Suchergebnis

Studie: Marktmacht negativ für viele Beschäftigte

Einige wenige hochproduktive Unternehmen, Ketten und Konzerne geben einer Studie zufolge in einzelnen Branchen immer stärker den Ton an - und das bremst die Lohnzuwächse. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung von Prognos im Auftrag der Bertelsmann Stiftung. Beschäftigten der Dienstleistungsbranchen in Deutschland seien zwischen 2008 und 2016 potenzielle Lohnzuwächse von insgesamt rund 11 Milliarden Euro durch eine wachsende Unternehmenskonzentration entgangen.

 Der Geschäftsführer des Prognos-Standorts in Stuttgart, Tobias Koch (links), im Gespräch mit Sören Lauinger, Leiter des Werks 3

Zukunft des Medizintechnik-Clusters Tuttlingen: Alles eine Frage der Digitalisierung

Einen Blick in die Zukunft der Medizintechnik im Landkreis Tuttlingen hat am Dienstagabend Tobias Koch, Leiter des Stuttgarter Büros des schweizerischen Wirtschaftsforschungs- und Beratungsunternehmens Prognos, gegeben. Der in Tuttlingen aufgewachsene Referent war zu Gast bei den „Medtech Shakers“ im Werk 39 des Tuttlinger Medizintechnik-Unternehmens Aesculap.

Sören Lauinger, Leiter des Werks 39, berichtete, dass der Bruder von Tobias Koch, Jan Koch, im Werk 39 arbeiten würde.

Multikulturelle Behandlung: Der ukrainische Zahnarzt Serge Limani, der deutsche Zahnarzt Dr. Michael Weiß, die aus Portugal stam

Mitarbeiter aus 18 Nationen: So geht Multikulti am Zahnarztstuhl

Schon im Treppenhaus der Zahnklinik Opus DC in der Ulmer Innenstadt ist zu ahnen: Hier wird Multikulti gelebt. Denn dort sind die Porträts der Zahnärzte, der zahnmedizinischen Fachkräfte und der Verwaltungsangestellten zu sehen, die bei Opus DC arbeiten. Der Patient erfährt, dass Helena Babic, Jetnor Hakani oder Darisbel Schwab dort tätig sind: Insgesamt 150 Mitarbeiter zählt Opus DC, sie stammen aus 18 Nationen – von A wie Albanien bis U wie Ungarn.

Experte: Die Hälfte der Medizintechnik-Unternehmen aus Tuttlingen verschwindet

Der Medizintechnikbranche geht es gut. Doch durch die Digitalisierung drängen neue Wettbewerber auf den Markt, die auch den Tuttlinger Unternehmen versuchen, das Wasser abzugraben. Realökonom Tobias Koch spricht am Dienstag, 16. Oktober, 18.30 Uhr im Werk 39 des Tuttlinger Medizintechnik-Unternehmens Aesculap im Rahmen der Reihe „Medtech Shakers“. Redakteur Sebastian Heilemann hat mit ihm darüber gesprochen, was auf die Branche zukommt.

Sie werden beim Werk 39 im Rahmen der Reihe „Medtech Shakers“ sprechen.


 Die Ost-West-Kluft wird kleiner, doch Unterschiede bleiben. Blick auf eine leer stehende Schule in Suhl-Nord in Thüringen, die

Die wirtschaftliche Einheit bleibt laut einer Studie aus

Auf die wirtschaftliche Einheit dürften die Menschen in Ostdeutschland vergeblich warten: Laut einer Studie werden die Regionen in den nächsten Jahrzehnten auseinanderdriften. Wie entwickelt sich der Wohlstand in den alten und neuen Bundesländern? Die Fakten zum Tag der Deutschen Einheit:

Ost-West-Prognose: Der Wohlstand in Ostdeutschland nimmt zwar bis 2045 weiter zu. Aber die wirtschaftsstarken Länder im Westen werden ihren Vorsprung weiter ausbauen, zeigt die neue Erhebung des Forschungsinstituts Prognos.

Verfallenes Wohnhaus

Ost-West-Kluft wird kleiner, doch Unterschiede bleiben

Bevölkerungsentwicklung, Wohlstand, Einstellung zu Ausländern: Auch 28 Jahre nach der Wiedervereinigung klaffen Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland. Mit den Jahren sind sie aber kleiner geworden, wie mehrere am Montag veröffentlichte Statistikauswertungen ergeben haben. Ein Ergebnis: Der Osten hat wirtschaftlich aufgeholt, könnte aber bald wieder zurückfallen. Ein Überblick nach Themen:

ARMUT:

Wer im Osten lebt, ist statistisch stärker von Armut bedroht als Menschen im Westen.

Unbewohnt

Studie: So wird es den Deutschen 2045 gehen

Der Osten Deutschlands hat wirtschaftlich aufgeholt, wird nach einer Studie bald aber wieder zurückfallen. „Bis 2045 nimmt das Gefälle nach unseren Prognosen wieder zu“, heißt es einer Studie der Prognos AG, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Grund sind Abwanderung und geringe Geburtenzahlen. Dabei werde es nicht nur ein West-Ost-Gefälle geben, sondern auch ein Süd-Nord-Gefälle.

Liege die Wirtschaftsleistung pro Kopf im Osten einschließlich Berlins heute bei drei Vierteln des Westniveaus, sinke sie bis 2045 auf ...


 Der Breitband-Ausbau ist ein wichtiger Punkt, wenn es um Digitalisierung geht.

Digitalisierung: Region liegt im Mittelfeld

Die regionale Wirtschaft in Ostwürttemberg hat bei der Digitalisierung gute Chancen. Dies geht aus dem Digitalisierungskompass hervor, den die Prognos AG in Bremen vorgelegt hat.

Dafür hat sie alle 401 Stadt- und Landkreise in der Bundesrepublik untersucht. Im Gesamtranking ist die Region im guten Mittelfeld, sagt Peter Kaiser, Bereichsleiter Regionale Prognosen. Die Breitbandversorgung für die Wirtschaft könnte allerdings besser sein.

Ländliche Regionen hinken hinterherIn der Studie erhalten alle Städte und Landkreise ...

Caritas bietet für Eigentümer die Wohnrauminitiative „Herein“

Gut 20 Zuhörer sind am Mittwochabend der Einladung des SPD-Ortsvereins ins „Rad“ gefolgt, um den Vortrag von Christian Mayer zum Thema „Herein (Herberge und eintreten) – die kirchliche Wohnraumoffensive des Caritas Verbandes“ zu hören.

Der Projektleiter seit zwei Jahren und gelernte Sozialpädagoge stellte zunächst, angelehnt an die Zahlen der Prognos-Studie von 2011-15, die Wohnraumsituation in der Region Bodensee-Oberschwaben vor: Starke Zuwanderungen, weniger Personen pro Haushalt, Zunahme von Pendlern, leerstehende Wohnungen und ...

Digitalisierung

Bibliotheken in Großstädten ist Digitalisierung wichtig

Bibliotheken in deutschen Großstädten räumen digitalen Angeboten einen großen Stellenwert an. In kleineren Städten hinken die Bibliotheken laut einer neuen Studie beim Thema Digitalisierung dagegen oft eher hinterher.

Das zeigt eine Prognos-Erhebung im Auftrag des Rats für Kulturelle Bildung in Essen, die der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorlag.

Demnach ist das Engagement bei der Gestaltung des digitalen Wandels in der eigenen Bibliothek nach Angaben der Bibliotheksleitungen in Großstädten zu 61 Prozent sehr stark ...