Suchergebnis

Marcel Schrötter

Moto2-Pilot Schrötter in Japan Neunter - Marquez feiert Sieg

Marcel Schrötter hat beim Großen Preis von Japan das Podest zwar erneut verpasst, sorgte aus deutscher Sicht aber für einen Lichtblick bei der Motorrad-Weltmeisterschaft.

Im zweiten Rennen nach seiner schweren Verletzung kam Deutschlands einziger konkurrenzfähiger Fahrer in der Moto2-Klasse auf Rang neun und holte Punkte. Philipp Öttl (Ainring) wurde 20. und bleibt auch nach 16 von 19 Läufen der WM-Serie ohne Punkte. Lukas Tulovic (Eberbach) schied aus.

Marc Marquez

Marquez wieder MotoGP-Weltmeister - Schrötter holt Punkte

Marc Marquez hievte eine überdimensionale schwarze Billardkugel mit der Nummer acht in die Höhe und schrie seine Freude heraus.

„Das ist meine beste Saison“, sagte der 26-jährige Spanier, nachdem er sich auf dem Chang International Circuit in Buriram/Thailand vorzeitig seinen insgesamt achten WM-Titel gesichert hatte - die jüngsten sechs holte er in der Motorrad-Königsklasse MotoGP. Eine Klasse tiefer feierte Marcel Schrötter ein gutes Comeback.

Marc Marquez

Deutsche Piloten in Alcañiz chancenlos - Marquez überragend

Deutschlands Motorrad-Piloten waren beim Großen Preis von Aragonien in Alcañiz wie erwartet nur Statisten.

Lukas Tulovic aus Eberbach und Philipp Öttl aus Ainring belegten in Spanien im Rennen der Moto2-Klasse über 50 Sekunden hinter dem Sieger Brad Binder aus Südafrika die Plätze 25 und 26. Deutschlands einziger Podestplatz-Kandidat Marcel Schrötter aus Pflugdorf war wegen seines vierfachen Schlüsselbeinbruches, den er sich vor einer Woche im Training für den WM-Lauf in Misano/Italien zugezogen hatte, nicht am Start.

Marc Marquez

Deutsche Motorrad-Asse in Misano chancenlos

Ohne den verletzten Marcel Schrötter waren die deutschen Asse beim Großen Preis von San Marino in der Motorrad-Weltmeisterschaft in San Misano nicht konkurrenzfähig.

Die beiden in der Serie verbliebenen Piloten Lukas Tulovic (Eberbach) und Philipp Öttl (Ainring) sahen ihre Rivalen in der Moto2-Klasse am Sonntag nur beim Start und lagen im Ziel auf den Rängen 22 und 23 fast eine Minute hinter Sieger Augusto Fernandez aus Spanien.

Der einzige deutsche Fahrer, der in der laufenden Saison für Podestplätze gut ist, war nicht ...

Der Sieger

Japaner Suzuki gewinnt WM-Rennen in Misano

Der japanische Motorradpilot Tatsuki Suzuki hat beim Großen Preis von San Marino in Misano/Italien das Rennen in der Moto3-Klasse gewonnen.

In einer spannenden Konkurrenz mit zahlreichen Führungswechseln und Stürzen verwies der 21 Jahre alte Honda-Pilot, der seinen ersten Grand Prix-Sieg überhaupt feierte, am Sonntag den Briten John McPhee und Tony Arbolino aus Italien auf die Plätze zwei und drei. Der Italiener Lorenzo Dalla Porta musste sich mit dem achten Rang begnügen, behauptete aber dennoch die Gesamtführung nach 13 WM-Läufen.

Philipp Öttl

Öttl vor Wechsel von Grand-Prix-Serie zur Supersport-WM

Motorradpilot Philipp Öttl steht vor dem Ausstieg aus der Grand-Prix-Serie. Der Moto2-Fahrer wird mit einem Wechsel in die Supersport-WM in Verbindung gebracht.

Das Motorsport-Portal Speedweek berichtet, dass Öttl im kommenden Jahr in der seriennahen Meisterschaft eine Yamaha R6 fahren wird. Seit der Saison 2013 war Öttl Stammpilot in der WM-Serie. Im vergangenen Jahr holte der 23 Jahre alte Bayer beim Moto3-Lauf in Jerez seinen ersten Sieg und stieg in die Moto2 auf.

Andrea Dovizioso

Unfall sorgt für MotoGP-Vorentscheidung

Ein schwerer Unfall hat den MotoGP in Silverstone überschattet und für eine Vorentscheidung in der Königsklasse der Motorrad-WM gesorgt.

Der italienische Titelkandidat Andrea Dovizioso stürzte am Sonntag in der ersten Kurve nach dem Start über die ausgerutschte Maschine von Fabio Quartararo aus Frankreich, wurde dramatisch durch die Luft gewirbelt und schlug dann hart auf den Asphalt auf. Doviziosos Ducati fing Feuer und rutschte in die Streckenbegrenzung.

Marcel Schrötter

Magere Ausbeute für deutsche Motorradpiloten

Die deutschen Motorradpiloten mussten sich beim Weltmeisterschafts-Rennwochenende in Österreich mit einer mageren Punktausbeute bescheiden. Bester Starter war einmal mehr Marcel Schrötter, der im Moto2-Rennen als Neunter ins Ziel kam.

Stefan Bradl verlor im MotoGP zwar 32 Sekunden auf Sieger Andrea Dovizioso aus Italien, holte als 13. aber dennoch drei WM-Punkte. Alle anderen deutschen Starter gingen im Kampf um die Punkte in Spielberg leer aus.

Romano Fenati

Skandalpilot Fenati gewinnt Moto3 in Spielberg

Skandalpilot Romano Fenati hat den Lauf in der Moto3 in Österreich für sich entschieden. Bei schwierigen Bedingungen setzte sich der italienische Motorrad-Pilot am Sonntag gegen den Spanier Tony Arbolino und John McPhee aus Großbritannien durch.

Vor einem Jahr hatte Fenati für Schlagzeilen gesorgt, weil er einem anderen Fahrer in die Bremse gegriffen und ihn in Lebensgefahr gebracht hatte. Nach einer Sperre von sechs Rennen kehrte der Schützling von MotoGP-Superstar Valentino Rossi in dieser Saison zurück in die WM.

Marcel Schrötter

Moto2-Pilot Schrötter in Brünn erneut bester Deutscher

Der deutsche Top-Motorradpilot Marcel Schrötter ist beim Tschechien-Grand-Prix in Brünn mit einem guten sechsten Platz in die zweite WM-Saisonhälfte gestartet.

Der 26 Jahre alte Landsberger kämpfte am Sonntag vor rund 85.000 Fans zu Beginn des Moto2-Rennens um einen Podestplatz und lag lange aussichtsreich auf der dritten Position. In der Schlussphase des Rennens fiel er dann aber doch noch etwas zurück.

„Ich war über die Distanz nicht schnell genug“, gestand der derzeit erfolgreichste deutsche Motorrad-Pilot.