Suchergebnis

EU-Wettbewerbshüter verhängen Milliardenstrafe gegen Banken

Fünf internationale Großbanken müssen wegen unerlaubter Absprachen und dubioser Machenschaften von Währungshändlern eine Milliardenstrafe zahlen. Die EU-Kommission belegte JPMorgan, Barclays, Citigroup, Mitsubishi UFG und die Royal Bank of Scotland mit einer Strafe von insgesamt mehr als eine Milliarde Euro. In der Weltfinanzkrise ab 2008 richteten Banken mit teils illegalen Geschäften, Zins- und Wechselkursmanipulationen erhebliche Schäden an.

Margrethe Vestager

EU-Wettbewerbshüter verhängen Milliardenstrafe gegen Banken

Fünf internationale Großbanken müssen wegen unerlaubter Absprachen und dubioser Machenschaften von Währungshändlern eine Milliardenstrafe zahlen.

Die EU-Kommission belegte JPMorgan, Barclays, Citigroup, Mitsubishi UFG und die Royal Bank of Scotland (RBS) mit einer Strafe von insgesamt 1,07 Milliarden Euro, wie die Brüsseler Behörde am Donnerstag mitteilte.

In der Weltfinanzkrise ab 2008 richteten Banken mit teils illegalen Geschäften, Zins- und Wechselkursmanipulationen erhebliche Schäden an.

EU-Wettbewerbshüter verhängen Milliardenstrafe gegen Banken

Die EU-Wettbewerbshüter haben eine Milliardenstrafe wegen unerlaubter Kartellabsprachen gegen fünf Großbanken verhängt. JPMorgen, Barclays, RBS, Citigroup und Mitsubishi UFG müssten insgesamt 1,07 Milliarden Euro zahlen, teilte die EU-Kommission in Brüssel mit. Die Behörde sieht es als erwiesen an, dass Währungshändler für die Banken sensible Informationen und Handelsabsichten austauschten und ihre Strategien von Zeit zu Zeit über Internet-Chats koordinierten.

 Gemeinsam beim Spatenstich (v. l.): Klaus Härle (EnBW), Bürgermeister Jürgen Schell, Philipp Kapitel (Planungsbüro Kapitel), Ba

Ingoldingen schafft 25 neue Bauplätze

Im Ingoldinger Ortsteil Muttensweiler entsteht ein neues Baugebiet. Insgesamt 25 Grundstücke erschließt die EnBW-Tochter RBS Wave im Auftrag der Gemeinde bis zum Herbst. Für den symbolischen Start griffen am Donnerstag Bürgermeister Jürgen Schell, Ortsvorsteher Guido Steinhauser und Vertreter der beteiligten Firmen zum Spaten.

„Bei den Stationen Süd“ nennt sich das knapp zwei Hektar große Areal, das im Süden der Ortschaft an ein vor wenigen Jahren entwickeltes Neubaugebiet direkt angrenzt.

Ehingens Oberbürgermeister Alexander Baumann (Fünfter von links) hat mit Vertretern der Baufirma, des Ehinger Gemeinderats und M

So entwickelt sich das Ehinger Baugebiet Rosengarten weiter

Der vierte Bauabschnitt des Ehinger Baugebiets Rosengarten ist seit Montag offiziell seiner Bestimmung übergeben. Bei einem kurzen Rundgang durch den 2,7 Hektar großen Abschnitt hat Ehingens Oberbürgermeister Alexander Baumann die 44 Bauplätze freigegeben. Die Erschließungskosten lagen bei rund 1,8 Millionen Euro.

„Es ist ein guter Brauch, die Bauplätze in Ehingen ihrer Bestimmung zu übergeben“, sagte Oberbürgermeister Alexander Baumann beim Rundgang über den vierten Bauabschnitt.

Briefbomben entdeckt

Angst vor Briefbomben hält Großbritannien in Atem

Nach dem Fund mehrerer Briefbomben in London hält die Angst vor möglichen weiteren Sprengsätzen in der Post die Briten in Atem. Ein verdächtiges Päckchen an der Universität Glasgow wurde am Mittwoch von der Polizei kontrolliert zur Explosion gebracht.

Weitere Vorfälle am Parlament in London, an der Universität in Colchester und dem Hauptquartier der Royal Bank of Scotland in Edinburgh stellten sich als Fehlalarm heraus.

Die schottische Polizei teilte am Abend mit, es gebe einen Zusammenhang zwischen dem Fall in Glasgow ...

 Bürgermeister Manfred Härle und Vertreter der beteiligten Firmen beim Start der Tiefbauarbeiten zur Erschließung der Erweiterun

Das Gewerbegebiet Neufrach wächst

Der erste Bagger ist angerückt, das Gewerbegebiet Neufrach wächst weiter. Am Montag war Baubeginn zur Erschließung des Abschnitts Neufrach-Ost IV. Das Erweiterungsgebiet umfasst rund vier Hektar, davon werden rund 80 Prozent als Flächen für Gewerbebetriebe angeboten. Zuvor müssen aber Straßen, Frisch- und Abwasserleitungen gebaut und die Leitungen für die Strom- und Breitband-Versorgung verlegt werden.

Die bisher in den Abschnitten Eins bis Drei in Neufrach-Ost erschlossenen Gewerbeflächen seien vorrangig an einheimische Firmen ...

 2017 wurde das Wasserwerk Ölmühle schon einmal in Augenschein genommen. Bürgermeister Edwin Hahn (links im Bild) referierte dam

Adelmannsfelden investiert in die Wasserversorgung

Adelmannsfelden - Die Ostalbwasser Ost GmbH aus Ellwangen und die RBS Wave GmbH aus Stuttgart haben in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats Adelmannsfelden die ersten Pläne zur Sanierung des Wasserwerks Ölmühle vorgestellt. Ersten Schätzungen nach wird die Sanierung des Wasserwerks an die 640 000 Euro kosten. Eine Summe, die die Gemeinde selbst schultern muss. Zuschüsse wird es für diese Maßnahme keine geben.

Das neue Jahr hat kaum begonnen und schon liegt die erste große Baumaßnahme zur Entscheidung auf dem Tisch des Gemeinderats ...

 Die Wasserversorgung war Thema im Aldinger Gemeinderat.

Gemeinderat debattiert über die Wasserversorgung

Die Wasserversorgung für die Aldinger Gemeindegebiete Eselswiesen und Nagelsee hat den Gemeinderat am Dienstagabend beschäftigt. In der Planung des Industriegebiets Nagelsee war vorgesehen, die Wasserversorgung über eine Pumpstation Eselswiesen zu gewährleisten. Dazu hätte die Pumpstation saniert werden müssen, um sie auf den neuesten Stand der Technik zu bringen.

Mit dem Bau der Querspange ergab sich eine Alternative für die Wasserversorgung.

 Die Trinkwasserversorgung in Mahlstetten ist gut, in manchen Gewerbegebieten gibt es aber gewisse Defizite in der Löschwasserve

Mahlstetten will seine Wasserversorgung optimieren

Zwei Ingenieure der RBS-Wave GmbH, Stuttgart, Micha Astfalk sowie der Bereichsleiter Karl-Heinz Stöferle, haben den Mitgliedern des Mahlstettener Gemeinderats die Rohrnetzanalyse vorgestellt. Zweck ist es, einerseits die Versorgungssicherheit mit Trinkwasser zu prüfen und andererseits die Quantität der Löschwasser-Versorgung zu untersuchen.

Die Messungen vor Ort, Berechnungen und Auswertungen haben ergeben, dass die Versorgung der Gemeinde mit Trinkwasser gesichert sei.