Suchergebnis

Seit 2018 spielt Gonzalo Castro für den VfB Stuttgart, seit dieser Saison ist er Kapitän.

Gonzalo Castro steht vor seinem 400. Bundesligaspiel: Weshalb seine Mutter das fast verhindert hätte

Dirk Diekmann macht niemand etwas vor. Mehr als 40 Jahre hat er in der Nachwuchsabteilung der Fußballer von Bayer Leverkusen gearbeitet, hat Tausende Talente gesehen. Nur die wenigsten von ihnen haben es tatsächlich in den Profibereich geschafft. Daran, dass Gonzalo Castro einmal in der Bundesliga spielen wird, hatte der Rheinländer aber nie Zweifel. „Der Gonzo ist schon in der D-Jugend einer gewesen, der sich mühelos jedem höheren Niveau anpassen konnte“, sagte der Jugendtrainer einst über den heutigen Kapitän des VfB Stuttgart.

Joshua Kimmich

Lahm sieht bei Kimmich im Mittelfeld Weltklasse-Potenzial

Der frühere Bayern-Kapitän Philipp Lahm (37) erkennt bei Joshua Kimmich (25) im zentralen Mittelfeld das Potenzial zum internationalen Ausnahmespieler. „Jetzt, da er etabliert ist, ist es schon wichtig, dass man ihn mit einer Position identifiziert und dass er sich auf dieser Position zu einem Weltklassespieler entwickelt. Bei Joshua sehe ich diese Möglichkeit im zentralen Mittelfeld“, sagte Lahm im Interview dem „Kicker“ (Montag). „Auf der Außenbahn sind von jeher schon immer schnelle Spieler zum Einsatz gekommen.

Kimmich und Lahm

Lahm: Kimmich hat im Mittelfeld Weltklasse-Potenzial

Der frühere Bayern-Kapitän Philipp Lahm (37) erkennt bei Joshua Kimmich (25) im zentralen Mittelfeld das Potenzial zum internationalen Ausnahmespieler.

„Jetzt, da er etabliert ist, ist es schon wichtig, dass man ihn mit einer Position identifiziert und dass er sich auf dieser Position zu einem Weltklassespieler entwickelt. Bei Joshua sehe ich diese Möglichkeit im zentralen Mittelfeld“, sagte Lahm im Interview dem „Kicker“ und ergänzte: „Auf der Außenbahn sind von jeher schon immer schnelle Spieler zum Einsatz gekommen.

Linus Straßer

„Echter Held“: Slalom-Ass Straßer neue deutsche Ski-Hoffnung

Linus Straßer konnte sich vor Glückwünschen kaum retten. Ein „echter Held“ sei der neue Slalom-König von Zagreb, schrieb sein verletzter Teamkollege Thomas Dreßen in den sozialen Medien.

Auch die Ex-Skirennfahrer Felix Neureuther und Viktoria Rebensburg bejubelten den ersten Slalom-Weltcupsieg für die deutschen Alpin-Herren seit mehr als drei Jahren - und in Philipp Lahm sogar ein früherer Fußball-Weltmeister.

Straßers triumphaler Torlauf auf dem Bärenberg hat für kollektive Erleichterung rund um das deutsche Skiteam ...

Philipp Lahm

Lahm wird Turnierdirektor der Fußball-EM 2024

Der frühere Weltmeister-Kapitän Philipp Lahm soll bei der Fußball-Europameisterschaft 2024 in Deutschland den Posten als Turnierdirektor übernehmen.

Dies teilte der Deutsche Fußball-Bund nach der Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens von DFB und der Europäischen Fußball-Union UEFA mit. Der 37 Jahre alte Ex-Bayern-Profi Lahm, der 2014 mit der deutschen Nationalmannschaft Weltmeister wurde, war auch Botschafter der Bewerbung und ist Geschäftsführer der DFB Euro GmbH.

Philipp Lahm

Lahm kommentiert Löw-Aussagen nicht

Der frühere Weltmeister Philipp Lahm will die Aussagen von Bundestrainer Joachim Löw zur Zukunft der deutschen Fußball-Nationalmannschaft nicht weiter kommentieren.

„Das steht mir nicht zu“, sagte Lahm während eines Medientermins in Leipzig. Er habe in seiner Zeit als Nationalspieler immer sehr gut und harmonisch mit dem Bundestrainer zusammengearbeitet.

Nach dem 0:6 der DFB-Auswahl in Spanien hatte Lahm Ende November noch Kritik geübt.

Sinkende Zustimmung

Löw geht seinen Weg - DFB schleppt Probleme ins neue Jahr

Die „rote Linie“ von Joachim Löw führte zunächst in einen schmucklosen Konferenzraum.

Da saß der Bundestrainer im weinroten Rolli nach seiner energischen Rechtfertigungsrede, die auf geteiltes Echo stieß, und verfolgte die Auslosung der Qualifikationsgruppen zur WM 2022 gemeinsam mit DFB-Präsident Fritz Keller. Die Differenzen zwischen beiden seien ausgeräumt, hatte Löw zuvor versichert - und sich dennoch „maßlos enttäuscht“ von Teilen der Verbandsspitze gezeigt.

Auf ein Neues

Nächste Chance für ewigen Löw: DFB behält Baustellen

Mit der nächsten letzten Chance für den ewigen Joachim Löw nimmt der DFB die Baustellen des Bundestrainers mit ins nächste Jahr.

Am Tiefpunkt der Stimmung rund um die deutsche Nationalmannschaft darf der 60-Jährige seinen streitbaren „Weg der Erneuerung“ ungehindert fortsetzen - ein wohl kalkuliertes Risiko mit ungewissem Ergebnis. Während die Ex-Weltmeister Thomas Müller, Mats Hummels und Jérôme Boateng weiter außen vor bleiben dürften, braucht der Deutsche Fußball-Bund dringend Ergebnisse.

Niersbach und Löw

Niersbach: Löw mit „überragendem Job“ beim WM-Titel 2014

Der frühere DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hat die Verdienste von Bundestrainer Joachim Löw beim WM-Triumph 2014 hervorgehoben.

Bei der aktuellen Diskussion um die Zukunft des 60-Jährigen, der nach dem 0:6 in Spanien in der vergangenen Woche schwer in der Kritik steht, habe er „aktuell keinerlei Einblick in die internen Abläufe“, sagte Niersbach der Deutschen Presse-Agentur. „Ich weiß nur, dass er speziell in Brasilien einen überragenden Job gemacht hat mit einer unglaublichen Souveränität.

Philipp Lahm

Lahm-Appell an Löw - Entscheidung bei Vorabtreffen?

Diese unmissverständliche Botschaft von Joachim Löws einst wichtigstem Spieler dürfte auch im beschaulichen Breisgau angekommen sein.

Denn wenn Philipp Lahm sich schon öffentlich äußert, dann mit Bedacht und deutlich. Und die Worte des Weltmeister-Kapitäns von 2014 lesen sich wie eine Ermahnung an den angezählten Bundestrainer. „Ich habe schon nach der WM 2018 gesagt, dass Jogi Löw seine Ansprache an diese Generation anpassen muss. Es liegt jetzt am Bundestrainer, seine Spieler von der Leine zu lassen“, schrieb der 37-Jährige in ...