Suchergebnis

Stimmgewaltig: der Unterstufenchor unter der Leitung von Renate Schulz.

Ein großartiger Konzertabend

Statt einem Weihnachtskonzert hat es im Karl-Maybach-Gymnasium (KMG) ein Winterkonzert gegeben. Die Schüler haben dabei ihre musikalischen Talente präsentiert, ob im Gesang, Solo-Gesang oder im Instrumentenspiel. Ein anspruchsvolles Programm hatte sich die Fachschaft Musik vorgenommen. Und die Schüler haben bewiesen, „dass wir es drauf´ haben“, wie eine Fünftklässlerin im Laufe des Abends verriet.

Schmissige Big-Band-Melodien, Popsongs und klassische Partituren bestimmten den Abend und im Beethoven-Jahr wurde dem deutschen ...

 Die Saxophonistin Asya Fateyeva spielte zusammen mit dem Stuttgarter Kammerorchester unter der Leitung von Johannes Klumpp Werk

Vertraute Töne in neuem vielfarbigen Gewand

Ein 20 Streichinstrumente zählendes junges Kammerorchester mit einem temperamentvollen Dirigenten, eine glänzende Solistin und ein vielfarbiges Programm: was könnte ein Konzert noch mehr bieten? Die zehn Musikerinnen und zehn Musiker des Stuttgarter Kammerorchesters, ihr Gastdirigent Johannes Klumpp und die Altsaxofonistin Asya Fateyeva entfachten die emotionale Glut einer ungarisch-russischen Musikwelt.

Beginnend mit Franz Liszts „Ungarischer Rhapsodie“ Nr.

Jürgen Jakob freut sich auf die lange Kammermusiknacht. Bis dahin ist noch viel zu tun.

Lange Nacht mit russischer Kammermusik der Romantik

Ein Wagnis ist es schon, was Jürgen Jakob im Herbst 2015 angefangen hat und jetzt am 25. Januar zum vierten Mal veranstaltet: vier Stunden anspruchsvolle Musik in einer „Langen Nacht der Kammermusik“.

„Geht das denn?“, haben wir ihn gefragt, „vier Stunden auf diesem Level?“ „Es hat schon dreimal funktioniert“, sagt er lächelnd. „Ein atemberaubendes Konzert“ lautete das Fazit der ersten langen Kammermusiknacht, ein „Sternstunden-Marathon“, bei dem man kein einziges Ensemble, kein einziges Musikstück missen wollte, und so wird es auch ...

 Mit hohem musikalischem Esprit feiert das Städtische Orchester Weingarten unter Leitung von Rafael Ohmayer sein Jahreskonzert i

Klassiker voller musikalischem Esprit

Mit einer anspruchsvollen Musikauswahl hat das Städtische Orchester Weingarten sein Jahreskonzert am Dreikönigstag bestritten. „Mythen und Legenden“ stand als Motto über dem Programm im ausverkauften Kultur- und Kongresszentrum. Waren es im ersten Teil vor allem Klassiker, gaben in der zweiten Partie vermehrt zeitgenössische Werke den Ton an. Stadtmusikdirektor Rafael Ohmayer verstand es souverän, sein Orchester dabei durch alle Höhen und Tiefen zu führen.

Feines, filigranes Spiel zeigt die Geigerin Anne Maria Wehrmeyer in Mendelssohns Violinkonzert, sensibel dirigiert Joachim Trost

Ein großes Jahreskonzert voller Kontraste

Strahlende Gesichter am Samstagabend beim Jahreskonzert des Sinfonieorchesters Friedrichshafen im Graf-Zeppelin-Haus: Der große Saal war ausverkauft, die Zuhörer haben ein anspruchsvolles, rundum begeisterndes Konzert erlebt.

Rot-weiße Weihnachtssterne am Bühnenrand verbreiten eine festliche Stimmung, das Orchester füllt die Bühne, als Musikdirektor Joachim Trost zum Pult eilt und mit seinen Musikern mit viel Schwung das Konzert eröffnet.

 Die Schüler begeisterten das Publikum.

Fröhlich, stimmungsvoll und engagiert

Einen schönen Überblick über die musikalische Vielfalt erlebten die Besucher am Montagabend mit stimmungsvoller Weihnachtsmusik in der Martin-Luther-Kirche. Beim Weihnachtskonzert des Gymnasiums Trossingen musizierten Schüler verschiedener Klassen mit viel Engagement und Können in stimmungsvoller, fröhlicher Atmosphäre.

Den Auftakt machte der Chor der 5. Klassen unter der Leitung von Jochen Berchtenbreiter mit dem Zulu-Ruf „Uyingcwele Baba“, einem Spiritual und dem Lied „I sing holy“, begleitet von Tanja Staudenmaier am Klavier.

 Die Zuschauer waren von der Aufführung des Nussknackers begeistert.

Eine fantasievolle Reise ins Reich der Süßigkeiten

Das Russische Nationalballett hat mit der Aufführung des Nussknackers am Mittwochabend kleine und große Ballerinen zusammengeführt. Mit großen Augen verfolgten die Kinder auf dem Schoß ihrer Eltern die Geschichte um die fantasiereiche Clara und den Kampf zwischen dem Nussknacker und dem Mäusekönig in der Sigmaringer Stadthalle.

Gespannt schauten sie auf die Bühne, als ein Rascheln den Beginn des Stückes ankündigte. Langsam schob sich der Vorhang zur Seite und das Publikum sah dabei zu, wie sich die Gäste im Haus von Claras Vater an ...

Heino

Heino plant Klassiktournee 2020

Schlagersänger Heino (80) hat sich schon manches mal neu erfunden. Für Lieder wie „Blau blüht der Enzian“, „Caramba, Caracho“ und „Schwarzbraun ist die Haselnuss“ ist er bekannt. Heino hat aber auch schon Rocksongs von Rammstein gecovert. Nun versucht er etwas Anderes: 2020 will er mit einem Orchester auf Tournee gehen.

„Ich wollte mal wieder bisschen Klassik singen, bisschen schön singen“, sagt Heino am Montag in Berlin. Mit Sonnenbrille und schwarzem Glitzersakko erscheint er vor Journalisten in einem Hotel.

 Verschiedene Ensembles der Neresheimer Musikschule haben in der Stadtpfarrkirche ein Konzert gegeben.

Facettenreiches Kirchenkonzert

Beim Konzert in der Neresheimer Stadtpfarrkirche haben die Ensembles und Solisten der Musikschule ein abwechslungsreiches Programm mit Musik vom Barock bis ins 20. Jahrhundert gestaltet.

Den Auftakt setzten die Geschwister Diana und Helena Rech mit einem Violin-Duo von Michael Joseph Gebauer. Auf die Spuren des Stücks „The River“ entführte anschließend das Blockflötenorchester unter der Leitung von Beatrix Lang.

Den frühromantischen Ton und eleganten melodischen Fluss des noch ganz jungen Felix Mendelssohn-Bartholdy ...

Duisburger Theater

Nach Wasserschaden: Duisburger Theater wieder in Betrieb

Nach dem heftigen Wasserschaden am Theater in Duisburg kann der Betrieb wieder aufgenommen werden. Am Donnerstag stand zum Start der neuen Spielzeit „Romeo und Julia“ von William Shakespeares auf dem Plan, wie eine Sprecherin der Deutschen Oper am Rhein mitteilte.

Die Oper beginne wieder am 28. September mit Peter Tschaikowskys „Pique Dame“. Zuvor hatte die „WAZ“ berichtet.

Laut der Sprecherin Monika Doll ist die Bühne zwar wieder bespielbar, allerdings stehen etwa an der Bühnenseite noch Arbeiten aus.