Suchergebnis

 Im Auftrag des Stadtwerke-Verbunds Trianel sucht die Firma Solnet nach geeigneten Flächen für Freiluft-Photovoltaikanlagen. Ein

Gammertinger Gemeinderat macht Weg frei für Photovoltaikanlage

Die geplante Groß-Photovoltaikanlage in Kettenacker hat vor dem Gemeinderat Gammertingen eine weitere Hürde genommen. Die Räte stimmten am Dienstag überraschend gegen die Empfehlung der Stadtverwaltung, den Antrag der Firma Solnet abzulehnen. Stattdessen votierte der Gemeinderat mit einer knappen Mehrheit von nur einer Stimme dafür, das von Solnet finanzierte Bebauungsplanverfahren in die Wege zu leiten. Das Unternehmen will im Auftrag des Stadtwerke-Verbunds Trianel im Gewann „Zaisenholzäcker“ eine 13 Hektar große Solaranlage bauen, die rund ...

Umweltgruppe will mehr Photovoltaik-Anlagen auf Markdorfs Dächern

Die Umweltgruppe Markdorf hat in der Sitzung des Markdorfer Gemeinderates am Dienstag beantragt, dass die Stadt zukünftig eine Photovoltaik-Verpflichtung für alle Neubauten umsetzt. Über diesen Antrag werde in einer der nächsten Sitzungen beraten und beschlossen kündigte Bürgermeister Georg Riedmann an.

Bereits seit einigen Jahren gebe es solche rechtskräftigen Photovoltaik-Verpflichtungen in Waiblingen und Tübingen, erläuterte Jonas Alber.

 Bis zum Jahr 2050 will die Gemeinde den Anteil an Erneuerbaren Energien auf 100 Prozent bringen.

Waldburg will Energiespar-Musterknabe werden

Die Gemeinde Waldburg möchte beim Klimaschutz Musterknabe werden und geht dabei einen klaren Weg. Zwar nimmt Waldburg seit 2015 beim European Energy Award (EEA) teil und ist dem Klimaschutzpakt zwischen dem Land Baden-Württemberg und den kommunalen Landesverbänden beigetreten, doch die Kommune will mehr und deswegen hatte der Gemeinderat einen genauen Fahrplan nach dem Vorbild des Pariser Klimaabkommens gewählt. Es geht dabei um konkrete Einsparungen, zu der sich die Kommune verpflichtet.

Im künftigen Baugebiet Häldele II sollen die Bauherren den Klimaschutz mit einplanen.

Neues Baugebiet in Horgenzell soll klimafreundlich werden

In zwei Baugebieten hat die Gemeinde Horgenzell derzeit Bauplätze zu vergeben: in „Moosgatter“ in Hasenweiler und in „Kreuzbreite“ in Zogenweiler. Für drei weitere Baugebiete in Happenweiler, Wilhelmskirch und Horgenzell laufen die Vorbereitungen. Im geplanten Horgenzeller Baugebiet „Häldele II“ sollen die Bauherren verstärkt regenerative Energie einplanen, zum Beispiel aus Photovoltaik-Anlagen. Dafür setzt sich die Fraktion der Grünen im Gemeinderat ein.

Ein wahrer Blickfang ist das derzeit entstehende Servicezentrum von Elektro Fuchs am Rande des Munderkinger Gewerbegebiets.

Wie die Krise das Traditionsunternehmen Elektro Fuchs beeinflusst

Nachhaltig gebaut, in auffallendem Rot gestrichen und vor allem mit mehr Platz: so plante Harald Fuchs, Inhaber des gleichnamigen Traditionsunternehmens in Munderkingen, sein neues Servicezentrum. Am Rande des florierenden interkommunalen Gewerbegebiets, unweit der B311, wird jetzt gebaut. Spatenstich erfolgte im September 2019, seitdem geht es sichtlich flott voran.

Doch inzwischen macht sich die derzeitige Krise auch auf der Baustelle für den neuen Firmensitz bemerkbar.

Winfried Kretschmann spricht bei einer Regierungspressekonferenz

Fraktionen einigen sich doch auf neues Klimaschutzgesetz

Der Weg für das geplante neue Klimaschutzgesetz im Land ist nach einem längeren Tauziehen um die Solarpflicht für Neubauten frei. Grüne und CDU haben sich nun doch am Dienstagabend verständigt und nach eigenen Angaben einen überarbeiteten Gesetzentwurf freigegeben. „Dieses Gesetz ist ein Meilenstein, um unsere Klimaschutzziele in Baden-Württemberg zu erreichen“, sagte Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) nach der Einigung.

Streit um landesweite Photovoltaik-Pflicht auf Neubauten

Die grün-schwarze Koalition streitet darüber, ob es landesweit eine Solarpflicht für Neubauten geben soll. Die Grünen sind dafür, die CDU ist dagegen, so eine Pflicht im neuen Klimaschutzgesetz des Landes Baden-Württemberg zu verankern. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) stellte sich am Dienstag in Stuttgart auf die Seite seiner Landtagsfraktion. Er sei ein entschiedener Anhänger einer solchen Pflicht, sagte er.

Kretschmann räumte aber ein, dass eine Photovoltaik-Pflicht in den vor einem Jahr verabschiedeten Eckpunkten ...

Studie fordert ehrgeizigere Klimaschutzziele

Baden-Württemberg muss aus Sicht von Experten beim Klimaschutz deutlich mehr tun für einen vernünftigen Beitrag zur Reduktion von Treibhausgasen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Plattform Erneuerbare Energien Baden-Württemberg (EE BW). „Um die Ziele zu erreichen, ist vor allem ein beschleunigter Ausbau von Wind- und Solarenergie und anderen erneuerbaren Energien erforderlich“, heißt es darin nach Angaben vom Dienstag.

Die Studie hat verschiedene Szenarien entworfen, in denen unter anderem ein Ausbau der Ökostromleistung von ...

Die Baustellen rücken wieder ein Stück näher.

Einstimmige Satzungsbeschlüsse – und doch Kritik

Während der Gemeinderatssitzung ging es um zwei Bebauungspläne und die Satzungsbeschlüsse dazu. Beide wurden einstimmig verabschiedet – Kritik gab es dennoch.

So wurde einstimmig der Satzungsbeschluss des Bebauungsplans „Hungerberg“ in Michelwinnaden gefasst. Es handelt sich um ein rund 1,25 Hektar großes, allgemeines Wohngebiet mit 16 Bauplätzen. Dort dürfen Wohngebäude mit bis zu drei Wohneinheiten errichtet werden. Jörg Kirn (Grüne) ergriff die Gelegenheit, um neuerlich für eine Photovoltaik-Pflicht für die Bauherren zu werben.

Umweltminister Franz Untersteller (Bündnis 90/Die Grünen)

Umweltminister: Corona-Hilfen auch für Klimaschutz nutzen

Die Milliarden-Hilfen für die von der Corona-Krise gebeutelte Industrie müssen nach Ansicht des baden-württembergischen Umweltministers Franz Untersteller (Grüne) genutzt werden, um auch den Klimaschutz voranzubringen. „Im Anschluss an die Corona-Krise brauchen wir ein Konjunkturprogramm, das steht außer Frage“, sagte Untersteller der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. „Und wenn man es richtig aufzieht, kann es auch eine Chance für den Klimaschutz sein.