Suchergebnis

Untersuchungen zum Coronavirus

Sieben-Tage-Inzidenz im Land kratzt an der 100er-Marke

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Südwesten kratzt weiter an der Schwelle zur 100-Marke, unterschritten hat sie diese aber auch am Sonntag noch nicht. Im landesweiten Schnitt wurden innerhalb der vergangenen sieben Tage je 100 000 Einwohner 101,0 Neuinfektionen mit dem Coronavirus erfasst, wie das Landesgesundheitsamt am Sonntag (Stand 16.00 Uhr) mitteilte. Am Vortag hatte der Wert bei 102,3 gelegen, vor einer Woche bei 145,2.

Nur noch 21 der 44 Regionen liegen über dem Wert von 100 Ansteckungen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche.

Corona-Impfung

2022 wohl Auffrischimpfung nötig - Impfbereitschaft steigt

Spätestens im kommenden Jahr müssen sich die Bürger in Deutschland wohl erneut gegen das Coronavirus impfen lassen. «Das Virus wird uns nicht wieder verlassen.

Die aktuellen Corona-Impfungen werden deswegen nicht die letzten sein», sagte der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission (Stiko), Thomas Mertens, den Zeitungen der Funke Mediengruppe. «Grundsätzlich müssen wir uns darauf einstellen, dass möglicherweise im nächsten Jahr alle ihren Impfschutz auffrischen müssen.

Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet am Sonntag für den Landkreis Ravensburg eine Sieben-Tage-Inzidenz von 103,7.

Inzidenz im Kreis Ravensburg am Sonntag nur knapp über 100

Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet am Sonntag für den Landkreis Ravensburg eine Sieben-Tage-Inzidenz von 103,7. Am Freitag lag dieser Wert noch bei 134,9.

Liegt die Inzidenz an fünf Werktagen hintereinander unter 100, sind erhebliche Lockerungen in der Gastronomie, im Tourismus und in der Freizeit möglich.

Allerdings weist das RKI darauf hin, dass aufgrund des Feiertags am Donnerstag bei der Interpretation der Fallzahlen zu beachten sei, dass an Feier- und Brückentagen weniger Personen einen Arzt aufsuchen, wodurch ...

Einnahme von Tabletten

Experten warnen vor eigenmächtiger Vitamin-D-Einnahme

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) warnt vor den gesundheitlichen Risiken einer eigenständigen Einnahme von Vitamin-D-Präparaten.

«Höhere Dosierungen sollten nur unter ärztlicher Kontrolle und unter Berücksichtigung des individuellen Vitamin-D-Status erfolgen», heißt es in einer aktuellen Stellungnahme des Instituts. Wer eigenmächtig Vitamin D einnehmen wolle, solle nur auf Präparate mit einer Tagesdosis von bis zu 20 Mikrogramm (800 Internationale Einheiten) zurückgreifen.

Maskenpflicht

Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter auf 83,1

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 8500 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zum Vergleich: Vor einer Woche hatte der Wert bei 12.656 gelegen. Am Sonntag sind die vom RKI gemeldeten Fallzahlen meist niedriger, unter anderem weil am Wochenende weniger getestet wird.

Aufgrund des Feiertags am 13. Mai sei bei der Interpretation der Fallzahlen zu beachten, dass an Feier- und Brückentagen weniger Personen einen Arzt aufsuchen, wodurch auch weniger Proben genommen und weniger ...

Der Schulbetrieb kann ab Montag wieder starten.

Schulen und Kitas im Landkreis dürfen wieder öffnen

Was sich in den vergangenen Tag abgezeichnet hat, ist am Samstag vom Gesundheitsamt offiziell bestätigt worden: Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Alb-Donau-Kreis ist nun seit fünf Tagen wieder stabil unter dem Wert von 165 pro 100 000 Einwohner. Die Schulen im Landkreis können somit ab Montag wieder mit Wechselunterricht beginnen und die Kinderbetreuungseinrichtungen wieder den Regelbetrieb aufnehmen.

Für die Schüler heißt das aber nun erst einmal nur eine Woche zurück in Präsenz, denn dann fangen schon die Pfingstferien an.

Impfbescheinigung

Mehr als 30 Millionen Menschen haben erste Impfung erhalten

Die Corona-Infektionslage in Deutschland entspannt sich weiter, parallel hat die Zahl der gegen das Virus Geimpften eine neue Wegmarke erreicht. Mehr als 30 Millionen Menschen haben mittlerweile mindestens eine Impfung erhalten.

Mit Thüringen, Sachsen und Baden-Württemberg befinden sich nur noch drei Bundesländer über der kritischen Marke von 100 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen.

Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 7894 ...

Corona-Impfung

Mehrheit laut Umfrage gegen Vorteile für Geimpfte

Die Mehrheit der Deutschen hält die Aufhebung coronabedingter Einschränkungen für vollständig Geimpfte und Genesene für falsch.

In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur sagten 32 Prozent, die Personengruppen sollten keine Vorteile erhalten, solange nicht jeder die Möglichkeit zur Impfung hatte. Weitere 21 Prozent meinen, Geimpfte und Genesene sollten generell nicht anders behandelt werden als Menschen, die nicht geimpft sind.

Corona-Impfung

RKI registriert 7894 Corona-Neuinfektionen

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 7894 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das geht aus Zahlen vom Samstagmorgen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 04.58 Uhr wiedergeben.

Zum Vergleich: Am Samstag vor einer Woche hatte der Wert bei 15.685 gelegen. Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner lag laut RKI am Samstagmorgen bundesweit bei 87,3 (Vortag: 96,5;

Untersuchungen zum Coronavirus

Sieben-Tage-Inzidenz im Südwesten weiter gesunken

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Südwesten weiter gesunken. In Baden-Württemberg lag der Wert bei 107,1, wie das Landesgesundheitsamt am Freitag mitteilte. Am Mittwoch hatte er noch bei 127,7 gelegen. Die Inzidenz gibt die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb der vergangenen sieben Tage je 100 000 Einwohner an.

18 der 44 Regionen lagen unter der 100er-Marke, 4 davon unter 50. Am höchsten ist die Inzidenz weiterhin im Zollernalbkreis, wo sie bei 217,6 lag.