Suchergebnis

 Freut sich auf die Gäste: das Team der Tagespflege im Wohnpark am Schloss.

Nach Umbau können wieder Gäste kommen

Die Tagespflege im Wohnpark am Schloss ist wieder geöffnet. Nach der coronabedingten Schließung und einem Umbau können jetzt neue Gäste aufgenommen werden.

Wie die St- Elisabethstiftung mitteilt war die Tagespflege im Wohnpark am Schloss aufgrund der Corona-Pandemie per Verordnung geschlossen. „Wir haben die Schließung dafür genutzt, die Tagespflege umzubauen und zu erweitern“, sagt Heidi Schreiber, die Leiterin des Wohnparks. Noch könne die Tagespflege pandemiebedingt nicht in vollem Umfang belegt werden, aber Tagespflegeleiterin ...

Archiv-Foto: Sebastian Kahnert / dpa

Wessen Wille geschehe? Debatte um Neuregelung der Sterbehilfe

Dr. S. hat in seiner Hausarztpraxis unweit des Bodensees schon viele verzweifelte Menschen gesehen. Leute, deren gesundheitlicher Zustand wenig Anlass zur Hoffnung gab. „Und ja, darunter waren auch Patienten, wenn auch sehr selten, die ganz klar darum gebeten haben, dass ich ihnen einen Ausweg aufzeige. Sozusagen die Hintertür“, sagt Dr. S. und tut sich dabei ein bisschen schwer, zu lächeln.

Das Weiß seiner Zähne geht im Weiß aller anderen Dinge im Behandlungsraum auf: Arztkittel, Tischplatte, Regal, Fensterbrett, Zimmertür – alles ...

Steigende Pflegekosten

Verbraucherschützer: Pflegekosten sind „soziale Zeitbombe“

Die Verbraucherzentralen verlangen angesichts immer höherer Zuzahlungen für die Pflege im Heim ein baldiges Gegensteuern der Bundesregierung.

„Die Pflegekosten sind eine tickende soziale Zeitbombe“, sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv), Klaus Müller, der Deutschen Presse-Agentur. „Es gibt bei den Eigenanteilen Steigerungsraten wie sonst höchstens bei Berliner und Münchner Mieten.“ Spätestens wenn die Corona-Pandemie ein wenig mehr im Griff sei, müsse die Pflegefinanzierung Thema Nummer eins auf der Agenda von ...

Demenzerkrankungen wie Alzheimer werden Medizinern zufolge mit zunehmender Lebenserwartung immer häufiger.

Bluttest kann Alzheimer 20 Jahre vor Ausbruch entdecken

Schwedische Forscher haben einen Bluttest entwickelt, der Alzheimer bereits 20 Jahre vor Ausbruch entdeckt. Die Methode gilt als revolutionär und soll auch die Suche nach Heilmitteln vorantreiben. Innerhalb von drei Jahren soll der Test in den Arztpraxen sein.

Demenzerkrankungen wie Alzheimer werden mit zunehmender Lebenserwartung immer häufiger. Langfristig sei mit einer Verdreifachung der Erkrankungen und den enormen Pflegekosten zu rechnen, so Oskar Hansson, Oberarzt und Neurologieprofessor an der südschwedischen Universität Lund.

Über die Stufen aus Naturschein erreicht man aktuell das Kriegerdenkmal.

Über die Treppe zum Denkmal wird heftig diskutiert

Heftig hat der Gemeinderat Lauterach am Freitag vor 30 Interessierten über eine vom Bauhof errichtete Treppe zum Naturdenkmal „Kreuzberg mit Winterlinde“ diskutiert. Seit das Thema zuletzt angesprochen wurde, hat die Gemeinde Post der Unteren Naturschutzbehörde erreicht, die der Gemeindeverwaltung zwei Optionen zur Wahl stellt.

Eigentlich wäre die Sache ja ganz einfach. Vor 100 Jahren, nach dem Ersten Weltkrieg, wurde im heutigen Biosphärengebiet „Große Lauter/Landgericht“ ein Kriegerdenkmal errichtet.

Demenz-Wohngemeinschaft

Demente müssen nicht ins Heim - In dieser WG dürfen sie weiterhin selbstbestimmt leben

Lieselotte döst auf der Wohnzimmercouch, Gretel schläft daneben. Die beiden anderen Mitbewohnerinnen sind in ihren Zimmern. Alltag einer üblichen 4er-Wohngemeinschaft, mag man meinen. Doch keine der Bewohnerinnen ist jünger als achtzig Jahre — und alle haben Demenz.

Trotz der Krankheit selbstbestimmt leben, sich zu Hause fühlen und den Alltag so normal wie möglich gestalten, das ist das Ziel der Demenz-Wohngemeinschaften in Altusried (Landkreis Oberallgäu).

Baden-Württemberger zahlen für Heim-Pflege mit am meisten.

Pflegekosten sind in Baden-Württemberg besonders hoch

Pflegebedürftige in Baden-Württemberg müssen mit am meisten für die Betreuung im Heim aus eigener Tasche zuzahlen.

Im Vergleich der Länder ist der Südwesten derzeit am drittteuersten mit 2278 Euro Eigenanteil im Monat nach Nordrhein-Westfalen und dem Saarland. Im Jahr zuvor waren es 155 Euro weniger, wie aus Daten des Verbands der Ersatzkassen mit Stand 1. Januar 2020 hervorgeht. Im bundesweiten Schnitt stiegen die Eigenanteile auf 1940 Euro im Monat.

Pflege im Heim

Zuzahlungen für Pflegebedürftige im Heim steigen weiter

Pflege im Heim wird immer teurer. Die Eigenanteile, die Pflegebedürftige und ihre Familien aus eigener Tasche zahlen müssen, stiegen weiter auf nun 1940 Euro im Monat im bundesweiten Schnitt.

Das sind 110 Euro mehr als Anfang 2019, wie aus Daten des Verbands der Ersatzkassen (vdek) mit Stand 1. Januar 2020 hervorgeht. Es gibt jedoch nach wie vor große regionale Unterschiede. Am teuersten bleiben Heimplätze in Nordrhein-Westfalen mit nun durchschnittlich 2357 Euro.

Jens Spahn

Spahn will langfristig Pflegebedürftige finanziell entlasten

Angesichts immer weiter steigender Zuzahlungen für die Pflege will Bundesgesundheitsminister Jens Spahn vor allem bei jahrelangen Belastungen gegensteuern.

„Gerade wer langfristig pflegebedürftig ist, muss entlastet werden“, sagte der CDU-Politiker dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. „Darauf sollten wir uns konzentrieren.“ Es gebe noch gute andere Ansätze, als den Eigenanteil für Pflegebedürftige festzuschreiben. Der Koalitionspartner SPD pocht indes auf eine Begrenzung solcher Zuzahlungen aus eigener Tasche.

 Pflegebedürftige Menschen brauchen Hilfe im Alltag und Zuwendung. Das kann ins Geld gehen. Seit Jahresbeginn werden nur noch di

Gesetzgeber entlastet Kinder von pflegebedürftigen Eltern

Seit diesem Jahr werden Kinder von pflegebedürftigen Eltern finanziell entlastet. Dafür sorgt ein neues Gesetz, das am 7. November 2019 den Bundestag passierte. Seit Beginn 2020 werden nur noch Kinder mit einem Jahresbruttoeinkommen über 100 000 Euro zur Kasse gebeten.

Hilfe zur Pflege:

So nennt sich eine Leistung der Sozialämter. Die Ämter springen für Pflegekosten – vor allem in Pflegeheimen – ein: Für Kosten, die die gesetzliche Pflegeversicherung nicht deckt und die die Betroffenen selbst nicht schultern können.