Suchergebnis

Wien - eine Weltstadt unter Schock: Chronologie der Terrornacht

Der Terrorangriff ereignete sich wenige Stunden vor Beginn des teilweisen Lockdowns in Österreich. Der Polizei zufolge gab es sechs verschiedene Tatorte. Einer davon liegt direkt neben der Synagoge.

Nach offiziellen Angaben bei der Attacke sind mindestens vier Passanten getötet worden. Es handele sich um zwei Männer und zwei Frauen. 17 Menschen wurden teils schwer verletzt.

Polizei löst illegale Party in München auf

Polizei löst illegale Party in München auf

Polizeibeamte stehen in den frühen Morgenstunden auf einem mit unzähligen Flaschen und Spraydosen übersätem Bereich am Schlachthof. Die Polizei hat zuvor an diesem Ort eine illegale Rave-Party aufgelöst. Die Beamten seien auf rund 200 Feiernde gestoßen, sagte ein Polizeisprecher vor Ort. Fotos: Peter Kneffel/dpa

Coronavirus - Querdenker demonstrieren in Konstanz

Impressionen von den Kundegebungen in Konstanz

Am Sonntag versammelten sich in Konstanz Kritiker der Corona-Auflagen zu einer weiteren Kundgebung, deren Teilnehmerzahl ein Konstanzer Mitinitiator laut Südwestrundfunk mit rund 3000 bezifferte. Insgesamt waren für das Wochenende fast 30 Versammlungen angemeldet worden, auch für Sonntag waren noch weitere geplant. Einige fielen am Samstag mutmaßlich wegen Regenwetters jedoch aus. Auch am Sonntag wurde ein Demonstrationszug laut Polizei vom Veranstalter abgesagt.

Alberweiler statt Wladiwostok

Die Corona-Beschränkungen haben dem in Riedlingen wohnenden Ernst Grassl einen Strich durch seine Reisepläne gemacht. Mit seinem Wohnmobil wollte er ein gutes halbes Jahr lang unterwegs sein. Das Reiseziel war Wladiwostok, eine große russische Hafenstadt am Pazifik. Stattdessen landete er jetzt in Alberweiler bei Tettnang – und ist dort glücklich.Die Reise nach Wladiwostok geplant hatte Ernst Grassl seit Dezember – er hatte Visa beantragt und bekommen, Routen ausgearbeitet und sein komfortables Wohnmobil entsprechend gepackt.

Coronavirus - Bodensee

Leere Promenaden, mehr Polizei: Das erste Aprilwochenende in Bildern

Während die Uferpromenade in Überlingen am Bodensee komplett gesperrt ist, treffen sich an der Deutsch-Schweizer Grenze zwischen Konstanz und Kreuzlingen zahlreiche Paare, die durch die Beschränkungen getrennt wurden. Zwei Zäune trennen die Liebenden.

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, gelten einige Ausgangsbeschränkungen in Baden-Württemberg und Bayern. Menschenleere Promenaden oder Touristenattraktionen mit Polizeikontrollen - das sind die Bilder vom ersten Aprilwochenende.

 Ungewöhnlich endete eine Fahrprüfung.

Fahrprüfung endet mit Anzeige

Nachdem ein Fahrschüler seine praktische Prüfung am Dienstag wieder einmal nicht bestanden hatte, ist es am Ende der Prüfung in der Laubwaldstraße zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen den anwesenden Familienmitgliedern sowie dem Fahrlehrer und Prüfer gekommen. Weil der Vater des jungen Mannes den Prüfer dann auch noch beleidigte, wird dieser nun wegen Beleidigung angezeigt, so die Polizei.

Launiger Umzug in Langenenslingen von Gewalt überschattet

Am vergangenen Freitagabend zogen zahlreiche Narrenzünfte gut gelaunt durch die Straßen Langenenslingens. Farbenfroh und in Begleitung von mitreißender Musik wuselten die Narren durch den Ort. Trotzdem kam es am Rande des Geschehens zu gewalttätigen Zwischenfällen, wie die Polizei berichtet. Kurz nach Mitternacht schlug ein alkoholisierter Festbesucher einem 24-Jährigen ins Gesicht. Eine Viertelstunde später pöbelte ein 21-Jähriger in einem Zelt Gäste an und haute einem Mann mit der Faust ins Gesicht.

„Wer wegschaut, macht sich mit schuldig“

Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) sieht einen Zusammenhang zwischen den Morden von Hanau, der ausgehobenen rechten Terrorzelle und der Rhetorik von AfD-Politikern wie Björn Höcke. Mit dem CDU-Politiker sprach unser Korrespondent Klaus Wieschemeyer. Herr Strobl, in Hanau hat ein Mann mutmaßlich aus rassistischen Motiven zehn Menschen getötet. Ein verwirrter Einzeltäter?Dieses Verbrechen mit mehreren Todesopfern und Verletzten ist grausam und feige.