Suchergebnis

 Hatte das Nachsehen: Philipp Borst.

Reiten: Der Lokalmatador wird geschlagen

Bei idealem Turnierwetter konnten die Verantwortlichen des Reit- und Fahrvereins Jagstzell nicht nur zahlreiche Teilnehmer sondern auch zahlreiche Zuschauer begrüßen. Im großen Preis von Jagstzell siegte Ramona Kunze vom RC Langenau vor Philipp Borst vom RFV Jagstzell mit Costa Rica.

Nach den ersten beiden Tagen stand der Springsport auch am Samstag und Sonntag im Mittelpunkt. Gestartet wurde am Samstagmorgen mit einer Springprüfung der Klasse A die Nina Klotzbücher vom RFV Mögglingen mit Calle Blue gewinnen konnte.

 Daniel Güss

Daniel Güss ist Allgäu-Champion

Vier Tage lang hieß es „Spitzensport vor Ort“ in Ratzenhofen. Beim Springturnier des Reit- und Fahrvereins Isny-Rohrdorf waren international erfolgreiche Reiter genauso am Start, wie regionale Amateure und Nachwuchssportler.

Zwei Sonderpreise gab es auf dem Turnier zu gewinnen: Der Stil-Preis für den schönsten Ritt ging an Carina Wolff vom gastgebenden Verein. Allgäu-Champion wurde Daniel Güss vom Reitverein Hüttental. Meldestellenchef Markus Kuhnle zeigte sich beeindruckt von der Resonanz auf das Turnier ganz am Rande von ...

 Andreas Fessler, Ressortleiter Springen des PSK Biberach, zeichnete (von links) den Kreismeister der Leistungsklassen vier und

Rittelmann und Lerch holen Kreismeistertitel im Springen

Christian Rittelmann aus Moosbeuren und Heribert Lerch aus Ingoldingen haben sich beim große Springturnier des RC Rißegg die letzten beiden Kreismeistertitel des Pferdesportkreises (PSK) Biberach gesichert. Sinikka Sproll vom Gastgeber wurde Vize-Kreismeisterin im Springen der Leistungsklassen vier und fünf. In zehn Springprüfungen gingen die Teilnehmer an den Start, insgesamt 376 Mal ertönte das Klingeln, welches das Zeichen für die Freigabe des Parcours bedeutet, an den beiden Turniertagen.


Beeindruckend sicher durch den Parcours: Lea-Sophia Gut, hier mit ihrem Pferd „Quiet Passion“.

Pfingstturnier in Schwendi: Lea-Sophia Gut dominiert am Sonntag

Das Wetter hat es am Pfingstwochenende nicht immer gut mit dem Reit- und Fahrverein Schwendi gemeint. Beim großen Springturnier wechselte vor allem am Samstag Sonnenschein mit Regen.

Zum Auftakt am Samstag waren die äußeren Bedingungen für Pferde und Reiter ausgezeichnet. Besonders gut nutzen konnte dies Tatjana Bauer vom Reit- und Fahrverein (RFV) Schwendi: Sie platzierte zunächst ihr Nachwuchspferd „Le Babason“ in einer Springpferdeprüfung der Klasse A** auf Rang zwei, hinter Marc Maier und „Nescar“ vom RFV Riedlingen.

Sven Sieger auf Charlton gewinnt die Klasse S*.

1800 Reiter, 17 Prüfungen

Ein über fünf Tage andauerndes Springturnier mit 17 Prüfungen hat der Reit- und Fahrverein Leutkirch-Diepoldshofen veranstaltet.Etwa 1800 Reiter waren am Start. Zwölf Schleifen gingen an vereinseigene Teilnehmer.

Die Prüfungen über eine über elf Quadratmeter große Leinwand übertragen, ein Sprecher kommentierte die Ritte. Neu war, dass auch an den abgelegeneren Stellen, wie etwa in der Reithalle, Bildschirme aufgestellt waren, auf denen übertragen wurde, wie die Reiter den Parcours meistern.


Stefan Dudik von den Pferdesportfreunden Munderkingen ist einer der Reiter, die nach Auskunft des Veranstalters beim Moosbeurer

Springturnier in Moosbeuren

Der Reitverein Moosbeuren eröffnet am Wochenende 17./18. März die Turniersaison der Springreiter. Höhepunkte des Reitturniers sind zwei Springprüfungen der Klassen M* jeweils zum Abschluss der beiden Turniertage.

Rund 550 Starts erwarten der Reitverein Moosbeuren und Turnierleiterin Simone Frankenhauser. Fast ein Dutzend Prüfungen umfasst das Springturnier, Start ist am Samstag, 17. März, um 8 Uhr mit einer Springprüfung der Klasse A**.


Dominik Pecha, Vorstandsmitglied des Pferdesportkreises Biberach, gratuliert Sinikka Sproll (RC Rissegg) zum Titel.

Sproll und Lerch holen Kreismeistertitel

Beim Springturnier des Reitclubs Rissegg sind die Teilnehmer auf der Reitanlage der Familie Kohler in insgesamt zehn Springprüfungen an den Start gegangen. 357 Mal ertönte das Klingeln als Zeichen für die Freigabe des Parcours an den beiden Turniertagen. Die beiden letzten Finalprüfungen zur diesjährigen Kreismeisterschaft des Pferdesportkreises Biberach (PSK Biberach) sind nun entschieden. Die Titel gingen an Sinikka Sproll vom gastgebenden Reitverein Reitclub Rissegg und an Heribert Lerch (RFV Ingoldingen).

Silke Madlener (PSV Leutkirch-Haid) mit Lezatinus konnte in der Stilspringprüfung Klasse A* eine Schleife mit nach Hause nehmen.

Viele Schleifen für die PSV-Reiter

Der zweite Teil des großen Sommerturniers des PSV Leutkirch-Haid fand am vergangenen Wochenende mit 13 verschiedenen Springprüfungen und zwei Fahrprüfungen statt. In unterschiedlich schweren Klassen traten die Reiter gegeneinander an. Die niedrigste Klasse war die Klasse A, dort springen die Pferde bis zu einem Meter hoch, die höchste Klasse war das S* mit Stechen.

In diesem anspruchsvollen Wettkampf überwanden die Pferde Hindernisse mit bis zu 1,50 Meter Höhe.


Jasmin Weiß vom gastgebenden Verein holte sich am Samstag mit Catch me Platz drei.

Reiter aus Schwendi sind vorn dabei

Voller Erfolg trotz schlechter Wetterbedingungen: Das Wetter konnte das Springturnier des RFV Schwendi am Pfingstwochenende nicht aufhalten. Zum Wohl der Pferde und Reiter wurden jedoch alle Prüfungen in die Halle verlegt.

Am Samstag startete die erste Prüfung um 8.30 Uhr, eine Springprüfung der Kl. A**. Die goldenen Schleifen gingen hier an Feline Schnürle mit Con Cita vom RFV Blaubeuren und Yvonne Fischer auf Curly Sue, Pferdefreunde Unterroth.


Die Kreismeister sowie die Zweit- und Drittplatzierten des Pferdesportkreises Alb-Donau sind anlässlich des festlichen PSK-Ball

Reiter verstehen stilecht zu feiern

Bewährt der Rahmen, neu der Veranstaltungsort. Der Pferdesportkreis Alb-Donau unter Leitung von Eddy Stöferle veranstaltet seit vielen Jahren im Herbst einen festlichen Ball, der auch zur Ehrung der Kreismeister und Auszeichnung der Reiter des Fördergruppenvergleichskampf in Tübingen, den Württembergischen Meisterschaften der Voltigierer in Ulm-Wiblingen oder der Reiter der Württembergischen Mannschaftsmeisterschaft in Neu-Ulm dient.

Erstmals wurde der Ball in Dellmensingen gefeiert, da eine wachsende Zahl an Ballbesuchern nach ...