Suchergebnis

Friesland - Schmutzige Deals

„Friesland“-Krimi interessiert die meisten TV-Zuschauer

Der ZDF-Krimi „Friesland - Schmutzige Deals“ hat am Samstagabend die meisten Zuschauer vor die Fernseher gelockt.

3,81 Millionen Menschen (Marktanteil 18,2 Prozent) verfolgten die Ermittlungen von Kommissar Jan Brockhorst (Felix Vörtler), nachdem ein Mann tot in der Güllegrube auf dem elterlichen Hof gefunden wurde. 3,07 Millionen Menschen (15 Prozent) schauten sich die ARD-Rateschau „Wer weiß denn sowas XXL“ mit Kai Pflaume an.

RTL sendete unter dem Titel „Ehrlich Brothers live“ die Zaubershow „Magic - die Weltrekord ...

Antoine Monot Jr.

ZDF-Krimi vor ARD-Komödie

Beim Fernsehpublikum hatte am Freitagabend ein ZDF-Krimi die Nase vorn: Der Sender zeigte einen älteren Fall der Serie „Ein Fall für zwei“ - und erreichte damit 3,59 Millionen Zuschauer. Das entsprach einem Marktanteil von 16,5 Prozent.

Das Erste setzte auf die Komödie „Zimmer mit Stall: Tierisch gute Ferien“, was 2,6 Millionen Menschen sehen wollten (11,8 Prozent Marktanteil). Zuvor hatten bei der „Tagesschau“ 3,56 Millionen (17,2 Prozent) eingeschaltet.

Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln

Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln

Der Regisseur Tim Burton zählt zu den größten Exzentrikern Hollywoods, landet aber immer wieder Volltreffer. Seine Verfilmung von Lewis Carrolls Kinderbuchklassiker „Alice im Wunderland“ war 2010 ein Riesenerfolg.

Das Fantasy-Spektakel mit Mia Wasikowska und Johnny Depp in den Hauptrollen galt damals als erfolgreichster 3D-Film aller Zeiten. Die Fortsetzung „Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln“, die an diesem Samstag um 20.15 Uhr auf ProSieben läuft, konnte 2016 diesen Triumph an den Kinokassen dann nicht wiederholen.

Explosion in Beirut

„Brennpunkt“ zu Beirut besonders stark

Der ARD-„Brennpunkt“ über die Explosion in Beirut mit mehr als 130 Toten war am Mittwochabend die zuschauerstärkste Primetime-Sendung.

Die Sondersendung im Ersten verfolgten ab 20.15 Uhr 3,59 Millionen Zuschauer (15,5 Prozent), im Anschluss kam die Politsatire „Der Hodscha und die Piepenkötter“ auf 1,82 Millionen (7,6 Prozent).

Den ZDF-Krimi „Unter Verdacht - Verschlusssache“ mit Senta Berger schalteten 3,28 Millionen Leute (13,6 Prozent) ein.

Ruth Moschner

„Wer sieht das denn?!“ bröckelt das Publikum weg

Ruth Moschners Show „Wer sieht das denn?!“ hat noch einmal Zuschauer verloren. 820.000 (3,2 Prozent) Menschen schalteten am Dienstagabend ab 20.15 Uhr ProSieben ein.

Beim Start vor zwei Wochen waren es noch 1,28 Millionen gewesen, die Woche darauf 1,13 Millionen. Bei „Wer sieht das denn?!“ bekommen Prominente Show-Acts vorgeführt und müssen sich winzige Nebensächlichkeiten einprägen.

Stärkste Primetime-Sendung war die Anwaltsserie „Die Kanzlei“ im Ersten.

Sandra Maischberger

Was 2020 noch im Fernsehen kommt

Langsam geht es im Fernsehen wieder los. An diesem Mittwoch (5. August) schon kehrt die ARD-Mittwochstalkshow „Maischberger - Die Woche“ nach zwei Monaten Sommerpause wieder zurück.

Markus Lanz kommt mit seinem ZDF-Talkformat ab 11. August wieder, der Polit-Talk „Maybrit Illner“ am 20. August und Frank Plasberg mit „hart aber fair“ am 24. August.

Spätrückkehrer im Vergleich sind der ARD-Sonntagstalk „Anne Will“ am 6. September und die „heute-show“ mit Oliver Welke ab 11.

„Leberkäsjunkie“ hängt die Konkurrenz ab

Der Regionalkrimi „Leberkäsjunkie“ war am Montagabend die stärkste Primetime-Sendung. 5,27 Millionen (18,8 Prozent) schalteten ab 20.15 Uhr im Ersten den Film mit Sebastian Bezzel, Simon Schwarz und Lisa Maria Potthoff ein.

Das ZDF zeigte ebenfalls einen Krimi: „Die Toten vom Bodensee - Der Stumpengang“ wollten 4,37 Millionen (15,6 Prozent) sehen. Die Vox-Dokusoap „Goodbye Deutschland! Viva Mallorca!“ erreichte 1,43 Millionen (5,2 Prozent).

Til Schweiger

Til Schweiger versinkt im Sommerloch

Til Schweiger hat am Sonntagabend das Sommerloch zu spüren bekommen. Die Wiederholung seines ersten Falles als Kriminalhauptkommissar Nick Tschiller, „Willkommen in Hamburg“, hat als „Wunsch-Tatort“ gerade einmal 4,28 Millionen erreicht.

Der Marktanteil des Ersten betrug ab 20.15 Uhr 14,7 Prozent. Das ist der schwächste Zuschauerwert unter den bisher sieben „Tatort“-Krimis, die das Publikum in diesem Sommer bestimmen durfte. Allerdings war es auch der letzte Tag, an dem in jedem Bundesland Schulferien waren.

«Stralsund-Krimi»

„Stralsund“-Krimi auf dem Siegertreppchen oben

Mit großem Abstand war der Krimi im ZDF am Samstagabend am beliebtesten bei den Fernsehzuschauern. 4,18 Millionen Leute sahen zur Primetime die Wiederholung von „Stralsund: Das Phantom“ von 2018, was dem Zweiten einen Marktanteil von 19,2 Prozent brachte.

Im Schnitt 3,10 Millionen Menschen (14,2 Prozent) entschieden sich für die Wiederholung der Komödie „Einmal Sohn, immer Sohn“ (ebenfalls von 2018) in der ARD.

RTL setzte auf „Sascha Grammel live!

ZDF-Krimi „Ein Fall für zwei“ hat die Nase vorn

Die ZDF-Krimiserie „Ein Fall für zwei“ stand am Freitagabend ab 20.15 Uhr wieder am höchsten in der Gunst der Zuschauer. Und das zum vierten Mal hintereinander.

3,48 Millionen sahen die Wiederholung der Folge „Glamourgirl“ aus dem Jahr 2016, was einem Marktanteil von 16,4 Prozent entsprach. Im Ersten verfolgten zur besten Sendezeit 2,42 Millionen Zuschauer (11,3 Prozent) die Episode „Daddy Blues“ aus der Komödien-Reihe „Toni, männlich, Hebamme“ mit Leo Reisinger.