Suchergebnis

Die anonyme Spende

Landrat bekommt anonyme Spende über 55.000 Euro in Briefkasten geworfen

Ein Unbekannter hat dem Donauwörther Landrat Stefan Rößle (CSU) mehr als 55 000 Euro in den Briefkasten geworfen. Das Geld soll zum Bau einer Schule in Afrika verwendet werden. Der Umschlag mit der Summe sei Anfang April im Briefkasten des Privathauses von Rößle gewesen, sagte Gabriele Hoidn, Sprecherin des Landkreises Donau-Ries, am Mittwoch. Zuvor hatten mehrere Medien über die anonyme Geldspende berichtet.

Laut Hoidn hat der Landrat das Geld zunächst von der Polizei untersuchen lassen.

 Italien ersetzt Sachsen: Die U17 des AC Parma eine von zwei Mannschaften von der Apennin-Halbinsel, die für die „abtrünnigen“ M

Hellas Verona und Parma Calcio kommen

Zwei Mannschaften aus Italien ersetzten zwei Mannschaften aus Sachsen. Società Sportiva Dilettantistica (S.S.D.) Parma Calcio 1913, das 2015 aus dem damals bankrotten AC Parma entstand, und Hellas Verona Football-Club kommen anstelle von RB Leipzig und Dynamo Dresden zu Internationalen U17-Silphienergie Cup nach Ostrach, der 49. Auflage des Juniorenfußballturniers im Buchbühl.

„Dresdens Absage war relativ schnell klar“, sagt Andreas Barth, einer der Turnierdirektoren und verantwortlich dafür, acht Mannschaften für das Turnier zu ...

Ab dem Kreisverkehr bis zur Einmündung der Landesstraße 225 wird die Fahrbahn der Immendinger Ortsdurchfahrt der Bundesstraße 31

Ortsdurchfahrt Immendingen wird saniert - Teilsperrung bis zu den Sommerferien

Während die Umgehung der Bundesstraße 311 in den vordringlichen Bedarf eingestuft wurde und auf weitere Planungen gewartet wird, steht nun erst einmal eine Teilsanierung der Ortsdurchfahrt auf dem Programm. Ab dem innerörtlichen Kreisverkehr bis zur Einmündung der Landesstraße 225 erhält die B 311 einen neuen Belag. Die Maßnahme ist Teil einer groß angelegten Sanierung der Bundesstraße zwischen Immendingen und Tuttlingen. Wie der CDU-Wahlkreisabgeordnete Guido Wolf informierte, unterstützt das Land Baden-Württemberg die Fahrbahnsanierung auf ...

 Das Muster für die Blechverkleidung wird herumgereicht, damit jeder Rat es von der Nähe begutachten kann.

Schule erhält orangefarbene Wände und grüne Möbel

Nach einer ausführlichen Diskussion hat sich der Gemeinderat Hohentengen am Mittwoch doch für den Entwurf von Architekt Josef Prinz entschieden: Am Eingang des neuen Gebäudes der Göge-Schule wird eine prägnante Wandfläche in der Farbe Orange gestaltet und zweimal der Schriftzug „Göge-Schule“ angebracht. Im Inneren wird die Mensa einen Schriftzug in Weiß erhalten und der Flur mit grünen Sitzmöbel aufgewertet.

Der Eingang soll einen gestalterischen Akzent bekommen.

 Das neue Schulgebäude in Seitingen-Oberflacht ist bis auf kleinere Arbeiten fertig. Auch die Gestaltung der Außenanlagen fehlt

Nach Pfingsten sollen die Schüler einziehen

Die beiden Großprojekte in Seitingen-Oberflacht werden die Gemeinde noch eine Weile beschäftigen. Das Ganztagsschulgebäude ist zwar nahezu fertig, in den Osterferien kann es aber nicht wie gedacht komplett bezogen werden. Auch die Arbeiten am Anbau mit Gymnastikraum bei der Ostbaarhalle hinken dem Zeitplan etwas hinterher.

„Die Ganztagsschule ist auf der Zielgeraden“, teilt Bürgermeister Jürgen Buhl im Gespräch mit unserer Zeitung mit. Die Türen würden gerade eingebaut, ebenso die Schließanlage.

Fahrrad-Umfrage: Weniger Sicherheitsgefühl

Bremen, Hannover und Leipzig sind laut einer Umfrage die fahrradfreundlichsten deutschen Städte mit mehr als 500 000 Einwohnern. Das geht aus dem in Berlin vorgestellten „Fahrradklima-Test“ des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs hervor. Das Sicherheitsgefühl und die Freude am Radfahren seien aber bundesweit zurückgegangen. Verkehrsminister Andreas Scheuer will den Radverkehr mit gesetzlichen Änderungen attraktiver und nutzerfreundlicher machen. Er kündigte Vorschläge für eine Novelle der Straßenverkehrsordnung bis Pfingsten an.

 In Kürze sollen die Arbeiten für die Lärmschutzwand entlang der Kolpingstraße abgeschlossen sein. In der kommenden Woche beginn

Kolpingstraße wird als erste Lindauer Baustelle nach Ostern fertig

Bis Pfingsten sollen die laufenden Baustellen im Stadtgebiet Lindau weitgehend abgeschlossen sein. Als erstes wird kurz nach Ostern die Kolpingstraße fertig, bei anderen Projekten dauert es länger als gedacht. Und wenn alles laufende fertig ist, folgen schon wieder die nächsten Baustellen.

Kolpingstraße: In der Kolpingstraße sind die Bauarbeiter mit dem Errichten der Lärmschutzwand so weit, dass in der kommenden Woche die Pflanzarbeiten beginnen können, wie Lindaus Pressesprecher Jürgen Widmer auf Anfrage der LZ berichtet.

 Das Freibad Stefanshöhe wird derzeit saniert.

Freibad: Stadt Wangen denkt über Preissenkung nach

Die Stadt Wangen denkt doch darüber nach, in diesem Jahr die Preise für die Dauerkarten zu senken. Dies erklärte OB Michael Lang am Mittwoch am Rande der jährlichen Anhörung von Menschen mit Behinderungen. Hintergrund: Wegen der Sanierungsarbeiten fällt die Saison 2019 deutlich kürzer aus als sonst.

Allerdings ist noch nicht klar, in welcher Höhe dies geschehen könnte, so der Rathauschef auf Nachfrage der „Schwäbischen Zeitung“. Dies hänge mit dem Eröffnungstermin des Freibads zusammen.

 Die Baustelle der B31 auf dem Schönbühl bei Lindau ist fast abgeschlossen. Ab Freitagabend soll der Verkehr dort wieder ungehin

Schluss mit Stau: B31 bei Lindau ist ab Freitagabend wieder frei befahrbar

Der Stau in und um Lindau soll ab Freitagabend beendet sein. Die Bauarbeiten an der B31-Auffahrt stehen kurz vor dem Ende. Die Baustelle soll planmäßig abgeschlossen werden.

Vier Wochen lang haben Bauarbeiter auf dem Schönbühl die Beschleunigungsspur auf die Bundesstraße in Richtung Friedrichshafen verlängert. Das soll den Unfallschwerpunkt entschärfen. Weil Autos bisher am Ende der kurzen Spur noch nicht voll beschleunigt hatten und zu langsam auf die Bundesstraße eingefädelt waren, ist es dort immer wieder zu schweren Unfällen ...

„Mit 250 000 Übernachtungen fahren wir gut“: 2018 hat die schmucke Tourist-Information (Mitte) wieder mehr Gäste gezählt als im

Zahl der Übernachtungen in Langenargen steigt

Die Kurve zeigt wieder nach oben: Was den Tourismus angeht, hat Langenargen 2018 zugelegt. In Zahlen ausgedrückt: 52 700 Gäste übernachteten 250 600 mal. Dabei zeigte sich einmal mehr, dass Urlauber die Gemeinde am Bodensee vor allem zwischen März und Oktober ansteuern. 96 Prozent der Übernachtungen fallen in die Haupt- und Nebensaison. Besonders beliebt: die Monate Juli und August, in denen Langenargen pro Nacht auf etwa 1600 Gäste kommt.

Die saisonale Vorliebe dürfte sich auch bei der Belegung der Unterkünfte bemerkbar machen, ...