es weit weniger Action, Explosionen und Schießereien gab als in früheren Folgen mit LKA-Mann Nick Tschiller.

Das entspricht einem Marktanteil von 21,7 Prozent. Das ZDF zog mit dem Film „Inga Lindström: Feuer und Glas“ 5,36 Millionen (15,4 Prozent) an. Der Privatsender RTL strahlte den Sci-Fi-Film „Valerian - Die Stadt der tausend Planeten“ aus.

Morde, Unfälle, ein Höhlenunglück, Fischsterben und eine Polizistin als „Miss Germany“: Das Jahr 2019 hat in Baden-Württemberg v

Das Jahr im Rückblick: Das alles geschah 2019 im Südwesten

Januar 1.Januar: Das Jahr beginnt mit einem schweren Autounfall: Im Nebel kommen bei einer Karambolage auf einer Bundesstraße bei Aichtal (Kreis Esslingen) ein 39 Jahre alter Vater und sein zehnjähriger Sohn ums Leben. 15 Menschen werden zum Teil schwer verletzt.

24. Januar: Ein 56 Jahre alter Jäger erschießt in Ettlingen versehentlich seine 19-jährige Tochter. Das Unglück geschieht in der Wohnung bei Jagdvorbereitungen.

Februar 21.

Helene Fischer

Helene Fischer knapp vor Brunetti

Alle Jahre wieder: Zur besten Sendezeit am ersten Weihnachtsfeiertag hat „Die Helene Fischer Show“ im ZDF die meisten Zuschauer angezogen. Im Schnitt schauten 5,92 Millionen zu, was einem Marktanteil von 20,4 Prozent entsprach.

Es war die neunte Helene-Fischer-Show seit 2011 (die ersten beiden kamen noch in der ARD). Vergangenes Jahr schauten mit gut 5,8 Millionen weniger Menschen zu.

Parallel lief im Ersten der letzte Brunetti-Fall mit Uwe Kockisch als Commissario in Venedig: „Donna Leon - Stille Wasser“ war Helene ...

Heiligabend mit Carmen Nebel

Das Fest im Fernsehen: Sissi, Kevin, Carmen und Helene

Sissi, Aschenbrödel, Feuerzangenbowle, Kevin allein zu Haus, Helene-Fischer-Show, Traumschiff - die Fernsehsender erfüllen an den Feiertagen viele Wünsche und Erwartungen. Neben den Klassikern sind auch ein paar Erstausstrahlungen im Programm.

Ein Überblick über die Höhepunkte der großen deutschen TV-Anbieter:

24. DEZEMBER:

Alle Jahre wieder: Heiligabend gilt als der publikumsschwächste Fernsehtag des Jahres. Es gibt aber einige Rituale.

Familie Bundschuh - Wir machen Abitur

ZDF-Familienkomödie vor Günther Jauch

Mit der Familienkomödie „Familie Bundschuh“ hat das ZDF am Montagabend den Quotensieg eingefahren. 4,98 Millionen Zuschauer schauten den Film, das entspricht einem Marktanteil von 16,1 Prozent.

Mit einem „Zocker-Spezial“ der Rate-Show „Wer wird Millionär?“ landete RTL auf Platz zwei. 4,75 Millionen Menschen sahen den Kandidaten beim Raten zu, das entspricht einem Marktanteil von 15,7 Prozent.

Das Erste erreichte mit der Natur-Doku „Der Unsichtbare Fluss“ immerhin einen Marktanteil von 8,6 Prozent (2,68 Millionen ...

Kieler Tatort

Borowski-„Tatort“ hält Konkurrenz in Schach

Der Kieler „Tatort“-Krimi „Borowski und das Haus am Meer“ hat dem Ersten mit 8,24 Millionen Zuschauern am Sonntagabend einen klaren Quotensieg beschert. Der düstere Fall des Kieler Ermittlers (Axel Milberg) erreichte damit einen Marktanteil von 23,8 Prozent.

Der Familienfilm „Weihnachten im Schnee“ im ZDF interessierte 5,28 Millionen Zuschauer, sein Marktanteil lag damit bei 15,3 Prozent. 2,56 Millionen Menschen entschieden sich kurz vor dem Kinostart des neuen „Star Wars“-Films für die siebte Star Wars-Episode „Das Erwachen der ...

Tatort: Querschläger

„Tatort“ holt den Quotensieg

Der Tatort „Querschläger“ um einen verzweifelten Vater hat sich den Quotensieg am Sonntagabend geholt. 9,14 Millionen Menschen (Marktanteil 26,2 Prozent) sahen in der ARD zu, wie Schauspieler Milan Peschel in seiner Rolle zum Erpresser und Mörder wird, um seiner schwerstkranken Tochter eine wichtige Operation bezahlen zu können.

Mit deutlichem Abstand folgt die ZDF-Sendung „Rosamunde Pilcher: Der magische Bus“ und kommt auf 4,68 Millionen Zuschauer (13,4 Prozent).

Stralsund: Doppelkopf

ZDF-Krimi knapp vor ARD-Rateschau mit Kai Pflaume

Der ZDF-Krimi „Stralsund: Doppelkopf“ liegt am Samstagabend in der Zuschauergunst knapp vorne. 5,97 Millionen Menschen (Marktanteil 20,1 Prozent) verfolgten die Arbeit der Ermittler, die trotz eines Geständnisses weitergeht.

Die 500. Folge der ARD-Rateshow „Wer weiß denn sowas?“ mit Kai Pflaume erreichte 5,56 Millionen Zuschauer (Marktanteil 20,5 Prozent).

Die RTL-Show „Das Supertalent“ mit Dieter Bohlen erreichte 3,33 Millionen Zuschauer (11,6 Prozent).

Der Kriminalist

ZDF-Reihe „Der Kriminalist“ schlägt ARD-Film

Eine weitere Folge der ZDF-Serie „Der Kriminalist“ hat am Freitagabend bei den Einschaltquoten vorn gelegen: 4,73 Millionen Zuschauer wollten Hauptkommissar Bruno Schumann (Christian Berkel) bei der Arbeit über die Schulter schauen. Das ZDF erreichte einen Marktanteil von 15,9 Prozent.

In der ARD schalteten ab 20.15 Uhr 3,94 Millionen (13,2 Prozent) ein, um den Film „Weingut Wader - Nur zusammen sind wir stark“ zu sehen. Im Mittelpunkt steht eine Winzerfamilie.

Der Schauspieler Ingo Kantorek

Tod von TV-Darsteller Kantorek war kein technischer Defekt

Drei Monate nach dem tödlichen Unfall des RTL II-Soap-Stars Ingo Kantorek und seiner Ehefrau auf der A8 bei Sindelfingen geht ein Gutachter nicht mehr von einem technischen Defekt als Ursache für den Crash aus. Technisches Versagen oder eine Fehlfunktion des Autos könnten „mit hoher Wahrscheinlichkeit“ ausgeschlossen werden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Damit bleiben die genauen Umstände des Unfalls ungeklärt: „Welche Situation dem Aufprall vorausgegangen war, wird sich nicht mehr nachvollziehen lassen“, hieß es ...