Suchergebnis

Beim Kirchenchor Sankt Patrizius Eggenrot gab es Ehrungen für langjähriges Singen in der Musica sacra. Auf unserem Bild (von lin

Elfriede Rathgeb singt seit 70 Jahren im Eggenroter Kirchenchor

„Singen ist mein Leben, besonders in der Kirche“, sagt Elfriede Rathgeb: „Singen hat mir über vieles schon hinweg geholfen, über Freud und Leid.“ Die praktizierende Katholikin aus Eggenrot hat am Schluss des Sonntagsgottesdienstes für ihr mittlerweile 70-jähriges Singen im Kirchenchor Sankt Patrizius eine besondere Ehrung erhalten. Der Präses des Kirchenchores, Pfarrer Michael Windisch, gratulierte der 82-Jährigen namens der Kirchengemeinde und überreichte ihr den Ehrenbrief des Bischofs Gebhard Fürst und den des Cäcilienverbandes.

Hans Kurz und Pfarrer Jochen Reusch (rechts) haben sich etwas Corona-konformes für den diesjährigen Adventskalender einfallen la

Beim lebendigen Adventskalender ist dieses Jahr alles anders

Der „Lebendige Adventskalender“ geht in diesem Jahr in Rottenacker in seine zehnte Runde. „Es ist toll, dass auch diesmal wieder so viele mitmachen. Es ist aber schade, dass in diesem Jahr alles anders laufen muss als in den neun Vorjahren“, sagt Pfarrer Jochen Reusch.

Hans Kurz hatte damals die Idee zum „Lebendigen Adventskalender“ und traf in Rottenacker schnell auf großes Interesse. „In einer TV-Sendung hatte ich gesehen, wie in Bayern die lebenden Adventskalender abgehalten werden und war begeistert.

 Bei der Scheckübergabe zugegen (von links): Manfred Rief (WAS Geschäftsführer), Pfarrer Paul Notz und die zweite Vorsitzende de

Windkraftbetreiber WAS spenden für Kirchenrenovation

Pfarrer Paul Notz und die zweite Vorsitzende des Kirchengemeinderats in Unterschwarzach, Andrea Maucher haben Grund zur Freude: Manfred Rief, der Geschäftsführer der WAS-Windkraft GmbH hat ihnen einen Scheck zugunsten der Kirche Unterschwarzach überreicht, die in den vergangenen Jahren renoviert und saniert wurde.

Der gebürtige Unterschwarzacher Manfred Rief, der dort auch geheiratet hat, und sein Geschäftsführerkollege, zuständig für die Windkraftanlagen am zweiten Standort der GmbH auf der Schwäbischen Alb waren sich rasch einig, ...

 Coronabedingt mit Abstand gratuliert Matthias Grupp vom Pfarr-Team dem Organisten Joachim Rahn zum 50-jährigen Jubiläum, Glückw

Joachim Rahn spielt seit 50 Jahren die Orgel

Ein seltenes Jubiläum ist am Sonntag in der Bergheimer Pfarrkirche St. Jodokus gefeiert worden: Seit nunmehr 50 Jahren sorgt dort Joachim Rahn an der Orgel für den musikalischen Teil des Gottesdienstes.

Begonnen hat er mit dem Organisten-Dienst in den Schülergottesdiensten 1970 in der Markdorfer St. Nikolaus-Kirche. Wenige Jahre später wechselte Rahn nach Bergheim und Kluftern kam dann auch noch hinzu. Auch in den Kirchen in Ittendorf, Bermatingen und Ahausen spielte er die Orgel.

Vertreter der Krieger- und Reservistenkameradschaft gedachten der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft.

Opfern vor dem Kriegerdenkmal gedacht

Die Corona-Pandemie zwingt zu verändernden Maßnahmen. Aufgrund der Abstandsregelungen, der Personenbeschränkung und der Kontaktvermeidung wurde die öffentliche Feierstunde der Krieger- und Reservistenkameradschaft Neufra mit der sonst üblichen musikalischen Umrahmung durch den Musikverein und Liederkranz vor dem Kriegerdenkmal auf dem Friedhof abgesagt. Dem Verein war es trotzdem ein Anliegen das Gedenken an die Gefallenen und Vermissten Soldaten am Totensonntag zu würdigen.

Auch Pfarrerin Martina Kleinknecht-Wagner von der evangelischen Schwesterngemeinde heißt ihren neuen Amtsbruder Hermann Riedle w

Herzlicher Empfang für Pfarrer Riedle

Gewiss wäre in normalen Zeiten die St. Gallus-Kirche am Sonntagnachmittag brechend voll gewesen, denn da hat die katholische Kirchengemeinde die Investitur ihres neuen Pfarrers Hermann Riedle gefeiert. Doch die Zeiten sind eben nicht normal, die Plätze in der Kirche waren abgezählt, auch ein Stehempfang durfte nicht stattfinden. Ebenso wenig normal, sondern, wie Dekan Bernd Herbinger zur Begrüßung sagte, eher geheimnisvoll und auf alle Fälle ein besonderer Glücksfall sei es, dass die katholische Kirchengemeinde St.

Diakonie Württemberg bekommt neue Vorstandschefin

Die Theologieprofessorin Annette Noller wird Vorstandsvorsitzende des Diakonischen Werks Württemberg. Dort folgt sie auf Dieter Kaufmann, wie die Diakonie am Montag mitteilte. Sie tritt ihr Amt am Dienstag an. Die 58-Jährige lehrte seit dem Jahr 2002 an der Evangelischen Hochschule in Ludwigsburg. Zuvor war sie unter anderem Pfarrerin in Trochtelfingen (Kreis Reutlingen) und Referentin im Bundesverband der Diakonie. Die Diakonie gehört neben der katholischen Caritas zu den größten Arbeitgebern im Land.

Wie immer prominente Unterstützung hatte sich das Evangelische Jugendwerk in Aalen für die Orangenverkaufsaktion an Land gezogen

Orangenaktion läuft trotz Corona

Dass Bio-Orangen gut für die eigenen Gesundheit sind, ist bekannt. Von den Orangen, die am ersten Adventswochenende im Rahmen der Orangenaktion vom Evangelischen Jugendwerk, Bezirk Aalen, gegen eine Spende erworben werden konnten, profitieren aber noch viel mehr Menschen: neben Kleinbauern in Südeuropa, von denen die fairen Bio-Orangen stammen, dieses Jahr besonders Kinder in Rumänien. Denn der durch die Spenden erzielte Erlös geht eins zu eins an das Kloster Piatra Fontanele in den Karpaten, das dort unter der Woche eine Schule mit ...

Weihnachten in Corona-Zeiten bringt ungewöhnliche Vorschläge mit sich. Der, Gottesdienste draußen zu feiern, stößt bei Kirchenge

Schwenninger Kirchengemeinden: Weihnachten nicht draußen feiern

Ökumenische Weihnachts-Gottesdienste unter freiem Himmel oder in großen Hallen? Ein Vorschlag des Kreisvorsitzenden der CDU-Sozialausschüsse (CDA), Gottfried Schmidt, lässt aufhorchen. Die Schwenninger Kirchengemeinden sind skeptisch.

Die Corona-Pandemie wirbelt im Jahr 2020 vieles durcheinander – und macht auch vor dem Weihnachtsfest nicht Halt. Wie können die Gottesdienste während der Feiertage stattfinden? Können sie überhaupt gefeiert werden?

Die Thomaskirchengemeinde in Aulendorf lädt zu einem digitalen Adventskalender ein. Hinter den Türchen verbergen sich Videos.

Thomaskirche ist bei digitalem Adventskalender dabei

Einen digitalen Adventskalender bietet die evangelische Thomaskirche in Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Kirchenbezirk Biberach an. Auf dem Adventskalender mit dem Motto „Mein Lieblingsbrauch im Advent“ kann man vom 1. bis 24. Dezember täglich ein Türchen anklicken und so einen Lieblingsbrauch im Advent in einem Video kennenlernen.

Plätzchen backen, Adventskalender füllen, Barbarazweige stellen, Nikolausstiefel rausstellen, Adventskrippe aufbauen, Christbaum schmücken, Sterne basteln, Lichter ins Fenster stellen: Die Adventszeit ...