Suchergebnis

Der Schriftzug «Polizei» ist vor einem Polizeirevier zu sehen

Großeinsatz nach Auseinandersetzung in Ankerzentrum

Eine Auseinandersetzung im Ankerzentrum in Geldersheim (Landkreis Schweinfurt) hat für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt. Zuvor waren zwei Gruppen mit jeweils 15 Personen in der Flüchtlingsunterkunft in Streit geraten, wie die Beamten am Montag mitteilten. Dabei sei es auch zu Handgreiflichkeiten gekommen. Der Streit verlagerte sich daraufhin vor die Unterkunft. Im weiteren Verlauf seien am Sonntagabend immer neue Konfrontationen in verschiedenen Gebäuden des Ankerzentrums gemeldet worden.

Drillinge bei der Polizei

Drillinge erfüllen sich Jugendtraum bei der Polizei

Es hat ein bisschen gedauert - aber inzwischen sind die Drillinge Samira, Lara und Vanessa Böß alle in Diensten der Polizei. Damit haben die 24-Jährigen sich quasi einen Jugendtraum erfüllt.

Als Realschülerinnen hätten sie Praktika bei der Polizei gemacht, sagte Lara der Deutschen Presse-Agentur. Während für die heutige Polizei-Obermeisterin Samira schon davor feststand, dass sie Polizistin werden will, gingen die Schwestern erstmal andere Wege.

Migranten

Flüchtlinge aus Honduras mit Gewalt aufgehalten

Die neue sogenannte Migrantenkarawane mit mehreren Tausend Menschen ist in Guatemala auf ihren Weg Richtung USA Regierungsangaben zufolge mit Gewalt und Tränengas gestoppt worden.

Mehrere Menschen seien verletzt worden, teilte der Menschenrechtsbeauftragte des mittelamerikanischen Landes, Jordán Rodas Andrade, in einer Erklärung in sozialen Netzwerken am Sonntag (Ortszeit) mit. Fernsehbilder und Videos in sozialen Netzwerken zeigten, wie Tausende Migranten sich in der guatemaltekischen Stadt Vado Hondo in Gruppen ...

Vanessa, Lara und Samira Böß stehen vor dem Polizeipräsidium

Drillinge erfüllen sich Jugendtraum bei der Polizei

Es hat ein bisschen gedauert - aber inzwischen sind die Drillinge Samira, Lara und Vanessa Böß alle in Diensten der Polizei. Damit haben die 24-Jährigen sich quasi einen Jugendtraum erfüllt. Als Realschülerinnen hätten sie Praktika bei der Polizei gemacht, sagte Lara der Deutschen Presse-Agentur. Während für die heutige Polizei-Obermeisterin Samira schon davor feststand, dass sie Polizistin werden will, gingen die Schwestern erstmal andere Wege.

Lara fing eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten an.

Marylyn Addo

Corona-Newsblog: Virologin Addo erwartet deutliche Entspannung „vom Frühjahr an“

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 35.900 (271.976 Gesamt - ca. 230.000 Genesene - 6.050 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 6.050 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 123,1 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 302.326 (2.040.

Der Schriftzug «Unfall» leuchtet an einem Streifenwagen

Schnee und Glatteis führen zu Unfällen

Schnee, glatte Straßen und umgestürzte Bäume haben am Sonntag und in der Nacht zu Montag erneut zu Verkehrsbehinderungen und Unfällen in Baden-Württemberg geführt. Im Vergleich zu den Vortagen sei es jedoch deutlich ruhiger gewesen, sagten die jeweiligen Polizeisprecher. Bis zum frühen Montagmorgen meldete die Polizei einen Toten - ein Autofahrer starb, nachdem er mit seinem Wagen über einen Schneehügel geschanzt war.

Der 37-Jährige war auf der Autobahn 96 bei Kißlegg (Landkreis Ravensburg) mit seinem Fahrzeug ins Schleudern geraten ...

Der Schriftzug «Unfall» leuchtet an einem Streifenwagen

Auto durchbricht Tor und kracht in Reiterhof

Eine Autofahrerin hat mit ihrem Wagen bei Denkendorf (Landkreis Esslingen) das Tor eines Reiterhofes durchbrochen und mehrere Gebäude beschädigt. Die Frau wurde dabei leicht verletzt. Das Auto war am Sonntagabend bei Schneefall von der Fahrbahn abgekommen und über einen Feldweg in Richtung Reiterhof gefahren, wie die Polizei mitteilte. Dort durchbrach es das Eingangstor, streifte ein Haus und krachte in einen Schuppen, in dem sich weitere Fahrzeuge befanden.

Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht über eine Straße

29-Jähriger fährt in Streuwagen und wird schwer verletzt

Auf schneebedeckter Straße ist ein 29-Jähriger mit seinem Auto bei Pforzheim in einen entgegenkommenden Streuwagen gefahren - und schwer verletzt worden. Der Mann sei bei der Witterung am Sonntagabend zu schnell unterwegs gewesen, teilte die Polizei mit. Er habe die Kontrolle über sein Auto verloren. Es sei mit der Seite gegen das Streufahrzeug geprallt. Der Wagen landete im Straßengraben. Der 29-Jährige wurde bei dem Unfall zwischen Grunbach und Pforzheim-Büchenbronn in seinem Wagen eingeklemmt.

Der Schriftzug «Unfall» leuchtet an einem Streifenwagen

Schnee und Glatteis führen zu Unfällen: Mehrere Verletzte

Neuschnee und glatte Fahrbahnen haben am Sonntag und in der Nacht zu Montag in Oberbayern zu vielen Verkehrsbehinderungen und Unfällen geführt. Die Polizei Fürstenfeldbruck registrierte insgesamt 17 Unfälle mit acht Leicht- und einem Schwerverletzten innerhalb von 24 Stunden, wie aus einer Pressemitteilung am Montagmorgen hervorgeht. In den anderen Regionen des Freistaats blieb es nach Angaben der jeweiligen Polizeisprecher „ungewohnt ruhig“.

Besonders betroffen war die Autobahn 8, wo sich zwischen den Anschlussstellen Odelzhausen ...

Statue der Justitia

Ex-Schwager erschlagen und vergraben? Urteil im Mordprozess

Nach dem tödlichen Angriff auf seinen Ex-Schwager erwartet heute einen geständigen Mann aus Stuttgart das Urteil. Der damals 53-Jährige soll sein Opfer im Mai vergangenen Jahres auf dem Weg zur Arbeit abgepasst, gefesselt und geknebelt haben, um es anschließend zu töten. Den Ex-Schwager habe er auf einem gepachteten Grundstück mit zwei Schlägen auf den Kopf umgebracht und vergraben. Wenige Tage später meldete sich der Mann bei der Polizei. Vor dem Landgericht hatte der Mann die Tat eingeräumt und Reue gezeigt.