Suchergebnis

 Das 145-jährige Bestehen der Musikkapelle Reute wurde mit einem großen Konzert in der Durlesbachhalle gefeiert.

Blasmusik vom Feinsten gepaart mit elegantem Showtanz

Die Durlesbachhalle Reute ist am Samstag beim Jubiläumskonzert bis auf den letzten Platz gefüllt gewesen. Anlass für „Wünsch Dir was – Das Showkonzert“ war das 145-jährige Bestehen der Musikkapelle. Dieses Jubiläum war allen 80 Musikanten des Vereins so wichtig, dass schon Wochen vorher alle Bewohner der Ortschaft persönlich dazu eingeladen wurden.

Neben einem günstigen „Wunschpreis“ von zehn Euro wurde dabei oft auch noch so manche Spende lockergemacht.

Pascal Ackermann

Hoffen auf Fall X: Ackermann will bei Sprint Medaille

Geht es nach den Experten, wäre Sprintstar Pascal Ackermann am besten daheim in der Pfalz geblieben. Zu schwer, zu lang, zu selektiv sei bei der Rad-WM in Yorkshire am Sonntag der Kurs im WM-Straßenrennen für einen reinen Sprinter wie den kräftigen Blondschopf.

Entmutigen lassen will sich der erfolgreichste deutsche Radprofi im Jahr 2019 davon nicht. „Der Kurs bietet viele Möglichkeiten, da kann eigentlich alles passieren, von Solosieg bis Sprint.

 Schülerinnen und Schüler des Lindauer Bodensee-Gymnasiums betrachten am Samstag, 20. September 1969, eine der APO-Parolen im Pa

Provozierende Wandparolen an den Wänden des Bogy

Die Empörung war groß, wie die Lindauer Zeitung am 22. September 1969 berichtete, „dass Außenwände und Fenster des Bodenseegymnasiums mit Parolen obszönen Inhalts beschmiert wurden, die sich hauptsächlich gegen den Leiter der Schule, Oberstudiendirektor Eugen Hümmer, richten…“.

In der Nacht von Freitag auf Samstag, den 20. September, (damals war Samstagsunterricht noch die Regel), waren mit verschiedenen Farben Parolen unter anderem an die Wände der beiden Pausenhöfe und des Fahrradabstellplatzes geschrieben worden.

Elia Viviani

Viviani schafft Cyclassics-Hattrick - Ackermann bricht ein

Mit schmerzverzerrtem Gesicht quälte sich Pascal Ackermann alleine den letzten Anstieg des 15 Prozent steilen Wasebergs hinauf.

Rund 15 Kilometer vor dem Ziel waren die Chancen der großen deutschen Sprint-Hoffnung auf den Sieg bei den 24. Hamburger Cyclassics am Sonntag dahin. Stattdessen sicherte sich der italienische Europameister Elia Viviani zum dritten Mal in Serie den Sieg beim WorldTour-Rennen in der Hansestadt.

Das erhoffte Duell zwischen Viviani und Ackermann fiel damit aus.

 Als Absteiger natürlich Mitfavoriten auf den Aufstieg: Der SV Oberzell (links Felix Tremmel) und die SG Kißlegg (Simon Praschak

Fußball-Bezirksliga startet in eine Hammersaison

Es ist ein ungewöhnlicher Saisonauftakt. Mit zwei Wochenspieltagen startet die Fußball-Bezirksliga am Mittwoch mit der Begegnung TSV Heimenkirch gegen Aufsteiger TSG Bad Wurzach (18.30 Uhr) in die Saison 2019/20. Die restlichen acht Begegnungen sind am Donnerstag. Der zweite Spieltag geht eine Woche später am 21./22. August über die Bühne. Grund für den Start mit zwei Englischen Wochen: „Wir wollen dem Bezirkspokal (an diesem Wochenende, Anm. der Red.

Caleb Ewan

Nächster Etappensieg für Ewan - Greipel wieder klar geschlag

Überglücklich feierte Roger Kluge mit Töchterchen Jenna auf dem Arm den nächsten Tour-de-France-Coup seines Teamkollegen Caleb Ewan. Dessen Vorgänger André Greipel war indes nach der 16. Etappe restlos bedient, schmiss in der Gluthitze von Nimes die Wasserflasche zu Boden und drehte zum Abreagieren eine kleine Extrarunde.

„Wir sind alle super reingestartet. Wir haben die eine Chance genutzt. Jetzt müssen wir ein paar Tage leiden, dann in Paris hoffentlich nochmal“, sagte Kluge nach Ewans zweitem Tagessieg, der beim gemeinsamen ...

Emanuel Buchmann

Emanuel Buchmann: Leisetreter, Leichtgewicht, Ich-AG

13 Jahren nach der unschön zu Ende gegangenen Ära um Jan Ullrich und Andreas Klöden hat Deutschland wieder einen Rundfahrer von internationalem Format.

Emanuel Buchmann fährt nach seinem beeindruckenden vierten Platz auf dem Tourmalet bei der 106. Tour de France um die Top-Plätze im Gesamtklassement. „Ich bin auf einem sehr guten Weg. So kann es weitergehen“, sagte der Ravensburger, der nicht gerade zu den Lautsprechern im Peloton gehört.

Emanuel Buchmann

Lieber Ruhe statt Rummel: Buchmann ignoriert Personenkult

Einen Satz sagt Emanuel Buchmann immer wieder gerne. „Ich bin froh, wenn ich meine Ruhe habe.“ Das in kurzer Zeit stark gestiegene Medieninteresse und die schnell wachsende Bekanntheit beim wichtigsten Radrennen der Welt bedeuten dem 26 Jahre alten Profi wenig bis gar nichts, er würde sich am liebsten auf seinen Beruf konzentrieren und jenen Rummel ausblenden.

Eine neue deutsche Tour-de-France-Hoffnung? „Es ist schön, dass die Deutschen jetzt jemand haben, mit dem sie mitfiebern können.

Ex-Weltmeister

Ex-Weltmeister Sagan: „Unser Sport ist weitgehend sauber“

Unabhängig von der Doping-Vergangenheit von Jan Ullrich hat der deutsche Toursieger den heutigen Rad-Star Peter Sagan beeindruckt.

„Er ist nach jeder Niederlage aufgestanden, er hat immer weitergemacht und alles versucht, Armstrong zu schlagen. Das war Ullrichs Charakter, völlig unabhängig vom Doping. Das hat mich fasziniert“, sagte der dreimalige Weltmeister Sagan dem „Focus“. Sagan hat bei der Tour de France schon sechs Mal das Grüne Trikot gewonnen und hält damit gemeinsam mit Erik Zabel die Bestmarke.

Maximilian Schachmann

Radprofi Schachmann vermisst Wertschätzung in Deutschland

Trotz zahlreicher junger und erfolgreicher Fahrer vermisst Radprofi Maximilian Schachmann eine entsprechende Wertschätzung in Deutschland.

„Es ist zum Beispiel schade, dass ich gefühlt in Belgien und Holland bekannter bin als in Deutschland. Es wäre schön, wenn das andersherum wäre“, sagte der 25 Jahre alte Berliner der „Süddeutschen Zeitung“.

„Die mediale Reichweite ist wieder besser geworden, aber bei Weitem nicht so wie in den Jan-Ullrich-Jahren.