Suchergebnis

Senior weist sich als Mittzwanziger aus

Das war dann doch ein bisschen zu auffällig: Bei einer Kontrolle hat ein bundesweit gesuchter Senior versucht, sich mit dem Gabelstaplerschein eines 23-jährigen Irakers auszuweisen. Er hatte bei einer Fahrscheinkontrolle im Zug von Karlsruhe nach Mannheim kein Ticket vorlegen können und darauf bestanden, seine Personalien mit dem Schein des Mittzwanzigers anzugeben. Die Mannheimer Bundespolizei wurde skeptisch, prüfte die Identität des Mannes und wurde fündig.

Michael Kretschmer und Markus Söder vor der Frauenkirche

Kabinettssitzung: Söder fordert klare Kante gegen Rechts

Wenige Tage vor der Europawahl hat Bayerns Regierungschef Markus Söder (CSU) eindringlich vor einer Kooperation mit Rechtspopulisten und Rechtsextremisten gewarnt. „Man kann da nur dringend davor warnen, sich in irgendeiner Form mit diesen Gruppen einzulassen. Man muss sie bekämpfen. Wir in Bayern haben das mit der AfD genauso gemacht“, sagte Söder am Dienstag in Dresden nach einer gemeinsamen Kabinettssitzung von Bayern und Sachsen. „Ich kann nur aus meiner Erfahrung raten: klare Sprache, klare Kante, klares Bekenntnis dagegen.

Polizeikelle

79-jährige Geisterfahrerin auf A72 unterwegs

Eine 79 Jahre alte Geisterfahrerin hat auf der Autobahn 72 für Aufregung gesorgt. Nach Angaben der Polizei in Zwickau waren in der Nacht zum Dienstag mehrere Anrufe eingegangen, wonach sie von Plauen in Richtung Hof unterwegs war. Mehrere Autofahrer mussten bremsen oder ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Der bayerischen Polizei gelang es schließlich, ihr Fahrzeug von der Autobahn zu leiten. Sie gab an, sich verfahren zu haben und gab ihren Führerschein freiwillig ab.

Aufmarsch in Plauen

Außenminister Maas warnt vor der rechtsextremen Szene

Nach dem martialischen Auftritt von Neonazis im sächsischen Plauen hat Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) eindringlich vor der rechtsextremen Szene gewarnt.

„Wenn Neonazis wieder auf unseren Straßen marschieren und es mehr als 12.000 gewaltorientierte Rechtsextremisten gibt, dann dürfen wir das nicht einfach ignorieren“, sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe: „Das rechtsterroristische Potenzial dürfen wir nicht unterschätzen. Diese Zahlen sind bitter für unser Land.

Rechte in Plauen

Viel Kritik nach Neonazi-Aufmarsch in Plauen

Nach einem Marsch gleich gekleideter Rechtsextremisten mit Trommeln und Fahnen durch Plauen stehen die sächsische Landesregierung und der Landkreis als Versammlungsbehörde in der Kritik.

Grüne und Linke in Sachsen forderten Aufklärung, warum die Demonstration nicht unterbunden wurde. Auch SPD und Zentralrat der Juden kritisierten die Genehmigung der Versammlung der rechtsextremen Kleinstpartei Der Dritte Weg am 1. Mai. Die meisten Teilnehmer hatten beige T-Shirts mit dem Aufdruck „National revolutionär sozialistisch“ getragen, auch ...

Rollstuhlfahrer mit 2,5 Promille in Plauen unterwegs

Ein völlig betrunkener Rollstuhlfahrer ist in Plauen in Sachsen aus dem Verkehr gezogen worden. Wie die Polizei in der Nacht mitteilte, hatte zunächst der Akku seines Elektro-Rollstuhls am Maifeiertag schlapp gemacht. Der Mann konnte nicht weiter, ein Zeuge wählte den Notruf. Als die Polizei vorfuhr, bemerkten die Beamten ziemlich schnell, dass der 64-Jährige noch ein ganz anderes Problem hatte: Der Rollstuhlfahrer war stark betrunken. Ein Test ergab 2,5 Promille.

Protestler in Berlin

Relativ friedliche Demos am 1. Mai in Berlin und Hamburg

Parallel zu den Mai-Kundgebungen der Gewerkschaften sind in zahlreichen Städten am Mittwoch auch rechte und linke Demonstranten auf die Straßen gegangen.

In Berlin zog die „Revolutionäre 1. Mai-Demonstration“ durch Berlin-Friedrichhain. Nach Schätzungen der Polizei kamen am Mittwochabend rund 5000 Teilnehmer zusammen. An der Spitze des Zuges liefen vermummte Demonstranten.

Polizisten mit Helmen begleiteten den Aufzug. Aus Wohnhäusern wurden vereinzelt Rauchfackeln gezündet, ebenso waren bengalische Feuer zu sehen.

Grenzturm bei Heinersgrün

Ehemalige innerdeutscher Grenze: Gedenkorte werden ausgebaut

Im Dreiländereck zwischen Bayern, Sachsen und Thüringen bekommen die Orte, die an die innerdeutsche Grenze erinnern, mehr Aufmerksamkeit. Dazu gibt es Pläne, den letzten DDR-Grenzturm Sachsens im vogtländischen Heinersgrün zu kaufen. Dieser solle dann inhaltlich vom Deutsch-Deutschen Museum im drei Kilometer entfernten thüringisch-bayerischen Dorf Mödlareuth betreut werden, teilte das zuständige Landratsamt in Plauen mit.

Auch das Museum im einst geteilten Mödlareuth wird ab 2020 umgebaut.

Der Hardter Adrian Jauch (rotes Trikot) will bei den Deutschen Meisterschaften besser als im Vorjahr abscheiden, als er Siebter

Einzelmeisterschaften der Junioren starten

Obwohl die Landesmeisterschaften in Württemberg noch nicht abgeschlossen sind, finden an diesem Wochenende – Freitag, 22. März, bis Sonntag, 24. März – bereits die ersten Deutschen Einzelmeisterschaften des Jahres 2019 statt.

Im Stadtteil Kirrlach von Waaghäusl werden die Titel in der Altersklasse der Junioren im freien Stil vergeben. Die Klassiker reisen zur gleichen Zeit ins sächsische Vogtland, wo der KSV Plauen die Titelkämpfe im griechischen-römischen Stil ausrichtet.

 Alina Reh.

Alina Reh muss sich nur der neuen Rekord-Läuferin geschlagen geben

Konstanze Klosterhalfen aus Leverkusen ist bei den deutschen Hallenmeisterschaften mit 8:32,47 Minuten zum neuen deutschen Rekord über 3000 Meter gelaufen. Alina Reh aus Laichingen sicherte sich mit 8:43,72 Minuten die Silbermedaille. 

Die Ergebnisse im Überblick: 

Männer

60 m: 1. Kevin Kranz (Wetzlar) 6,59 Sek.; 2. Michael Pohl (Wetzlar) 6,67; 3. Michael Bryan (Rehlingen-Siersburg) 6,68; 4. Joshua Hartmann (Köln) 6,70;