Suchergebnis

Rettungswagen im Einsatz

Blitzeinschlag auf Spielplatz: Teenager schwer verletzt

Bei einem Blitzeinschlag auf einem Spielplatz ist in Karlsruhe ein Jugendlicher schwer verletzt worden. Der 17-Jährige habe sich am Montagnachmittag entweder in unmittelbarer Nähe des Einschlagortes befunden oder sei sogar direkt durch den Blitz getroffen worden, teilte die Polizei mit. Der Junge kam ins Krankenhaus. Zur Schwere der Verletzungen gab es zunächst keine Angaben. Ersten Erkenntnissen zufolge schlug der Blitz in ein Spielgerüst ein. Drei weitere Jugendliche, die sich wie der 17-Jährige ebenfalls zum Zeitpunkt des Blitzeinschlags ...

Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht

Unfall mit mehreren Autos in Tübingen: Vier Verletzte

Bei einem Unfall mit mehreren Autos in Tübingen sind vier Menschen verletzt worden, drei davon schwer. Eine 71 Jahre alte Frau geriet am Montag mit ihrem Wagen auf eine andere Fahrspur und kollidierte zunächst mit dem Auto einer 36-Jährigen, wie die Polizei mitteilte. Anschließend gelangte das Fahrzeug der Seniorin in eine Schräglage, prallte gegen das Auto eines Mannes, kippte auf die Beifahrerseite und kam schließlich zum Stehen. Die 71-Jährige, ihre Mitfahrerin sowie die 36 Jahre alte Fahrerin wurden dabei schwer verletzt.

Ein Rettungshubschrauber im Einsatz

Lastwagenfahrer übersieht Stauende: Frau schwer verletzt

Eine 37 Jahre alte Autofahrerin ist nahe Bruchsal schwer verletzt worden, nachdem ein Lastwagenfahrer das Stauende übersehen hat und gegen ihren Wagen stieß. Der Mann versuchte am Montagnachmittag auf der Autobahn 5 noch auszuweichen, prallte aber gegen den Wagen und schob diesen auf ein weiteres Auto, wie die Polizei mitteilte. Die Rettungskräfte befreiten die Frau aus dem Wagen und brachten sie mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus. Die 28 Jahre alte Fahrerin des zweiten Autos wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Innenminister Joachim Herrmann (CSU).

Gewalt gegen Polizisten in Bayern nimmt zu

Obwohl es im vergangenen Jahr kaum Großveranstaltungen wie Volksfeste und Fußballspiele gegeben hat, ist die Zahl der Fälle von verbaler und körperlicher Gewalt gegen Polizeibeamte deutlich angestiegen. Insgesamt seien im Vorjahr 8587 solcher Straftaten registriert worden und damit 628 mehr als 2019, teilte der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Montag in Nürnberg mit.

Darunter waren 4746 Vorfälle, in denen körperliche Gewalt gegen die Beamten angewandt worden sei, sagte Herrmann – ein Plus von 245 Fällen.

 Hunden kann es im Auto schnell zu warm werden.

Tierheim und Tierschutzverein warnen vor Hitzetod

Das Tierheim Berg und der Tierschutzverein Ravensburg-Weingarten machen mit der Aktion „Hilfe! Ich bekomme keine Luft mehr!“ auf die sommerlichen Gefahren für Haustiere aufmerksam.

Wenn die Sonne scheint und die Temperaturen steigen, droht in abgestellten Autos für Hunde und Katzen Lebensgefahr. „Selbst bei nur zehn Grad Außentemperatur kann sich der Innenraum eines Autos, wenn es in der Sonne steht, erheblich erhitzten. Bei sommerlichen Temperaturen steigt die Temperatur oft in wenigen Minuten so drastisch an, dass es für einen ...

Die Polizei war in Schemmerberg im Einsatz.

Auto erfasst Reh

Ein Wildtier hat am Sonntag bei Schemmerberg einen Schaden von etwa 2000 Euro verursacht.

Wie die Polizei mitteilt, fuhr ein 19-Jähriger Autofahrer von Obersulmentingen in Richtung Schemmerberg. Kurz vor Schemmerberg sprang ein Reh über die Straße.

Das Auto erfasste das Tier, das daraufhin starb. Der Pkw konnte nach dem Unfall nicht mehr weiterfahren. Ein Jagdpächter kümmerte sich später um das tote Wildtier.

Rettungswagen im Einsatz

26-Jähriger erliegt nach Angriff seinen Verletzungen

Ein 26 Jahre alter Mann ist am Montag nach einem Angriff durch einen Unbekannten im oberbayerischen Landsberg seinen lebensgefährlichen Verletzungen erlegen. Das teilte ein Sprecher der Polizei mit. Die «Bild»-Zeitung hatte darüber berichtet.

Der schwer verletzte Mann lag am frühen Samstagabend stark blutend auf einem Parkplatz vor einem Wohnblock und schrie um Hilfe. Passanten leisteten dem 26-Jährigen Erste Hilfe, bevor er ins Krankenhaus gebracht wurde.

 Allein bei der Ausgangssperre verzeichnete die Polizei in der Region mehr als 1000 Verstöße.

Knapp 3000 Verstöße gegen die Corona-Regeln allein in diesem Jahr

Nächtliche Ausgangssperre, Maskenpflicht, Kontaktbeschränkungen: Die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg regelt in Zeiten der Pandemie das gesellschaftliche Zusammenleben und soll dazu beitragen, Infektionsgefahren zu reduzieren.

An die Regeln haben sich aber längst nicht alle Einwohner in den Landkreisen Ravensburg, Sigmaringen und Bodenseekreis gehalten, wie eine Anfrage beim Polizeipräsidium Ravensburg ergeben hat. Das waren die drei häufigsten Verstöße in diesem Jahr.

Demonstrationen

Polizei zählte rund 10 000 Menschen bei Nahost-Protesten

An den Protesten gegen Israel am vergangenen Wochenende haben nach Angaben des Innenministeriums allein in Baden-Württemberg rund 10 000 Menschen teilgenommen. Insgesamt richteten sich 15 Demonstrationen gegen die Eskalation des Konflikts zwischen Israel und der palästinensischen Hamas, wie das Ministerium in einer Bilanz am Montag mitteilte. Ausschreitungen in Mannheim und Stuttgart sowie ein Vorfall in Freiburg hatten dabei für Aufsehen und scharfe Kritik gesorgt.

Wildtierzaun zum wiederholten Mal beschädigt

Ein Unbekannter hat am Sonntag gegen 18 Uhr den Zaun eines Wildtiergeheges in der Talstraße in Adrazhofen durchtrennt. Der Sachschaden kann bislang noch nicht beziffert werden. In jüngster Zeit kam es laut Pressemitteilung der Polizei bereits mehrfach zu gleichartigen Sachbeschädigungen an dem Zaun. Das Polizeirevier Leutkirch ermittelt und bittet unter der Telefonnummer 07561/84880 um sachdienliche Hinweise.