Suchergebnis

Prozessauftakt am Landgericht Ravensburg: Der Ehemann und der Bruder (vorne) werden in den Gerichtssaal geführt.

Prozess gestartet: So dramatisch soll sich Laupheimer Mordversuch zugetragen haben

Unter großem Medieninteresse hat am Montag vor dem Ravensburger Landgericht der Prozess zu einem versuchten „Ehrenmord“ in Laupheim begonnen, der im Februar deutschlandweit für Entsetzen gesorgt hatte: Ein damals 17-jähriges, schwangeres Mädchen wurde vermutlich von ihrem Bruder und ihrem Ehemann mit Messerstichen lebensgefährlich verletzt, weil es deren Überzeugung nach die Ehre der libanesisch-libyschen Familie beschmutzt haben soll.

Angeklagt sind neben den beiden auch die Eltern der jungen Frau, die nicht nur zugeschaut, ...

Der Beifahrer ist nicht angeschnallt. Auch da kennt Anna Frick kein Pardon. Sie zeigt dem Autofahrer, wo er parken darf, um dort

Ohne Gurt durch Friedrichshafen

„Weißer VW-Fahrer nicht angegurtet“, rauscht es aus dem Funkgerät von Polizeihauptmeisterin Anna Frick. Ihre Kollegin steht rund 300 Meter von ihr entfernt und meldet alle Autofahrer, die ihr Handy während der Fahrt benutzen oder nicht angeschnallt sind. Frick winkt die Verkehrsteilnehmer in eine Seitenstraße, wo sie mit weiteren Kollegen wartet.

Rund eineinhalb Stunden standen Beamte des Polizeipostens Friedrichshafen an der Eckenerstraße auf Höhe der Eberhardstraße und kontrollierten am Donnerstagvormittag Autofahrer.


 Am Aktionstag „Ohne Auto – mobil“ am Samstag, 15. September, sind alle Fahrten mit Bus, Bahn und Tram kostenlos.

Alle Fahrten mit Bus, Bahn und Tram am Samstag kostenlos

Zwingen wollen sie niemanden, das gute Angebot soll überzeugen. Am Aktionstag „Ohne Auto – mobil“ am Samstag, 15. September, sind alle Fahrten mit Bus, Bahn und Tram kostenlos. „Damit verbinden wir die Hoffnung, dass der eine oder andere der sich sonst nicht in öffentliche Verkehrsmittel begibt, das einmal ausprobiert“, sagt Markus Zimmermann, der Sprecher des Nahverkehrsverbunds Ding.

Autos aus der Ulmer Innenstadt aussperren wollen die Organisatoren nicht.

Millionenschaden: Die Ravensburger Kirche Sankt Jodok wurde bei der Brandstiftung im März 2018 schwer beschädigt.

Angeklagter gibt Brandstiftung in St. Jodok zu - Nach der Tat ging es zum Schupfnudeln-Essen

Was geht in einem Menschen vor, der Kirchen anzündet? Handelt es sich um einen pyromanen Feuerteufel? Einen Islamisten? Einen durchgeknallten Atheisten? Am ersten Prozesstag am Ravensburger Landgericht um den Brand von Sankt Jodok kam etwas Licht ins Dunkel: Der Angeklagte, der bislang die Tat leugnete, legte nach gutem Zureden seiner Anwälte überraschend ein Geständnis ab: Er will aus Liebeskummer und im Vollrausch das Foto seiner Ex-Freundin angezündet und achtlos auf die Couch in dem als Jugendkirche genutzten Gotteshaus geworfen haben.

Ravensburg spielt

Weingarten ist zweiter Gewinner

„Ravensburger Viehathlon“: Den tierisch-vergnüglichen Städtewettkampf auf dem Marienplatz haben wieder einmal die Ravensburger für sich entscheiden können. Um Haaresbreite zwar, mit nur einer Skispitze Vorsprung, derart eng, dass sogar das Foto-Finish des Zeitungsfotografen entscheiden musste. Aber gewonnen ist gewonnen. Und wenn man dem fröhlichen Team um Ravensburgs Mannschaftskapitän Egon Streicher glauben mag, dann kann das nur an einem gelegen haben: „Am sonnigen Wetter“ nämlich.


Bobby Fischer sowie Gregor und Veit Hübner sind die Protagonisten von „Im Casino – Die Rente ist sicher“.

Kulturverein Bodnegg präsentiert Herbstprogramm

Im Bodnegger Rathaus wird am Sonntag, 16. September, um 11 Uhr eine Ausstellung eröffnet. Vereinsvorsitzender und Ausstellungsmacher Rudi Blöchl hat aus vielen privaten Fotosammlungen eine Auswahl an alten Ansichten zusammengetragen und stellt sie aktuellen Fotos gegenüber. Unter dem Titel „Bodnegg im Wandel“ ist laut Pressemitteilung außerdem ein Querschnitt alter Bodnegger Originalpostkarten aus der Sammlung von Pia und Hans Heine zu sehen.

Am 13.

Die berühmten Türme Ravensburgs sind das Thema der Ausstellung im Heilig-Geist-Spital.

Ravensburger Türme stehen im Fokus

Wer kennt sie nicht, die Ravensburger Türme. Dass man sich irren kann, beweisen die Fotos der Fotogruppe Focus, die ab Dienstag, 11. September, 19 Uhr, im Heilig-Geist-Spital, Bachstraße 57, zu sehen sind.

13 Fotografen haben laut Pressemitteilung die Wahrzeichen Ravensburgs zum Teil aus Perspektiven vor die Kamera genommen, die erst bei näherem Hinsehen offenbaren, um welchen Turm es sich eigentlich handelt. Sie präsentieren sich darüber hinaus mit einem eigenen Thema.


Haben viel Spaß beim Zauberworkshop: Jo Brösele und seine Zauberlehrlinge.

Ferienkinder werden zu Zauberlehrlingen

Wie lässt man einen Strohhalm in der Hand verschwinden und zaubert ihn dann wieder herbei?

Diesen und noch einige weitere Zaubertricks brachte Jo Brösele am Donnerstagvormittag Bad Wurzacher Ferienkindern bei. Der Entertainer aus Schemmerberg hatte dazu seine Zauberlehrlinge im Lehrsaal des städtischen Bauhofs um sich versammelt. Sie mussten natürlich versprechen, die streng geheimen Zauberkunststücke niemandem weiterzuverraten.

Auch der SZ-Reporter durfte nur ein Foto machen und musste dann ganz schnell den Raum wieder ...

Neue Trikots für alle: Die Towerstars-Mannschaft der Saison 2018/19 präsentiert sich den Fans.

Towerstars fühlen das Eis und ihre Fans

Draußen wollen die hochsommerlichen Temperaturen einfach nicht sinken, in der Rheinhalle in Lustenau wird trotzdem auf Eis trainiert. Nach zwei Tagen mit Leistungstests, stand für die Ravensburg Towerstars am Freitagmorgen die erste Einheit auf Schlittschuhen in Lustenau an. Abends feierten die Towerstars dann eine Willkommensparty mit ihren Fans.

Da in Ravensburg erst am 22. August die Eissporthalle genutzt werden kann, weichen die Towerstars zunächst nach Lustenau aus.


So sehen Sieger aus: Die Schützenkönigin des Adlerschießens 2018, Katharina Stoll, und Adlerschützenkönig Linus Schmitz.

So geht die Familie der neuen Schützenkönigin mit dem Trubel um

Seit Rutendienstag, 15.45 Uhr, hat Ravensburg eine neue Schützenkönigin. Die 18-jährige Katharina Stoll hat als Schützin der Riege sechs mit der Armbrust das Wappen aus der Kralle des grauen Adlers geholt. Was dann folgt, ist sattsam bekannt: Jubel, Fotos, Interviews. Was aber heißt das Schützenköniginnen-Dasein für die Familie? Wer organisiert das obligatorische Fest? Durchleidet Mutter einen Alptraum oder Glückstaumel? Was danach im Hause Stoll so alles losgewesen ist, das erzählt Mama Corinna Stoll.