Suchergebnis

 Trotz des schönen Wetters am Wochenende ist der erwartet hohe Anstieg an Verstößen gegen die Corona-Verordnung im Landkreis aus

Eisdiele verstößt gegen Corona-Verordnung

Trotz des schönen Wetters am Wochenende ist der erwartet hohe Anstieg an Verstößen gegen die Corona-Verordnung ausgeblieben. „Deutlich wahrzunehmen war, dass sich viele Menschen bei den warmen Temperaturen an der frischen Luft aufgehalten haben“, wird Polizeipräsident Uwe Stürmer in dem Polizeibericht zitiert. Dies sei aufgrund des angekündigten schönen Wetters abzusehen gewesen. Die Polizei habe deshalb an den zentralen Punkten verstärkt kontrolliert.

Die Polizei ist vermehrt für Kontrollen unterwegs.

Immer mehr Menschen verstoßen in Oberschwaben gegen die Corona-Verordnung

Das schöne Wetter am vergangenen Wochenende, insbesondere am Samstag, habe offensichtlich einige Menschen wieder unvorsichtig werden lassen, teilt Polizeipräsident Uwe Stürmer am Montag mit.

Die Polizei in den Landkreisen Ravensburg, Sigmaringen und im Bodenseekreis habe, unterstützt von Beamten des Polizeipräsidiums, bei ihren zahlreichen Corona-Kontrollen einen deutlichen Anstieg der Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz festgestellt.

 Seit Mittwochabend können kleine und mittlere Betriebe bis 50 Beschäftigte die Soforthilfe „Corona“ des Landes Baden-Württember

Corona-Newsblog: Das waren die Ereignisse am Wochenende 28. und 29. März

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Zum Aktualisieren hier klicken

Aktuelle Zahlen für Deutschland und die Region:

Infizierte Deutschland: 52.547 (¹), 58.247 (³) Geheilte Deutschland: 8.481 (²) Kritische Fälle Deutschland: 1.979 (³) Todesfälle Deutschland: 455 (²) Infizierte Baden-Württemberg: 11.

 Die meisten Bürger halten sich an die Regeln.

Corona-Verordnung: Polizei ist zufrieden

Die Polizei hat in den vergangenen drei Tagen bei Schwerpunktkontrollen im Bodenseekreis und in den Landkreisen Ravensburg und Sigmaringen insgesamt 57 Verstöße gegen die Bestimmungen des Bundesinfektionsschutzgesetzes festgestellt. Man habe Bußgeldverfahren eingeleitet, heißt es im Polizeibericht. Die Bürger zeigten Verständnis „für die einschneidenden Maßnahmen, die zur Eindämmung des Coronavirus getroffen wurden, und halten sich an die gesetzlichen Vorgaben", sagt Polizeipräsident Uwe Stürmer.

 Polizeieinsatz in Sigmaringen

Autofahrer soll Fußgänger gefährdet haben

Zeugen sucht die Sigmaringer Polizei zu folgendem Tathergang: Ein 70 Jahre alter Fußgänger ist am vergangenen Freitag um 18.15 Uhr auf dem Gehweg in der Antonstraße in Richtung Café Schön gelaufen, als ihm ein grauer 3er BMW entgegen kam. Der 21-jährige BMW-Fahrer beschleunigte laut Polizeibericht wenige Meter vor dem Fußgänger sein Fahrzeug, lenkte in dessen Richtung, und fuhr mit quietschenden Reifen auf ihn zu. Kurz vor dem Fußgänger leitete der BMW-Fahrer eine Vollbremsung ein und kam kurz vor ihm zum Stehen.

 Die Polizisten finden bei in Meßkirch Hülsen einer Schreckschusspistole.

Mann schießt mit Schreckschusswaffe

Beamte des Polizeireviers Sigmaringen haben bei Ermittlungen im Bereich der Uhland- und Feuerbachstraße rund ein Dutzend Schreckschusspatronenhülsen aufgefunden und sichergestellt. Dem Polizeibericht zufolge hatten Zeugen am Freitagabend gegen 20 Uhr Schussgeräusche in Meßkirch wahrgenommen. Wie die Nachforschungen der Polizei ergaben, hatte ein 20-Jähriger seine Schreckschusswaffe einem Bekannten verkauft. Der probierte diese nach Angaben des jungen Mannes sofort aus.

 Die Polizei sucht nach einem Wohnmobil aus dem Landkreis Sigmaringen.

Wohnmobilfahrer flüchtet nach Unfall bei Gebrazhofen

Am Samstagmorgen ist es laut Polizeibericht auf der K 8025 zwischen Waltershofen und Gebrazhofen zu einem Unfall gekommen, zu dem die Polizei Zeugen sucht.

Gegen 8.45 Uhr kam einem Mercedes-Benz-Fahrer ein Wohnmobil auf dem falschen Fahrstreifen entgegen. Trotz eines Ausweichmanövers kollidierten die beiden Fahrzeuge. Der Fahrer des kleinen, braun-beigen Wohnmobils setzte die Fahrt jedoch fort, ohne anzuhalten und sich um den Schaden zu kümmern.

 Die Polizei überprüft die Geschwindigkeit im Raum Altshausen.

84 Fahrer sind zu schnell unterwegs

Die Verkehrspolizeidirektion Sigmaringen hat am Dienstagnachmittag von 13.15 bis 17.45 Uhr auf der Bundesstraße 32 eine Geschwindigkeitsmessung vorgenommen. Im Bereich der Einmündung der Landesstraße 289 aus Richtung Ebenweiler wurden insgesamt 998 Fahrzeuge erfasst, davon 84 mit einer überhöhten Geschwindigkeit, heißt es im Polizeibericht. Die Höchstgeschwindigkeit lag bei 70 Kilometern pro Stunde. Spitzenreiter war ein Fahrer aus einem anderen Landkreis, er war mit 133 Kilometern pro Stunde unterwegs.

 Der Spitzenwert einer Geschwindigkeitsmessung der Polizei auf der B32 ergab einen Wert von 133 Stundenkilometern.

Fahrer sind auf der B 32 zu schnell unterwegs

Bei einer Geschwindigkeitsmessung der Verkehrspolizeidirektion Sigmaringen am Dienstag zwischen 13.15 bis 17.45 Uhr auf der Bundesstraße 32 im Bereich der Einmündung der Landesstraße 289 aus Richtung Ebenweiler sind 84 der 998 gemessenen Autos im Tempo-70-Bereich zu schnell gefahren. Spitzenreiter war laut Polizeibericht ein Fahrer, der mit 133 Stundenkilometern unterwegs war.

 Polizeieinsatz in Sigmaringen

20-Jährige stellt Loch in Heckscheibe fest

Zeugen sucht die Polizei zu einer möglichen Sachbeschädigung, die am Mittwochabend in der Zeit zwischen 20 und 22.30 Uhr an einem in der Georg-Zimmerer-Straße geparkten Wagen begangen wurde. Eine 20-jährige Frau stellte laut Polizeibericht nach der Rückkehr zu ihrem Wagen ein faustgroßes Loch in der Heckscheibe fest.

Wodurch dieses verursacht wurde, ist derzeit noch nicht geklärt. Nachdem unweit der Tatörtlichkeit mehrere umgeworfene Mülltonnen festgestellt wurden, liegt die Vermutung nahe, dass die Fahrzeugscheibe möglicherweise ...