Suchergebnis

Gaspipeline Nord Stream 2

USA begrüßen wachsenden Widerstand gegen Nord Stream 2

Die USA begrüßen den wachsenden Widerstand gegen die Gaspipeline Nord Stream 2 in Europa. Vor dem Hintergrund der Inhaftierung des russischen Oppositionspolitikers Alexej Nawalny und des Vorgehens gegen seine Anhänger befürwortet auch Frankreich den Stopp des Gasprojekts Nord Stream 2.

„Wir freuen uns über die zunehmenden Stimmen in Deutschland und aus anderen europäischen Partnerländern, die eine Aussetzung dieses vom Kreml unterstützten Projekts fordern“, sagte ein Sprecher der US-Botschaft in Berlin der Deutschen Presse-Agentur ...

Wegen der Verwendung des kleinen Landeswappens hat der Rotenbacher Mattis Bieg Bekanntschaft mit dem Staatsschutz gemacht.

Rotenbacher Influencer nimmt Südwest-Politik aufs Korn - nun ermittelt der Staatsschutz

Mattis Bieg ist ein politischer, diskussionsfreudiger, kritikoffener und kreativer junger Mensch. Momentan liegt ihm die baden-württembergische Landtagswahl am 14. März sehr am Herzen. Deshalb möchte der 22-Jährige aus Rotenbach als Influencer mitmischen und möglichst viele Leute, vor allem junge Wähler, sensibilisieren, mobilisieren und animieren, zur Wahl zu gehen.

Unter dem Titel „Aalen wechselt Farbe“ hat der Jurastudent vor gut zwei Wochen eine Meme-Seite auf Facebook und Instagram installiert und sich mit inhaltlichen und ...

Online-Parteitag CDU Baden-Württemberg

Union beginnt Arbeit am Wahlprogramm

Nach der Klärung ihrer offenen Führungsfrage drückt die CDU mit Blick auf die Bundestagswahl im September aufs Tempo.

Die neu gewählten Führungsgremien beauftragten Generalsekretär Paul Ziemiak, in den nächsten Tagen mit CSU-Generalsekretär Markus Blume „einen gemeinsamen Prozess für ein Regierungsprogramm vorzubereiten“, wie der neue CDU-Vorsitzende Armin Laschet bekannt gab. „Wir wollen sehr schnell die inhaltlichen Grundlagen legen, wie wir mit der CSU zusammen in diesen Wahlkampf gehen“, sagte er nach Online-Beratungen von ...

Armin Laschet muss die Merz-Anhänger hinter sich versammeln.

So versucht Laschet in Stuttgart, die Merz-Anhänger zu überzeugen

Armin Laschet ist ein guter Redner. Er ist rhetorisch stark und er weiß, welche Worte er wählen muss, um die Menschen von sich zu überzeugen.

Das hat er in der vergangenen Woche gezeigt, als er sich beim digitalen Parteitag gegen seine Mitbewerber Friedrich Merz und Norbert Röttgen durchsetzte und zum neuen CDU-Vorsitzenden gewählt wurde. Am Samstag in Stuttgart hat er es ein zweites Mal bewiesen.

Laschet kam persönlich nach Stuttgart, um auf dem Parteitag zu sprechen, obwohl der vornehmlich digital stattfand.

CDU-Chef Armin Laschet

Laschet in Briefwahl als Vorsitzender der CDU bestätigt

Der neue CDU-Chef Armin Laschet startet mit breitem Rückhalt ins Superwahljahr 2021. Nach seiner Wahl bei einem Online-Parteitag am vergangenen Samstag bestätigten ihn die Delegierten auch in der anschließenden Briefwahl.

Laschet erhielt nach Angaben der CDU vom Freitag 796 von 980 abgegebenen gültigen Stimmen. „Diese große Beteiligung und das Ergebnis sind ein Signal der Einheit der Union“, sagte Laschet nach der Bekanntgabe.

Nach CDU-Angaben stimmten bei der Wahl Laschets 159 Delegierte mit Nein, 22 enthielten sich, 3 ...

Ulms OB Gunter Czisch.

Czisch zu Merz-Niederlage: „Es ist gut so“

Im März 2020 hätte Friedrich Merz nach Ulm kommen sollen, der CDU-Stadtverband hatte den heute 65-jährigen Sauerländer als Hauptredner für den Neujahrsempfang gewonnen. Aus der Veranstaltung wurde nichts – wegen Corona. Merz hat viele Unterstützer im Südwesten. „Das ist kein Geheimnis“, sagt Ulms Oberbürgermeister Gunter Czisch.

Czisch hat den Bundesparteitag seiner CDU digital mitverfolgt und gesehen, wie Friedrich Merz die Wahl um den Parteivorsitz verlor.

Seine Beharrlichkeit zeigt, dass Laschet nicht zu unterschätzen ist

Jetzt soll es also Armin Laschet richten. Überraschend klar hat er die Wahl zum CDU-Bundesvorsitzenden gewonnen. Wahrscheinlich war dieser digitale Parteitag einer der ehrlichsten in der Geschichte der Republik und aufgrund der Spannung eine Sternstunde der Demokratie. Laschet wird jetzt bundesweit zeigen müssen, dass er tatsächlich das Vertrauen, für das er emotional geworben hat, in pragmatische Politik ummünzen kann.

Und das wird schwierig, wie die Reaktionen auf seinen Sieg zeigten.

Digitaler Parteitag der CDU: Am Samstag saß unter anderem die Tuttlinger Kreisvorsitzende Maria-Lena Weiss vorm Rechner.

CDU-Bundesparteitag: Nach der Enttäuschung richtet die Tuttlinger CDU den Blick nach vorn

Déjà-vu für die Tuttlinger Kreis-CDU: Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Jahren hat sie bei einem Bundesparteitag für Friedrich Merz als neuen Vorsitzenden gestimmt, zum zweiten Mal zog sie mit dem Kandidaten den Kürzeren. Statt Merz wurde am Samstag Armin Laschet zum neuen Parteichef gewählt. Angesichts der kommenden Wahlen will man in der Kommunalpolitik nun allerdings nicht hadern. Der Blick, heißt es, sei nach vorne gerichtet.

„Es ist, wie es ist“, sagt Maria-Lena Weiss, Kreisvorsitzende der CDU und Delegierte beim Parteitag am ...

 Ronja Kemmer, Claudia Wiese, Manuel Hagel und Paul Glökler (von oben links) haben für den Alb-Donau-Kreis abgestimmt.

So reagiert die CDU im Alb-Donau-Kreis auf die Laschet-Wahl

Bei der Wahl von Armin Laschet zum neuen Vorsitzenden der CDU waren auch vier Delegierte der CDU Alb-Donau-Ulm beteiligt. Beim ersten vollständig digitalen Parteitag der CDU Deutschland waren die Delegierten erstmals nicht vor Ort. Vor dem Parteitag sprachen sich die Abgeordneten Manuel Hagel (Landtag) und Ronja Kemmer (Bundestag) für Friedrich Merz aus. Doch den Posten bekam jemand anderes am Ende.

Ein voller Erfolg „Dieser Parteitag war ein voller Erfolg für die digitale Volkspartei CDU.

 Armin Laschet (rechts) hat sich beim digitalen Bundesparteitag der CDU gegen Friedrich Merz durchgesetzt.

Kiesewetter, Mack und Bückner gratulieren Laschet

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Roderich Kiesewetter hat sich in einer Mitteilung zur Wahl des neuen Parteivorsitzenden geäußert: „Ich gratuliere Armin Laschet auch im Namen des CDU-Kreisverbands Ostalb sehr herzlich zur Wahl zum neuen Parteivorsitzenden der CDU Deutschlands. Der vorangegangene, wirklich faire und engagierte Wettbewerb der Kandidaten hat gezeigt, dass die CDU eine Partei ist, die mit den Mitgliedern diskutiert und nach den besten Lösungen für die Herausforderungen unseres Landes sucht.