Suchergebnis

 29 Meter hoch ist der markante Turm der Jakobuskirche auf dem Hohenberg.

Jakobuskirche: Markanter Eckpunkt des Virngrunds

Am Samstag, 26. September, sind es auf den Tag genau 125 Jahre, dass der damalige Bischof von Rottenburg, Wilhelm von Reiser, die Jakobuskirche auf dem Hohenberg geweiht hat. Da derzeit keine großen Jubiläen möglich sind, wird an diesem Gedenktag der Sonntagvorabendgottesdienst im Rahmen des diesjährigen Erntedankfestes begangen. Es ist dies auch die letzte samstägliche Eucharistiefeier von Pfarrer Martin Danner; eine Woche später wird er nach 15 Amtsjahren offiziell nach Oberdischingen verabschiedet.

 Wenn die Bavaria sprechen könnte, hätte sie sicher einiges zu erzählen über die Wiesn und das dortige Treiben – dieses Jahr bie

Wiesn-Ausfall: Was das abgesagte Oktoberfest für Wirte und Schausteller bedeutet

München - „Himmikruzifix! Jetzt langt’s mir aber!“ So beginnt diese Geschichte – und arg viel besser ließe sich die hiesige Gemütslage ja kaum zusammenfassen. Die fünf Worte stehen in der ersten Sprechblase des neuen Comicbands „Donald Duck in München“. Darin besucht die berühmteste Ente der Welt das berühmteste Volksfest der Welt – oder zumindest einen Abklatsch davon. Denn aus der Entenhausener Perspektive kommt das Oktoberfest wie eine Dorfkirmes daher, wo die Besucher ihr Bier aus winzigen Bechern trinken, und das Geschehen an einer Stelle ...

Ein ungewöhnlicher Ort für die Feier der Erstkommunion: Im Mittelbiberacher Pfarrgarten trafen sich die Kommunionkinder.

Erstkommunion im Pfarrgarten

Fünf Monate nach dem ursprünglichen vorgesehenen Termin hat es doch noch geklappt: Sieben Kinder durften in Mittelbiberach ihre Erstkommunion feiern. Der erste Termin, bei dem bereits sechs Kinder zur Erstkommunion kamen, fand bereits im Juli statt. Die Jahreszeit und das gute Wetter waren ausschlaggebend, dass beide Feste dieses Mal coronabedingt im Pfarrgarten stattfinden konnten. Nach der Vorbereitung durch die Gemeindereferentin Margarita Ruppel konnten so mit Pfarrer Jaison George wunderschöne Festgottesdienste im Grünen gefeiert werden, ...

66 Erstklässler hat die Schule an der Donauschleife am Freitag begrüßen dürfen.

So liefen die Einschulungsfeiern in der VG Munderkingen

Trotz der außergewöhnlichen Umstände haben am Donnerstag und Freitag viele Kinder ihre Einschulung feiern können. In den Grundschulen Rottenacker, Lauterach, Obermarchtal und Oberstadion sowie in der Schule an der Donauschleife in Munderkingen wurden die Erstklässler herzlich begrüßt.

66 Mädchen und Jungen aus Munderkingen, Emerkingen, Hausen am Bussen und aus Unterwachingen sind Freitag in der Munderkinger Schule an der Donauschleife eingeschult worden.

Am Weltkindertag istt Jörg Sollbach mit seiner Handpuppe Fridolin beim Kinderkonzert in der evangelischen Stadtkirche aufgetrete

Mitreißendes Kinderkonzert in der Stadtkirche

Es sind weniger Kinder als in den vergangenen Jahren gewesen, doch circa hundert waren es dann doch, die am Freitag die Reihen der Stadtkirche füllten. Coronabedingt saß jede Kita in einem eigenen Block, und die traditionelle Polonaise um die Kirche konnte auch nicht stattfinden. Aber Pfarrer Bernhard Richter freute sich in seiner Begrüßung, dass nicht alles in diesem Jahr zum Weltkindertag abgesagt weren musste. Und er erinnerte vor dem Konzert auch an Millionen von Kindern auf dieser Welt, die nicht in eine Kita können, die kein Vesperbrot ...

Das Wandbild „Überfall auf die Stadt Wangen“ von August Braun gibt es am Café Hölz nur noch als Kopie. Das Original fand vor 50

Künstler haben einen Ankerplatz in Wangen gefunden

Der erste Empfang von Schweizer Gästen nach dem Zweiten Weltkrieg, die Umsiedlung von August Brauns Gemälde am Café Hölz in das Wangener Museum und die Erinnerung an die Gründung des Wangener Kreises im Jahr 1950 waren Ereignisse, die die „Schwäbische Zeitung“ vor 40 bis 70 Jahren vermeldete.

Mit Sportlern aus Kreuzlingen konnten vor 70 Jahren die ersten Schweizer Gäste der Nachkriegszeit in Wangen begrüßt werden. Eine erwartungsfrohe Menge füllte den flaggenumwehten und stimmungsvoll mit Blumen geschmückten Marktplatz, als in zwei ...

 Der neue evangelische Pfarrer von Alttann, Jan Gruzlak (rechts), wurde am Sonntag von Dekan Friedrich Langsam in sein neues Amt

Pfarrer Gruzlak ist angekommen

„Warum kommt er in den Süden und geht nicht auf die Insel Rügen?“ Mit ihrem naseweisen Rap setzten die Kirchenkids einen flotten Schlussakkord im Begrüßungsreigen für Pfarrer Jan Gruzlak, der am 1. September das evangelische Pfarramt in Alttann nach der halbjährigen Vakatur übernommen hat. Bei einem festlichen Gottesdienst mit Dekan Friedrich Langsam wurde der 41-jährige Seelsorger im Gotteshaus in der Höll herzlich willkommen geheißen.

Damit trotz der Hygienevorschriften und Abstandsregelungen auch möglichst viele ...

Mittelbiberacher feiern Festgottesdienst zu Mariä Geburt

Mittelbiberach (sz) - In Andenken an die ehemalige Wallfahrtskapelle „Maria vom Trost“, die von 1585 bis 1810 beim Pestfriedhof von Mittelbiberach stand, wird jedes Jahr an deren Patroziniumsfest „Mariä Geburt“ das Mittelbiberacher Heimatfest gefeiert. Die Muttergottesstatue dieser Kapelle hat heute ihren Platz beim linken Seitenaltar der Mittelbiberacher Pfarrkirche. Coronabedingt musste in diesem Jahr zwar das Heimatfest ausfallen, nicht aber der Festgottesdienst.

Durch ein Spalier aus bunten Bändern durften die neuen Erstklässler zur Einschulungsfeier gehen.

Durchs Spalier ins Schulleben – 30 Kinder eingeschult

Einhörner, Fußbälle, Buchstaben oder eine Unterwasserwelt: Die Schultüten waren auch in diesem Jahr bunt beklebt. 30 Mädchen und Jungen sind am Donnerstagmorgen in die Grundschule Untersulmetingen eingeschult worden. Wegen der Corona-Pandemie konnte die Feier zwar nicht so stattfinden wie sonst, aber Lehrer und Schüler haben sich kreativ gezeigt, um die Kinder dennoch gebührend in ihre Schulgemeinschaft aufzunehmen.

„Bei uns ist es Tradition, dass die Erstklässler durch ein Spalier in die Schule laufen“, sagt Schulleiterin Marion ...

Die Erstklässler der Klassen 1a und 1b der Franz-Anton-Maulbertsch-Schule in Langenargen begeben sich zum ersten Mal in ihre Kla

Erstklässler aus Langenargen und Eriskirch erleben den ersten Schultag

Die Franz-Anton-Maulbertsch-Schule in Langenargen hat Zuwachs bekommen. 41 Erstklässler haben am Donnerstag ihren ersten Schultag erleben dürfen. Im Rahmen einer kleinen Willkommensfeier in der Turn- und Festhalle begrüßte Schulrektorin Uta Maria Veit ihre Neulinge aufs herzlichste: „Heute beginnt für die Bären- und Eulenklasse also für euch, ein neuer und spannender Lebensabschnitt. Vieles wird neu und einiges erschwert sein, jedoch werdet ihr euch schnell an diese Situation gewöhnen.