Suchergebnis

Marco beim Sandstrahlen: Hier hat er seine Bestimmung gefunden. Auf eigenem Wunsch möchte er auf dem Bild nicht zu erkennen sein

Arbeit trotz Einschränkung: Marco ist ein wertvoller Mitarbeiter

Marco ist 23 Jahre alt. Er stammt aus einer Tuttlinger Kreisgemeinde und hat eine Freundin, mit der er eine Reise nach Paris plant. Doch an erster Stelle steht momentan seine berufliche Zukunft. Ihm winkt eine Festanstellung bei Karl Storz. Warum das für ihn nicht selbstverständlich ist?

Seine schulische Laufbahn hat er an der Johann-Peter-Hebel-Schule absolviert, ein Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung.

 60er-Herrenmannschaft feiert Meisterschaft und Aufstieg in die Bezirksoberliga.

Herren 60 des TC Mengen erringen die Meisterschaft

Ungeschlagen mit sechs Siegen errang die 60er-Herrenmannschaft des TC Mengen in der am Samstag, 30. Juli abgeschlossenen Saison die Meisterschaft in der Bezirksliga.

Das Team um Mannschaftsführer Wolfgang Buck konnte alle Spiele gewinnen. Die Entscheidung ist dabei am 5. Spieltag bei den Mitaufstiegsfavoriten aus Blautal gefallen, die mit einer sehr starken Mannschaft antraten und mit 5:4 bezwungen werden konnten. Damit stand der Aufstieg fest.

 Sommerfest beim Tennisclub Bad Waldsee.

Mitgliederehrung beim TC Bad Waldsee

Anlässlich des diesjährigen Sommerfests am 29. Juli hat der Tennisclub Bad Waldsee wieder zahlreiche Mitglieder für Ihre langjährige Vereinszugehörigkeit geehrt.

Auf 25 Jahre Mitgliedschaft können Carmen Rost, Hedwig Bartels, Angelika und Peter Seidenspinner, Gerd Gröschl, Thomas Hartwig und Tim Schlenk zurückblicken. Vor 40 Jahren sind Ursula und Wolfgang Weber, Susi Wölflingseder, Reinhold Häfele, Franz Baldauf und Gebhard Rothenhäusler dem Verein beigetreten.

 Die diesjährigen Preisträger der Realschule Wangen.

Realschule Wangen verkündet zum Schuljahresabschluss zahlreiche Preisträger

Bei schönstem Wetter haben die SMV und die Schulleitung die Schülerinnen und Schüler der Wangener Realschule in die Sommerferien verabschiedet. Dabei verkündete Schulleiter Heiko Kloos zahlreiche Preisträger und Belobigungen, verbunden mit dem Wunsch, dass nach den Ferien alle gesund wieder zurückkehren in ein „hoffentlich normales Schuljahr“.

Das sind die Namen der Schülerinnen und Schüler, die Preise und Belobigungen erhalten haben:

Preise5a: Tobias Schmidt, Franziska Grabher, Sophie Klaus, Luise Schöner

5b: ...

 Neue Kleider für den Kaiser – keine leichte, dafür aber um so heitere Aufgabe für das Festspielensemble Wangen.

Festspiele Wangen: Mit dem „Kaiser“ Aug’ in Aug’

Dass das Bühnenbild von Florian Angerer äußerst wandlungsfähig ist, hat die Premiere des Familienstücks „Des Kaisers neue Kleider“ am Samstag im Zunftwinkel gezeigt. Mit wenigen Mitteln ist ein höfisches Ambiente entstanden – eine farbige Kulisse, vor der Hans Christian Andersens Märchen in der Bühnenfassung von Roman Freigassner-Hauser seinen Lauf nimmt. Die Festspiele Wangen glänzen mit einer zweiten Inszenierung, die frisch und schnörkellos dem Publikum viel Freude am Zuschauen bereitet.

Professor Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers, links) und Kommissar Axel Thiel (Axel Prahl) sind die Stars des Münster-Tato

Tatort und Co.: Die Deutschen im Krimifieber

Im deutschen Fernsehen wird so viel gemeuchelt wie noch nie zuvor. Wie die in der Fachzeitschrift „Media Perspektiven“ (Heft 3 / 2022) veröffentlichte neue Studie „Tendenzen im Zuschauerverhalten“ zeigt, sind Filme und Serien, die sich um Mord und Totschlag drehen, beliebter denn je. „Krimis bleiben nicht nur das mit Abstand beliebteste fiktionale Genre der Deutschen, sie gewinnen sogar noch an Bedeutung“, steht in der Studie.

Fast die Hälfte der TV-Fiction wird von Krimis beansprucht„Mittlerweile machen sie 48 Prozent, also fast ...

 Ehrungen beim Liederkranz Schwabsberg (von links): Zweiter Vorsitzender Daniel Schaffer, Chorleiter Peter Waldenmaier, Günther

Liederkranz Schwabsberg fiebert dem 100-jährigen Jubiläum 2024 entgegen

Rainau-Schwabsberg (ij) - Zum Auftakt der Hauptversammlung des Liederkranzes Schwabsberg hat der Vorsitzende Frank Kroboth zahlreiche Sänger und Gäste im Gasthaus „Goldenes Lamm“ begrüßt. Mit dem Musikstück „An Tagen wie diesen“ von den Toten Hosen wurde der Abend mit modernem Chorgesang eröffnet.

Frank Kroboth erinnerte in seinem Bericht an den Abschied von Chorleiter Bernd Büttner bei der letzten Hauptversammlung. Mit einer intensiven Suche über alle Medienarten konnte schließlich Peter Waldenmaier als neuer Dirigent verpflichtet ...

 Nikolas Weber als Johannes Pinneberg (links) in einer Szene mit Chef Kleinholz: Die Festspiele Wangen hatten mit dem Stück „Kle

„Kleiner Mann, was nun?“: Festspiele Wangen zeigen Stück noch bis August

Vor nicht ganz einhundert Jahren ist der Roman „Kleiner Mann, was nun?“ von Hans Fallada im Rowohlt Verlag erschienen. Mit und trotz aller Kürzungen wurde er zum Bestseller und gilt als des Autors Hauptwerk. Die Festspiele Wangen haben sich den Stoff für ihre diesjährige Saison vorgenommen, könnte er doch in Sachen Gesellschaft, Politik und Wirtschaft kaum aktueller sein. Nun hat das Ensemble unter der Regie von Peter Raffalt am Mittwochabend im Zunftwinkel eine vielbeachtete Premiere gefeiert.

 Alle Schüler und Schülerinnen singen gemeinsam das neu verfasste Donaulied.

1. Jugendkonzert in Nendingen

Insgesamt 100 junge Sänger/innen haben Spaßlieder und Popsongs angestimmt. Das Jugendgitarrenorchester, ein Violinenensemble, ein Trompetenensemble sowie Solisten/innen mit Klavier und Querflöte musizierten. Beim Jugendkonzert in der vollbesetzten Mehrzweckhalle hat Nendingens musikalischer Nachwuchs nun aufgetrumpft. Die musikalische Leitung hatte Karl Zepf von der Musikschule Tuttlingen, der auch gleichzeitig Musiklehrer an der Donauschule ist und das Jugendkonzert ins Leben rief.

Um künftig Barrierefreiheit im Schloss Montfort zu gewährleisten, favorisieren Gemeindeverwaltung und der Architekt ein verglast

Schloss Montfort: Gläserner Aufzug spaltet Gemeinderat

Einstimmig hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am Montag die Verwaltung beauftragt, das Projekt weiterzuentwickeln, das Schloss Montfort mit einem barrierefreien Zugang in Form eines Aufzugs auszustatten. Außerdem soll geprüft werden, wie hoch der Aufwand möglicher Alternativen links und rechts seitlich des Haupteinganges wäre.

„Massiver Eingriff“ Zuvor wurde eine Lösung vorgestellt, die einen verglasten Stahlaufzug für acht bis zehn Personen in der aus den 60er-Jahren stammenden Eingangshalle vorsieht, was vor allem bei Räten ...