Suchergebnis

Der Landrat mit den Fraktionsvorsitzenden

Das sind die Aufgaben des neuen Kreistages im Alb-Donau-Kreis

Der neue, im Mai gewählte Kreistag wird sich in der Wahlperiode bis 2024 vorrangig mit den Themen Digitalisierung, Gesundheitsversorgung, Mobilität, Bildung und Umweltschutz wie auch dem sozialen Zusammenhalt beschäftigen. Landrat Heiner Scheffold begrüßte am Montag das Gremium zur konstituierenden Sitzung und forderte Mut zu Entscheidungen.

Bei der Wahl im Mai war die CDU im Kreistag als stärkste Fraktion bestätigt worden, obwohl sie drei Sitze eingebüßt hatten.

Postkasten

Sozialwohnungen verschwinden trotz Milliarden-Förderung

Wer wenig verdient, findet in vielen Städten kaum noch eine Wohnung. Selbst auf Sozialwohnungen können sich Bedürftige nicht mehr verlassen - denn trotz Milliarden-Förderung gibt es davon in Deutschland immer weniger.

Die Baubranche befürchtet deshalb eine regelrechte „Wohnwut“ in der Bevölkerung und großen sozialen Sprengstoff. Aus ihrer Sicht handelt die Politik zu zögerlich. Die Bundesregierung dagegen sieht die Länder in der Verantwortung.

 Die Baugenossenschaft saniert ihre Altbauten wie hier in der Königsberger Straße und plant dieses Jahr auch 70 neue Wohnungen,

Angebot vs. Nachfrage: Ellwangen hat nicht genug Wohnungen

In Baden-Württemberg fehlen rund 88 000 Wohnungen, so eine Studie der Prognos AG von 2017. Auch ländliche Gegenden bleiben davon nicht verschont. In Ellwangen stehen rund 200 Wohnungssuchende auf der Warteliste der Baugenossenschaft. Um die 300 Wohnungs- oder Haussuchende sowie ein geringer Anteil an gewerblichen Immobilien sind es beim Immobilienunternehmen Kollat-Immobilien in Ellwangen.

Wer in Ellwangen und Umgebung eine Wohnung sucht, findet nicht immer auf Anhieb etwas Passendes.

Zwei Senioren beim Einkaufen

Welche drastischen Auswirkungen die Überalterung auf die Wirtschaft hat

Der demografische Wandel ist eine große Herausforderung für Deutschland. Die Alterung der Bevölkerung könnte das wirtschaftlich-soziale Gefüge ins Wanken bringen – wenn die Bundesregierung nicht rechtzeitig vorsorgt, fürchten die Volkswirte der DZ-Bank. Sie haben in einer Studie die Auswirkungen und mögliche Lösungsansätze untersucht.

Zwar schrumpft die Bevölkerung in Deutschland bis 2060 um rund fünf Millionen auf dann 78,2 Millionen Menschen, doch gleichzeitig verändert sich die Altersstruktur.

Mann spricht zur Menschenmasse

Das ist die Schwörrede von Ulms OB Gunter Czisch im Wortlaut

Der Schwörmontag ist der Ulmer Feiertag. Im Mittelpunkt der Feierlichkeiten steht die Schwörrede des Oberbürgermeisters. Hier die Schwörrede von Gunter Czisch (CDU) im Wortlaut:

Bürgerinnen und Bürger, sehr geehrter Herr Ehrenbürger,

sehr verehrte Frau Ministerin, sehr geehrte Frau Staatsministerin,

sehr geehrte Damen und Herren Staatssekretäre,

sehr geehrte Abgeordnete des Bundestages, der Landtage und der Kommunalparlamente,

verehrte Gäste aus nah und fern,

der ...

Prognose: Fachkräftemangel trifft Unterfranken am härtesten

Der Fachkräftemangel wird nach einer neuen Prognose die ländlichen Regionen in Franken am härtesten treffen. Demnach werden im Jahr 2025 in Unterfranken 75 000 qualifizierte Arbeitnehmer fehlen. Das wären mehr als im ungleich größeren und wirtschaftsstärkeren Oberbayern, wo eine Lücke von 71 000 Fachkräften erwartet wird. Das prophezeit das Schweizer Beratungsunternehmen Prognos in der Studie im Auftrag der Vereinigung der bayerischen Wirtschaft (vbw).

 Laut dem „Zukunftsatlas 2019“ gehört die Münsterstadt zu den 20 Regionen mit den besten Chancen im Bereich Wirtschaft und Arbei

Neuer „Zukunftsatlas“ vorgelegt: Mit diesen Standortvorteilen überzeugt Ulm

Wenn es um die Zukunft geht, braucht sich die Stadt Ulm keine Sorgen zu machen – das zumindest geht aus der neuen Analyse des Prognos-Instituts hervor. In dessen „Zukunftsatlas 2019“, der am Freitag veröffentlicht wurde, gehört die Münsterstadt zu den 20 Regionen mit den besten Chancen im Bereich Wirtschaft und Arbeit.

Das Ranking ermittelt alle drei Jahre die Zukunftschancen und -risiken aller 401 Kreise und kreisfreien Städte in Deutschland.

Giffey fordert Ausbildungsvergütung für Erzieher

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey hat eine vergütete Erzieherausbildung in ganz Deutschland gefordert. Das Ziel müsse die „Abschaffung des Schulgeldes deutschlandweit und die Einführung einer Ausbildungsvergütung“ sein. Das sagte die SPD-Politikerin bei der Jugend- und Familienministerkonferenz in Weimar. „Nur dann werden wir den Fachkräftemangel beseitigen können.“ Nach einer Prognos-Studie fehlen bis 2030 fast 200 000 Erzieher. Bisher wird die Erzieherausbildung nicht vergütet.

 Baustelle in Berlin: Das Ziel, in der laufenden Legislaturperiode 1,5 Millionen Wohnungen zu bauen, wird scheitern.

Beim Neubau bleiben bezahlbare Wohnungen auf der Strecke

In Deutschland wird zu wenig, zu teuer und oft an den falschen Orten gebaut. Zu diesem Ergebnis kommt ein Wohnungsbaugipfel der Branchenverbände auf Grundlage einer Studie des Instituts Prognos. Um den Bedarf zu decken müssten landesweit jährlich rund 375 000 neue Wohnungen errichtet werden. Laut Studie waren es 2017 gerade einmal 285 000. Ein genauer Blick in die Statistik zeigt ein noch besorgniserregenderes Bild. Denn gebaut werden vor allem Ein- und Zweifamilienhäuser.

Bauland

Studie: Kosten für Bauland seit 2011 teils verdoppelt

Die teils drastische Verteuerung von Bauland verschärft einer Studie zufolge die Lage auf Mietmärkten in großen deutschen Städten zusätzlich. Von 2011 bis 2017 verdoppelten sich die durchschnittlichen Baulandpreise in den großen deutschen Städten, wie eine Studie des privaten Prognos-Instituts für Verbände der Bau- und Wohnungswirtschaft ergab, die am Donnerstag vorgelegt wurde.

An den sogenannten A-Standorten - Berlin, Frankfurt/Main, Hamburg, Köln, München, Stuttgart - habe der Preis für Bauland im Jahr 2011 bei rund 600 Euro pro ...