Suchergebnis

Nicolas Jarry

Chilene Jarry wegen positiver Dopingprobe gesperrt

Der chilenische Tennisprofi Nicolas Jarry ist wegen einer positiven Dopingprobe aus dem Davis-Cup-Finale für elf Monate gesperrt worden. Das teilte der Weltverband ITF mit.

Jarry hatte während der Davis-Cup-Finalwoche im November 2019 in Madrid eine Dopingprobe abgegeben, in der die verbotenen Substanzen Stanozolol und Ligandrol festgestellt wurden. Daraufhin war der 24-Jährige zunächst suspendiert worden. Die Sperre gilt nun bis zum 15.

Jan-Lennard Struff

Neue Tennis-Serie in Corona-Zeiten

In dieser außergewöhnlichen Turnier-Serie werden auch Jan-Lennard Struff und Philipp Kohlschreiber ihre Bälle selber einsammeln.

Mit einem interessanten Konzept will der Deutsche Tennis Bund seinen Profis in der Zwangspause helfen - Ballkinder, Publikum und der gewohnte Handschlag sind in Coronavirus-Zeiten aber erst einmal nicht erlaubt. Es geht vielmehr darum, den Spielern Matchpraxis zu ermöglichen, damit sie sich auf den nicht absehbaren Tag X - den Neuanfang der internationalen Turnierszene - vorbereiten können.

Philipp Kohlschreiber

Kohlschreiber: „Glaube, dass sich der gesamte Sport ändert“

Tennisprofi Philipp Kohlschreiber glaubt, dass sich durch die Corona-Krise „der gesamte Sport ändert“. Er persönlich befürchtet auch Nachteile.

„Unser Beruf als Tennisspieler wird brutal hart getroffen von dieser Krise, weil wir so international unterwegs sind“, sagte der 36-Jährige der „Augsburger Allgemeinen“.

Seit vergangener Woche darf er mit einer Ausnahmegenehmigung für den Profibereich wieder trainieren. Noch mache er aber fast gar nichts.

Philipp Kohlschreiber reagiert nach einem verschlagenen Ball

Kohlschreiber: „Glaube, dass sich der gesamte Sport ändert“

Tennisprofi Philipp Kohlschreiber glaubt, dass sich durch die Corona-Krise „der gesamte Sport ändert“. Er persönlich befürchtet auch Nachteile. „Unser Beruf als Tennisspieler wird brutal hart getroffen von dieser Krise, weil wir so international unterwegs sind“, sagte der 36-Jährige der „Augsburger Allgemeinen“ (Dienstag).

Seit voriger Woche darf er dank einer Ausnahmegenehmigung für den Profibereich auf einem Tennisplatz in Oberhaching wieder trainieren.

Edwin Weindorfer

Kein deutscher Tennis-Sommer 2020

Es hätte so schön werden können. Fast einen Monat lang Tennis-Party in Deutschland, die Stars der Branche wie Roger Federer, Alexander Zverev, Angelique Kerber oder die aufstrebenden Amerikanerinnen Sofia Kenin und Coco Gauff hautnah erleben.

Tennis aus Deutschland drei Wochen in der Dauerschleife im TV - der Juni 2020 versprach etwas Außergewöhnliches für das deutsche Tennis zu werden. Doch nun fällt der „Highlight-Monat“, wie ihn Barbara Rittner, Chefin des deutschen Damen-Tennis, bezeichnete, einfach aus.

Philipp Kohlschreiber

Kohlschreiber kritisiert French Open: „Jeder denkt an sich“

Tennisprofi Philipp Kohlschreiber hat den Alleingang der Turnier-Organisatoren bei der Verlegung der French Open kritisiert.

„Jeder denkt an sich. Schade auch, dass es in der Krise, die wir jetzt haben, immer noch so ist“, sagte der 36 Jahre alte Augsburger im TV-Sender Sky. „Ich glaube, dass wir in der Welt viel zu viel auf den eigenen Profit immer nur geschaut haben, wie es einem selbst besser geht, das haben in dem Sinne auch die French Open jetzt so gemacht.

Tommy Haas

Indian-Wells-Absage: Wie geht es auf der Tennis-Tour weiter?

Die Absage des prestigeträchtigen Tennis-Events in Indian Wells wegen der Ausbreitung der Coronavirus-Epidemie hat die Protagonisten auf der Tour völlig unerwartet getroffen.

Viele Spieler und ihre Trainer waren bereits nach Kalifornien gereist, um sich dort auf die kombinierte Damen- und Herren-Veranstaltung vorzubereiten. Noch am Sonntag hatte auf der Anlage im Indian Wells Tennis Garden das Finale des vorgelagerten Challenger-Turniers stattgefunden.

Davis-Cup-Jubel

Ob mit oder ohne Zverev: Tennis-Herren heiß auf Madrid

Zum Titelfavoriten wollte Michael Kohlmann die deutsche Auswahl noch nicht gleich ausrufen.

Aber nach dem am Ende doch noch souveränen 4:1-Sieg in der Qualifikationspartie gegen Weißrussland reisen die deutschen Tennis-Herren mit jeder Menge Selbstvertrauen zur Davis-Cup-Endrunde in Madrid vom 23. bis 29. November. „Ich glaube, dass die großen Nationen ungern gegen uns spielen“, sagte Kohlmann. „Wir zählen sicher nicht gleich zu den Favoriten, aber können uns berechtigte Chancen ausrechnen, weit zu kommen.

Sieg

Dank Struff: Deutsches Tennis-Team wieder in Madrid dabei

Angeführt von Spitzenspieler Jan-Lennard Struff haben die deutschen Tennis-Herren wie im Vorjahr die Endrunde im Davis Cup erreicht.

Die Mannschaft von Teamchef Michael Kohlmann setzte sich in der Qualifikationspartie gegen Weißrussland mit 4:1 durch und löste damit das Ticket für die Veranstaltung in Madrid vom 23. bis 29. November. Das deutsche Weiterkommen stand in Düsseldorf bereits vor dem abschließenden Einzel fest.

Nachdem das Doppel Kevin Krawietz und Andreas Mies die Gastgeber mit 2:1 in Führung gebracht hatte, ...

Philipp Kohlschreiber

Zwei Siege müssen her: Deutsche Tennis-Herren unter Druck

Michael Kohlmann hatte schon vor dem Duell mit Weißrussland gewarnt.

„In der Öffentlichkeit herrscht der Eindruck, das ist eine Art Freilos für uns. Dabei sind die Weißrussen nicht zu unterschätzen“, hatte der Teamchef des deutschen Davis-Cup-Teams vor der Qualifikationsbegegnung in Düsseldorf gesagt. Und leider behielt Kohlmann aus deutscher Sicht recht, denn nach dem ersten Tag steht es zwischen Deutschland und Weißrussland nur 1:1.

Während Jan-Lennard Struff gegen Ilja Iwaschka seiner Favoritenrolle am Freitag gerecht ...