Suchergebnis

In Winterlingen verursacht eine 76-Jährige laut Polizeimeldung einen Unfall.

76-Jährige verursacht Verkehrsunfall

Ein Sachschaden von rund 9000 Euro ist bei einem Verkehrsunfall am Dienstagvormittag an der Einmündung Ebinger-/ Friedrichstraße entstanden. Das teilt die Polizei nun mit. Die 76-jährige Fahrerin eines VW Golf war gegen 9.20 Uhr auf der Friedrichstraße in Richtung Ebinger Straße unterwegs und wollte an der dortigen Kreuzung nach links abbiegen. Dabei übersah sie den von rechts kommenden Renault Kangoo einer 51-Jährigen und stieß mit diesem zusammen.

Die Polizei sucht nach einem Unbekannten.

Unbekannter bricht Auto auf

Eine Mappe mit diversen Fahrzeugunterlagen und einen geringen Münzgeldbetrag hat ein bislang unbekannter Täter im Zeitraum von Sonntag, 12 Uhr, bis Montag, 15 Uhr, aus einem abgestellten Auto entwendet. Die Polizei teilt weiterhin mit, dass das Fahrzeug auf einem der P&R-Parkplätze der Poststraße abgestellt war. Bei der Rückkehr zu ihrem verschlossenen Audi stellte die 57-jährige Besitzerin am Montagnachmittag eine geöffnete Beifahrerscheibe fest.

Polizei Blaulicht bei Unfallaufnahme

Starke Schneefälle, glatte Fahrbahnen: Viele Unfälle

Bei starken Schneefällen hat es am Dienstag in der Oberpfalz Dutzende Unfälle und Beeinträchtigungen im Straßenverkehr gegeben. 50 Unfälle seien zwischen 14.00 Uhr und 19.30 Uhr gemeldet worden, teilte das Polizeipräsidium Regensburg mit. Zwölf Personen seien dabei verletzt worden. Als Unfallursachen nannte die Polizei rutschige Fahrbahnen und überhöhte Geschwindigkeiten.

Mehrere Auffahrunfälle ereigneten sich den Angaben zufolge auf der A6, wo es zwischen der Anschlussstelle Sulzbach-Rosenberg und Alfeld zu einer kurzzeitigen ...

Dachlawinen sind bei den momentanen Schneemassen eine Gefahr.

Auto wird in der Meersburger Straße von Dachlawine erfasst

Wie die Polizei mitteilt, sind eine 36-jährige Hyundai-Fahrerin und ihr Baby unverletzt geblieben, als sie am Montag gegen 17 Uhr in der Meersburger Straße plötzlich von einer Dachlawine begraben wurden. Die Schneemassen waren von einem Hausdach gefallen und erfassten das glücklicherweise langsam fahrende Auto. Der am Auto entstandene Sachschaden wird auf rund 4000 Euro beziffert, so die Polizei weiter.

Ein Motorradfahrer verunglückt.

Motorradfahrer rutscht an der Kreuzung Albrechtstraße/Zeppelinstraße in einen Lastwagen

Leichte Verletzungen hat sich der 27-jährige Fahrer eines Leichtkraftrads zugezogen, als er am Montag gegen 17.15 Uhr an der Kreuzung Albrechtstraße/ Zeppelinstraße stürzte. Der Zweiradfahrer war in Richtung Überlingen unterwegs und rutschte in der Rechtskurve aufgrund nasser Fahrbahn gegen den an der roten Ampel stehenden Lastwagen eines 47-Jährigen. Der verständigte Rettungsdienst brachte den Unfallverursacher in ein nahegelegenes Krankenhaus, wo er ambulant behandelt werden musste.

Eine Polizeikelle wird in die Höhe gehalten

Junger Mann flüchtet auf Autobahn vor der Polizei: Unfall

Ein Autofahrer ist auf der Autobahn 5 bei Kronau (Kreis Karlsruhe) vor der Polizei geflüchtet und hat dabei mehrere Menschen gefährdet. Die Flucht endete mit einem Unfall auf einem Parkplatz, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Verletzt wurde niemand.

Autobahnpolizisten hatten den 22 Jahre alten Fahrer am Dienstagmittag kontrollieren wollen. Der junge Mann folgte dem Streifenwagen zunächst, bog aber kurz vor der Ausfahrt offenbar auf den Standstreifen ab, um so wieder auf die Autobahn zu gelangen.

Mit Laternen, Kerzen und Lichterketten versammeln sich am Montag etwa 180 Menschen auf dem Marktplatz. Nicht alle halten sich an

Lichtspaziergang: Polizei kontrolliert Maskenverweigerer nur spärlich

Circa 180 Menschen, darunter ein nennenswerter Anteil Kinder, haben sich am Montagabend auf dem Marktplatz in Sigmaringen versammelt, um in Form eines Lichtspaziergangs gegen die bestehenden Coronamaßnahmen zu demonstrieren.

Die elfte Veranstaltung der Reihe, die schon an verschiedenen Orten im Landkreis stattgefunden hat, war laut Organisatoren die bisher teilnehmerstärkste. Das Motto lautete „Mit Licht, Laterne, Kerze für Freiheit, für Demokratie, für Weltfrieden, für eine maskenfreie Zukunft unserer Kinder“.

 Bei einem Schwelbrand in Wangen ist eine 48-Jährige ums Leben gekommen.

48-Jährige stirbt bei Schwelbrand in Wangener Wohngebiet

Eine 48 Jahre alte Frau ist am Montagmorgen tot in ihrem Haus in einem Wangener Wohngebiet aufgefunden worden. Wie die Polizei berichtet, war es ersten Erkenntnissen zufolge in dem Einfamilienhaus aus noch ungeklärter Ursache zu einem Schwelbrand gekommen.

Die Frau war nicht zu ihrer Arbeit erschienen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Daraufhin wurde die Tote am Montag in ihrem Haus gefunden, wo sie alleine gewohnt hatte. Die Freiwillige Feuerwehr Wangen wurde vorsorglich alarmiert und war mit zehn Einsatzkräften vor Ort.

Ein Blaulicht leuchtet auf einem Einsatzwagen der Feuerwehr

48-Jährige nach Schwelbrand tot in Haus gefunden

Bei einem Schwelbrand in Wangen im Allgäu (Kreis Ravensburg) ist eine 48-Jährige ums Leben gekommen. Die Frau war nicht zu ihrer Arbeit erschienen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Daraufhin wurde die Tote am Montag in ihrem Haus gefunden, wo sie alleine gewohnt hatte. Als die 48-Jährige gefunden wurde, war das Feuer bereits erloschen. Die Ursache für den Schwelbrand war zunächst unklar. Die Ermittler wollen nun die Todesursache klären. Hinweise auf ein Fremdverschulden gebe es bislang aber nicht, hieß es.

Medizinisches Personal versorgt im Krankenhaus einen Patienten

Mann stirbt nach über acht Jahren Wachkoma nach Radunfall

Ein Mann, der nach einem schweren Fahrradunfall in München mehr als acht Jahre lang im Wachkoma lag, ist gestorben. Ob der Tod des 61-Jährigen mit dem Unfall im August 2012 zusammenhänge, werde derzeit noch geprüft, teilte die Polizei am Dienstag mit. Der Mann, der am vergangenen Freitag in einer Klinik starb, war im August 2012 im Stadtteil Ramersdorf mit einem anderen Radfahrer zusammengestoßen und hatte sich so schwer verletzt, dass er ins Koma gefallen war.