Suchergebnis

 Heidi Rist und Elmar Gania (rechts) überreichen im Namen der Firma Maucher eine Geld- und Maskenspende an Florian Nägele (Arkad

Corona macht erfinderisch: Meckenbeurer Firma stellt jetzt Masken her

Erst war es nur eine Empfehlung der Bundesregierung – mittlerweile ist das Tragen von Mundschutzmasken im Kampf gegen das Coronavirus in ganz Deutschland Pflicht. So seit Montag in bestimmten Bereichen auch in Baden-Württemberg. Vielfach sind Schutzmasken aber in Apotheken, Drogeriemärkten und sonstigen Fachgeschäften ausverkauft. Viele Firmen sind deshalb jüngst in die Produktion von Schutzausrüstung eingestiegen – so zum Beispiel Textilhersteller Trigema, Firma SE in Langenargen oder Zahntechnik Weber in Owingen.

Winfried Mack, MdL, Hans-Peter Weber (OBE), OB Thilo Rentschler und Norbert Saup (von links) freuen sich über den Zuschlag.

Land fördert hochschulübergreifendes Forschungsprojekt

Im Rahmen der hart umkämpften Ausschreibung „Innovative Projekte“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK), bei denen hochschulübergreifende Forschungsprojekte mit Kooperationspartnern aus der Wirtschaft vorrangig gefördert werden, haben die Hochschulen Aalen und Rottenburg gemeinsam mit ihren Bürgerenergiegenossenschaften Mitte April 2020 den Zuschlag für ein Projekt erhalten, bei dem eine Plattform zur rentablen Vermarktung von Strom aus Photovoltaik-Anlagen (PV-Anlagen) entwickelt werden soll.

Das Boot - Staffel 2

Das Boot - Staffel 2

Wenn Jürgen Weber von seinen Fahrten als U-Boot-Kommandant erzählt, lebt er auf. „Man ruft Fl-u-u-uten und das wird dann von der gesamten Besatzung wiederholt“, erzählt der Westfale mit Vollbart und durchdringender Stimme.

Der Ruf wandert durch das U-Boot, die Tauchzellen füllen sich mit Wasser. In diesem Moment sei jedem an Bord klar, so der Fregattenkapitän im Ruhestand: „Jetzt gehen wir in den Keller.“ Also in die Tiefe des Meeres.

Tatsächlich bewegt sich der Boden aus Stahl im Rhythmus der Wellen.

Kein Gang ins Wahlbüro: Wegen der Bestimmungen in der Corona-Krise stimmten die Katholiken in diesem Jahr ausschließlich per Bri

Das sind die Ergebnisse der Kirchengemeinderatswahl

Im Dekanat Allgäu-Oberschwaben hat vor Kurzem die Kirchengemeinderatswahl stattgefunden. Die demokratische Wahl der Entscheidungsgremien zeigt für Dekan Ekkehard Schmid laut Mitteilung der Regionalredaktion Bodensee-Oberschwaben Diözese Rottenburg-Stuttgart, dass Kirche nicht nur eine Sache von Klerikern und Hauptamtlichen ist, sondern dass sie von der Basis getragen wird. Er dankt nach Feststellung des Wahlergebnisses am 6. April allen, „die als Getaufte aktiv Verantwortung übernehmen und bewusst mitgestalten wollen – gerade in für Glaube und ...

Wiedereröffnung

Wiedereröffnung: Viele Händler stehen in den Startlöchern

Modekauf mit Maske und Zugangskontrollen im Buchladen: Wenn am kommenden Montag die ersten Modegeschäfte, Schuhläden und Buchhandlungen nach gut vierwöchiger Corona-Pause wieder ihre Tore öffnen, wird der Kampf gegen die Pandemie das Einkaufserlebnis auch dort nachhaltig verändern.

Der Modehändler Gerry Weber etwa will nicht nur die eigenen Mitarbeiter mit Schutzmasken ausstatten, sondern auch Masken für die Kundinnen bereithalten. Und die Modeberatung soll künftig „unter Einhaltung der Abstandsregeln“ stattfinden.

Beim großen Rittermahl feiern über 150 Gäste an der Tafel auf der Gießenbrücke die 1250 Jahre Argental.

Heimattage: Komitee zieht positive Bilanz

Rauschende Feste, Vorträge und Festakte, eine Messe mit dem Bischof von St. Gallen und etliches mehr: Das Festkomitee der Heimattage Argental zieht in Bezug auf die Vielfalt der Veranstaltungen, dem Engagement der Helfer und dem Echo beim Publikum eine positive Bilanz der 1250-Jahr-Feier. Im Jahr 769 sind Laimnau, Apflau und Oberdorf erstmals urkundlich erwähnt worden. Etwas mehr als 40 Veranstaltungen kamen so zwischen März und November zusammen, eine Gruppe besuchte sogar St.

Wiedereröffnung

Erste Lockerungen in Corona-Krise für einige Branchen

Mehr Einkaufsmöglichkeiten, aber weiter keine Reisen und Restaurantbesuche: Bund und Ländern lockern die Einschränkungen im Kampf gegen das neuartige Coronavirus nur in kleinen Schritten.

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) kritisierte, für viele Betriebe fehle weiterhin eine klare Perspektive für ihr Geschäft. „Weitere wirtschaftliche Einbußen für die gesamte Gesellschaft zeichnen sich ab“, sagte DIHK-Präsident Eric Schweitzer.

Neue Kirchengemeinderäte in Warthausen

Bei der Kirchengemeinderatswahl am 21. und 22. März sind auch in Warthausen zum Teil neue Ratsmitglieder ins Amt gekommen. In der Kirchengemeinde St. Johannes Evangelist Warthausen lag die Wahlbeteiligung bei knapp 24 Prozent. Zum Vergleich: 2015 war sie mit 31 Prozent etwas höher. Die Zahl der Wahlberechtigten in der Gemeinde betrug 1765 Personen.

Insgesamt stellten sich zehn Kandidaten zur Wahl, das sind genau so viele, wie Ratssitze zur Verfügung stehen.

 Bei den Kirchengemeinden im Dekanat Tuttlingen-Spaichingen steht fest, wer es geschafft hat, Kirchengemeinderat zu werden.

40 Prozent neue Kirchengemeinderäte

Die Kirchengemeinderatswahlen im Dekanat Tuttlingen-Spaichingen sind abgeschlossen. Die Wahlbeteiligung lag bei 25,32 Prozent, der Altersdurchschnitt der Gewählten bei rund 50 Jahren, davon wurden 40 Prozent neu gewählt. Auch die Ergebnisse von Fridingen und Irndorf stehen fest:

Fridingen, St. Martinus, gewählt sind: Hipp, Heidi (405 Stimmen), Rommel, Michaela (397), Schnell, Ludwig (394), Raible-Mayer, Cornelia (381), Kolodziej, Heinrich (380), Schiele, Jens (362), Hamma, Martina (361), Epple, Angelika (296), Kurreck, Diana (259).

Ungewohnt: Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie können die Gläubigen in diesem Jahr nur per Briefwahl ihr Votum abgeben und ni

Trotz Briefwahl geht Wahlbeteiligung nur unmerklich zurück

Wegen der Bestimmungen in der Corona-Krise wählten die Katholiken in diesem Jahr ihre Kirchengemeinderäte ausschließlich per Briefwahl. Trotz dieser Beschränkungen ist Bernd Herbinger mit der Wahlbeteiligung zufrieden, wie das katholische Dekanat Friedrichshafen in einer Pressemitteilung schreibt. „Die Zusammensetzung unserer Gremien in Sachen Geschlecht, Altersgruppe und Erfahrung könnte nicht besser sein", freut sich der Friedrichshafener Dekan nach Feststellung der Ergebnisse am Montag.