Suchergebnis

 Selten treten Rechtsextreme so auffällig auf wie die Herren auf diesem Foto. Doch was ist eigentlich rechtsextrem? Die Ablehnun

Rechtsextrem motivierte Straftaten nehmen zu in der Region

Der rechtsextremistisch motivierte Terroranschlag mit zwei Toten in Halle an der Saale lenkt bundesweit die Aufmerksamkeit auf eine Szene, die auch in der Region ihre Anhänger hat. Anhänger, die offenbar immer aktiver werden.

Wie das Polizeipräsidium Ulm auf Anfrage unserer Zeitung feststellt, stieg die Zahl der von der Polizei registrierten, politisch rechtsextrem motivierten Straftaten von 2017 auf 2018 um rund 25 Prozent auf 121 Fälle.

Zwei Männer schauen mit ernstem Blick in die Kamera

Entflohene Häftlinge könnten sich im Großraum Stuttgart aufhalten

Die vor wenigen Wochen aus dem Bezirkskrankenhaus Günzburg entflohenen Häftlinge könnten sich im Großraum Stuttgart aufhalten. Das teilt das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West am Dienstag mit. 

Wie bereits mehrfach berichtet, waren in der Nacht vom 22. auf 23. September zwei Männer nach einer Geiselnahme aus dem Krankenhaus entwichen. Sie waren dort in der Maßregelvollzugsklinik untergebracht. 

Aktuelle Ermittlungen der Kriminalpolizei in Neu-Ulm sollen nun zu den Erkenntnissen geführt haben, dass sich die beiden ...

Zwei Männer schauen mit ernstem Blick in die Kamera

Häftlinge noch immer auf der Flucht – Polizei ist auf Hinweise angewiesen

Von den beiden in der Nacht zum Montag aus dem Bezirkskrankenhaus Günzburg entflohenen Häftlingen fehlt weiterhin jede Spur.

Die Polizei hat nach eigenen Angaben keinerlei Anhaltspunkte, wo sich die beiden Männer aufhalten könnten und ist auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen.

In der Nacht zum Freitag gingen etwaige Hinweise bei der Polizei ein. In Weißingen bei Leipheim sowie beinahe zeitgleich bei Günzburg wurde mit einem Großaufgebot gesucht – unter anderem mit einem Polizeihubschrauber.

Zwei Polizisten mit Bodycams

Kameras gegen die Eskalation: Lindauer Polizei bekommt Bodycams

Künftig sollen sie die wachsamen Begleiter auf Streife sein: Die Lindauer Polizei wird ab Anfang Oktober kleine gelbe Kameras an der Uniform tragen, so genannte Bodycams. Im Ernstfall können die Beamten damit heikle Einsätze aufzeichnen. Als Beweismittel vor Gericht – und zu ihrer eigenen Sicherheit.

„Die Gewalt gegen Polizeibeamte hat besorgniserregende Ausmaße angenommen“, sagt Werner Strößner, Präsident des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West, zu dem auch Lindau gehört.

Polizisten in Bayerisch-Schwaben sind jetzt mit Bodycam ausgerüstet

Polizisten in Bayerisch-Schwaben sind jetzt mit Bodycam ausgerüstet

Die Polizei in Schwaben reagiert auf die zunehmende Gewalt gegen Einsatzkräfte. Immer öfter werden die Beamten während ihrer Arbeit beleidigt oder sogar angegriffen. Vor allem abends und am Wochenenden ist das der Fall. Deshalb führt jetzt auch das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West sogenannte Bodycams ein. Kleine Kameras, die am Oberkörper getragen werden. Wenn sich eine gefährliche Situation anbahnt, können die Polizisten diese einschalten. Die Erkenntnisse aus einer Pilotphase lassen die Beamten hoffen.

Zwei Männer schauen mit ernstem Blick in die Kamera

Zwei Straftäter aus Psychiatrie geflohen – Polizei sucht weiterhin mit Großaufgebot

Die Fahndung nach zwei aus dem Bezirkskrankenhaus in Günzburg entflohenen Männern dauert weiter an. Das teilt das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West auch am Montagabend erneut mit.

Die beiden Männer waren in der Nacht von Sonntag auf Montag entflohen. Mit mehreren Fotos hoffen die Ermittler seit Montagmorgen auf Hinweise auf den Aufenthaltsort der beiden Männer. Sie waren unter anderem wegen Diebstahls mit dem Gesetz in Konflikt geraten und wurden wegen Suchterkrankungen in der Klinik behandelt.

Szenen der Hochzeit inklusive Schusswaffengebrauch sind im Internet zu sehen.

Schüsse auf Hochzeitsfeier sorgen für Diskussionen: Das ist bisher bekannt

Das Video von einer türkischen Hochzeit am 4. Mai dieses Jahres in der Region hat bundesweit Aufsehen erregt. Darauf zu sehen ist, wie mehrfach mit Pistolen in die Luft geschossen wird.

Der Vorfall, der bislang der Polizei so nicht bekannt war, beschäftigt mittlerweile die Ermittler von drei Polizeipräsidien mit Sitz in Aalen, Ulm – und auch Kempten. 

Denn die Reise der Hochzeitsgesellschaft startete in Aalen und endete im Landkreis Neu-Ulm, in Elchingen.

 Ein 44-Jähriger kommt mit seinem Fahrzeug auf der Autobahn bei Wendlingen ins Schleudern und prallt gegen einen Kleinbus. Beide

Vermisster 74-Jähriger wurde gefunden

Seit Montag wurde ein 74 Jahre alte Rentner in Neu-Ulm vermisst. Nach einer öffentlichen Suche mit einem Foto wurde der Mann gefunden. Das bestätigte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West auf Nachfrage. Ihm geht es nach Angaben des Sprechers „einigermaßen gut“. 

 Die Polizei fasst zwei Männer aus dem Raum Neu-Ulm, die auf Beutezug in ganz Süddeutschland waren. Auf ihr Konto gehen bis zu 1

Bis zu 170 Einbrüche: Polizei fasst Männer aus dem Raum Neu-Ulm

Großer Ermittlungserfolg für die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck: Sie konnte eine länderübergreifende Einbruchserie in Gewerbebetrieben klären. Unter anderem waren die mutmaßlichen Täter in den vergangenen Monaten im Landkreis Landsberg auf Beutezug.

Die aus dem Raum Neu-Ulm stammenden Verdächtigen im Alter von 33 und 25 Jahren konnten auf frischer Tat gefasst werden. Auf ihr Konto gehen wohl Einbrüche, bei denen ein Schaden im sechsstelligen Bereich entstand.

Die Rettungskräfte beim Einsatz

Nach Vermisstensuche in Donau: Muss die 31-Jährige jetzt den Einsatz bezahlen?

Muss die 31-jährige Frau, die in der Donau nach ihrem Handy tauchte und danach eineinhalb Tage spurlos verschwand, sich an den Kosten für den Großeinsatz beteiligen? Diese Frage stellt sich, seit die 31-Jährige nach einem Zeugenhinweis wohlbehalten von Polizisten bei Bekannten angetroffen wurde.

Wie berichtet, wusste die Frau offenbar, dass nach ihr gesucht wird. Das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West prüft nach wie vor, ob Kosten des Einsatzes an die Frau weitergegeben werden können.