Suchergebnis

IAA 2019 - Tina Velo

Autoindustrie wegen schwerer SUVs in der Kritik - Umweltaktivistin prangert „Greenwashing“ an

Die Internationale Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt wird zunehmend zum Klima-Tribunal über die Autoindustrie. Noch nie zuvor waren zu der am Donnerstag (12. September) in Frankfurt beginnenden Automesse derart massive Proteste angekündigt wie in diesem Jahr. Im Zentrum der Kritik stehen nicht erst seit dem verheerenden Unfall von Berlin-Mitte mit vier getöteten Fußgängern die schweren Stadtgeländewagen — Sports Utility Vehicle (SUV) sagen die Befürworter, „Stadtpanzer“ oder „Klimakiller“ die Gegner.

BMW

BMW profitiert weiter vom Aufschwung bei SUVs

Der Autobauer BMW profitiert in der Branchenflaute weiter vom starken Verkauf seiner Stadtgeländewagen. Im vergangenen Monat setzte das Unternehmen von seiner Stammmarke 157 889 Autos ab und damit 4,1 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie der Dax-Konzern am Montag in München vor Beginn der Automesse IAA mitteilte.

Verantwortlich für das Plus waren insbesondere die SUV-Modelle, von denen BMW gut ein Drittel mehr verkaufte als ein Jahr zuvor.

BMW

Fast jeder zweite neue BMW ist ein SUV

BMW hat seinen Absatz im Juli vor allem dank neuer SUV-Modelle weiter gesteigert. 46 Prozent der verkauften Autos seien SUVs gewesen, teilte der Münchner Autobauer am Dienstag mit. Die Nachfrage nach Plug-in-Hybriden ging zurück.

Der BMW-Konzern steigerte seine Auslieferungen insgesamt um 1,3 Prozent auf 183 500 Fahrzeuge. Die Marke BMW legte noch etwas stärker zu - Wachstumstreiber hier waren China mit plus 16 Prozent und Deutschland mit plus 28 Prozent.

Automarkt in China

Absatzschub bei BMW dank China und neuen SUV-Modellen

Der Autobauer BMW profitiert zunehmend von seinen neuen SUV-Modellen. Im Mai verkaufte der Konzern 181 888 Autos der Stammmarke BMW und damit 4,6 Prozent mehr als im Vorjahresmonat, wie der Dax-Konzern am Donnerstag in München mitteilte. Besonders die neuen Stadtgeländewagen aus der X-Modellreihe konnten den Münchenern einen kräftigen Schub geben - vor allem in China, wo BMW den neuen X3 seit einigen Monaten auch vor Ort produziert und nicht mehr importieren muss.

Hoeneß

Wende beim Deal: Bayern und BMW brechen Verhandlungen ab

Das geplante Sponsorengeschäft zwischen dem FC Bayern und dem Münchner Autokonzern BMW ist überraschend geplatzt.

Wie der deutsche Fußball-Rekordchampion kurz nach dem Vollzug der 29. Meisterschaft mitteilte, hat er die Gespräche über eine mögliche Partnerschaft „aufgrund fehlender Vertrauensbasis“ abgebrochen. Das Treffen fand laut Club bereits am 8. Mai statt.

„Über die Gründe für diese Entscheidung möchte der FC Bayern derzeit Stillschweigen bewahren“, hieß es in der Erklärung.

FC Bayern München Deutscher Meister

FC Bayern und BMW brechen Verhandlungen ab

Das geplante Sponsorengeschäft zwischen dem FC Bayern und dem Münchner Autokonzern BMW ist überraschend geplatzt. Wie der deutsche Fußball-Rekordchampion kurz nach dem Vollzug der 29. Meisterschaft am Wochenende mitteilte, hat er die Gespräche über eine mögliche Partnerschaft „aufgrund fehlender Vertrauensbasis“ abgebrochen. Das Treffen fand laut Club bereits am 8. Mai statt.

„Über die Gründe für diese Entscheidung möchte der FC Bayern derzeit Stillschweigen bewahren“, hieß es in der Erklärung.

BMW

BMW-Absatz wächst gegen den Trend weiter

Im Gegensatz zu den Konkurrenten Mercedes und Audi hat BMW im April mehr Autos verkauft als vor einem Jahr und damit weiter Marktanteile gewonnen.

Der Absatz der weiß-blauen Stammmarke wuchs um 2,3 Prozent auf gut 171.000 Fahrzeuge, wie das Unternehmen in München mitteilte. Hauptgrund war die starke Nachfrage in China - dort legten die Auslieferungen um über 18 Prozent zu.

Vertriebsvorstand Pieter Nota erklärte das mit dem Marktstart neuer Modelle.

BMW-Logo

BMW-Absatz wächst gegen den Trend weiter

Im Gegensatz zu den Konkurrenten Mercedes und Audi hat BMW im April mehr Autos verkauft als vor einem Jahr und damit weiter Marktanteile gewonnen. Der Absatz der weiß-blauen Stammmarke wuchs um 2,3 Prozent auf gut 171 000 Fahrzeuge, wie das Unternehmen am Dienstag in München mitteilte. Hauptgrund war die starke Nachfrage in China - dort legten die Auslieferungen um über 18 Prozent zu.

Vertriebsvorstand Pieter Nota erklärte das mit dem Marktstart neuer Modelle.

Autoterminal in Bremerhaven

BMW-Absatz wächst gegen den Trend

Im Gegensatz zu Mercedes-Benz und Audi hat BMW im März mehr Autos verkauft als vor einem Jahr. Trotz des Modellwechsels beim 3er BMW und weiterhin schwierigen Marktbedingungen stieg der Absatz der Stammmarke um 3,7 Prozent auf 221.600 Fahrzeuge, wie das Unternehmen mitteilte.

Auch in China und den USA lieferte BMW gegen den Markttrend mehr Autos aus. Vertriebsvorstand Pieter Nota sagte: „Der März war mit Blick auf den Absatz unser bester Einzelmonat aller Zeiten.

BMW

BMW-Absatz wächst gegen den Trend

Im Gegensatz zu den Konkurrenten Mercedes-Benz und Audi hat BMW im März mehr Autos verkauft als vor einem Jahr. Trotz des Modellwechsels beim 3er BMW und weiterhin schwierigen Marktbedingungen stieg der Absatz der Stammmarke um 3,7 Prozent auf 221 600 Fahrzeuge, wie das Unternehmen am Donnerstag in München mitteilte. Auch in China und den USA lieferte BMW gegen den Markttrend mehr Autos aus. Vertriebsvorstand Pieter Nota sagte: „Der März war mit Blick auf den Absatz unser bester Einzelmonat aller Zeiten.