Suchergebnis

Justiz

Haftstrafen für mutmaßliche Querdenker wegen ICE-Gefährdung

Zwei mutmaßliche Anhänger der sogenannten Querdenker-Szene sollen im Kampf gegen die Corona-Schutzmaßnahmen einen ICE in Unterfranken zu einer Schnellbremsung veranlasst haben: Das Amtsgericht Gemünden am Main verhängte deswegen am Freitag Haftstrafen für die beiden Angeklagten. Der 38-Jährige und seine 61 Jahre alte Komplizin wurden wegen fahrlässigen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und Nötigung schuldig gesprochen, wie ein Gerichtssprecher mitteilte.

 Im ÖPNV gilt noch immer die Maskenpflicht.

Maskenpflicht in Bus und Bahn sind das Relikt aus einer anderen Zeit

Alltagssituationen, in denen das Tragen einer Maske vorgeschrieben ist, sind selten geworden. Beim Arzt, im Krankenhaus und auf der Pflegestation hat die Maskenpflicht sicherlich nach wie vor ihre Berechtigung.

Wer nicht gerade krank oder pflegebedürftig ist, begegnet ihr oft nur noch bei der Fahrt mit Bus und Bahn, zwischen Menschen, die man auch im Restaurant, im Kino oder in der Schule treffen könnte – dort schon lange ohne Maske. Nur in öffentlichen Verkehrsmitteln muss man sie noch tragen.

 Ausschnitt aus dem Cover des neuen Buches „Lichtwärts!“.

Die Ursprünge der Öko-Bewegungen im Südwesten

Dass der Südwesten eine Hochburg der Umwelt- und Klimaschützer ist, wurde mit dem ersten Sieg des bis heute amtierenden grünen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann bei den Landtagswahlen 2011 deutlich. Wie weit aber die Wurzeln all dessen zurückreichen, was heute unter einem „grünen“ Lebensstil subsumiert wird, dürfte kaum bekannt sein. Der Autor Christoph Wagner versucht diesen Missstand mit einer bunten, gut recherchierten und kritischen Monografie zu ändern.

Karl Lauterbach

Getarnter LKA-Mann unter verhinderten Lauterbach-Entführern

Die mutmaßliche Terrorgruppe, die unter anderem die Entführung von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) geplant haben soll, hatte über Monate einen verdeckten Ermittler in ihren Reihen. Der Mann sei zwischen November 2021 und April 2022 «im unmittelbaren Umfeld der Beschuldigten» eingesetzt gewesen, heißt es in einem am Montag veröffentlichten Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH). Der Ermittler des Landeskriminalamts Rheinland-Pfalz habe an Treffen der Gruppe teilgenommen und sei in Chats über den Messenger-Dienst Telegram ...

Etwa 250 Demonstranten zogen am Samstagnachmittag durch die Ravensburger Innenstadt.

Demonstration in der Ravensburger Innenstadt verläuft friedlich

Etwa 250 Menschen haben am Samstagnachmittag in der Ravensburger Innenstadt gegen hohe Energiepreise, gegen Impfschäden, gegen die Nato, gegen das Weltwirtschaftsforum und die Regierung demonstriert. Unter anderem forderten einige „Freiheit für Michael Ballweg“, einen Vertreter der „Querdenker“, der wegen Betrugsverdachts in Untersuchungshaft sitzt. Ein Mann behauptete auf einem Plakat, ohne die Weltgesundheitsorganisation gebe es keine Pandemien.

 Auf städtischem Grund, im „Winterzauber“ auf dem früheren Barfüßer-Gelände, fand am Sonntag eine zweifelhafte Veranstaltung sta

QAnon und „Querdenker“ feiern Party auf städtischem Areal

Die Parolen, die geschrien wurden, ähneln sich. Anwesende Menschen wurden bereits bei „Corona-Spaziergängen“ in Ulm gesichtet. Auf dem früheren Barfüßer-Gelände am Neu-Ulmer Donauufer, wo im Sommer Pauls Biergarten und aktuell der „Winterzauber“ beheimatet ist, fand am Sonntagabend eine größere Party mit umstrittenen Gästen statt. Dazu eingeladen hatte unter anderem Friedemann Mack, genannt „Mäckle“, der auch vor Ort war. Er gilt europaweit als einflussreicher Verbreiter der gefährlichen QAnon-Ideologie und wird offenbar vom Verfassungsschutz ...

 Der „Querdenker“ Markus Haintz.

Prominenter „Querdenker“ aus Ulm entschuldigt sich für Hasswelle gegen Kinderarzt-Praxis

Der Fall lässt Erinnerungen aufkommen an die AfD-Politikerin Beatrix von Storch. Mit der Begründung, sie sei auf der Maus „ausgerutscht“, redete sie sich vor einigen Jahren nach einem menschenverachtenden Posting im Internet heraus. Damals ging es um geflüchtete Frauen und Kinder und von Storch befand, es sei durchaus legitim, wenn auf diese an der Grenze geschossen würde. Scharf geschossen wird mehr denn je im Internet. Unter anderem vom Ulmer Markus Haintz, ein bundesweit prominenter Vertreter der „Querdenken“- und Impfgegner-Szene.

Justiz

Bahn-Gefährdung: Mutmaßliche Querdenker-Anhänger vor Gericht

Zwei mutmaßliche Anhänger der sogenannten Querdenker-Szene sollen im Kampf gegen die Corona-Schutzmaßnahmen einen ICE in Unterfranken zu einer Schnellbremsung veranlasst haben. Wegen vorsätzlichen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr stehen der 38-Jährige und die 61-Jährige seit dem Mittwoch vor dem Amtsgericht Gemünden am Main.

Zu Prozessauftakt machten die Angeklagten nach Angaben eines Gerichtssprechers keine Angaben zu den Vorwürfen.

Dietrich Mateschitz

Zum Tod des Red-Bull-Gründers - Wer war Dietrich Mateschitz?

Red Bull Racing, RB Leipzig, EHC Red Bull München. Formel 1, Fußball, Eishockey. Teile eines riesigen Imperiums. Ein Sportreich, in dem Marketing neu definiert wurde. Ein Medienreich. Immer und überall ist der Name auch Programm: Red Bull. Und der Name ist verbunden mit einer Person: Dietrich Mateschitz. Ein Macher, der die eigene öffentliche Darstellung mied, PR aber für sein Unternehmen mehr brauchte als alles andere.

Der Österreicher wurde mit seinem Unternehmen zum Multimilliardär.

Justizzentrum Bochum

Masken-Atteste einfach ausgestellt: Arzt bestreitet Vorwurf

Über hundert Zuschauer, doppelte Sicherheitskontrollen, viel zu wenig Platz im Saal: In Bochum hat am Freitag der Prozess um angeblich unrichtige Atteste zur Befreiung von der Corona-Maskenpflicht begonnen. Angeklagt ist ein Arzt.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem 77 Jahre alten Bochumer vor, aus «politischen und medizinfremden» Gründen gehandelt zu haben. Laut Anklage wollte er Patienten ermöglichen, sich in der Öffentlichkeit ohne Atemschutzmaske bewegen zu können.