Suchergebnis

Bang Boom Bang - Ein todsicheres Ding

„Bang Boom Bang“: Ein Jahr lang bei Tele5

Der Kultfilm „Bang Boom Bang - Ein todsicheres Ding“ wird 20 Jahre alt - zum Jubiläum wiederholt der Sender Tele5 die Ruhrpottkomödie ein Jahr lang jede Woche auf demselben Sendeplatz.

„Das ist keine Ente, wir haben den Film ein Jahr lang im Programm“, sagte eine Sendersprecherin. Der Gaunerfilm soll ab nächster Woche jeweils in der Nacht von Freitag auf Samstag nach Mitternacht laufen, zum Auftakt an diesem Freitag (23. August) beginnt er um 20.

Bang Boom Bang

Kult-Komödie „Bang Boom Bang“ feiert 20. Jubiläum

Kurz vor dem 20. Jubiläum des Kultfilms „Bang Boom Bang“ ärgert sich Regisseur Peter Thorwarth immer noch über eine Szene mit Schauspieler Til Schweiger (55).

„Til Schweiger würde ich nicht wieder diese Perücke aufsetzen“, sagte der 48-Jährige der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“. „Die ist völlig drüber, zu albern. Das war übrigens ein großes Missverständnis“, erzählte der Filmemacher weiter. „Til und ich dachten beide, das wäre dem anderen wichtig und so hat keiner was gesagt - obwohl es beide daneben fanden.


 Ralf Moeller spielt im neuen Til-Schweiger-Film „Klassentreffen 1.0“ den Kraftprotz.

Ralf Moeller: „So ein Klassentreffen kann auch ganz schön erschreckend sein“

Eigentlich lebt der ehemalige „Mr. Universum“ Ralf Moeller (59) in den USA, deren Staatsbürger er seit vier Jahren ist. Für einen denkwürdigen Auftritt in Til Schweigers neuer Komödie kehrte der Star aus „Gladiator“ und „The Scorpion King“ in die alte Heimat zurück. Schließlich darf man nicht alle Tage einen Neuwagen mit bloßen Händen schrotten. Im Gespräch mit André Wesche plauderte der Hüne über das Altern, den Schrecken von Klassentreffen und den sinnvollen Einsatz von Körperkraft.

Junges Licht

„Junges Licht“: Ruhrgebietskindheit in den 60er Jahren

Filme übers Ruhrgebiet hat Adolf Winkelmann schon genug gemacht, könnte man sagen. Preise hat der 70-Jährige dafür auch schon reichlich bekommen - 1993 allein zwei Bundesfilmpreise in Gold etwa für den dritten Teil seiner Ruhrgebietstrilogie, den Dortmunder Fußballfilm „Nordkurve“.

Genug von seiner Heimatregion als Filmthema hat der Dortmunder allerdings noch nicht, wie sein neuer Film „Junges Licht“ zeigt. Über den zugrundeliegenden Ruhrgebietsroman von Ralf Rothmann sagt Winkelmann, dieser habe ihm „vor Augen geführt, dass ich ...


Requiem für Pfarrer Franz Joas.

Abschied von Pfarrer Franz Joas

Unterschneidheim hat am Montag Abschied von Pfarrer Franz Joas genommen. Hunderte Trauergäste wohnten dem Requiem in der Sankt-Peter-und-Paul-Kirche bei, das von Dekan Dr. Pius Angstenberger geleitet wurde.

Schon der Einzug der 32 Ministranten aus den acht Kirchengemeinden der Seelsorgeeinheit Unterschneidheim und der rund 40 Priester im Ornat und zivil zeigte am Montag auf, welchen Ruf sich Pfarrer Franz Joas in den mehr als 60 Jahren seelsorgerischer Tätigkeit nach seiner Priesterweihe 1955 in Stuttgart erworben hatte.

Franz Joas zelebrierte die Festmesse gemeinsam mit sieben Priesterkollegen.

Franz Joas feiert 60. Priesterjubiläum

Am vergangenen Sonntag hat der 89-jährige Franz Joas in seiner wunderschön geschmückten Heimatkirche in Unterschneidheim die diamantene Priesterweihe begangen. Vor genau 60 Jahren hatte Joas an diesem Ort seine Primiz gefeiert.

Unterstützt wurde Pfarrer Franz Joas bei der Festmesse von sieben Priesterkollegen: den beiden Comboni-Patres Andreas Thorwarth und Dr. Josef Uhl, sowie von Francesco Antonelli aus Unterschneidheim und dessen Vorgänger Peter Winter, von Gebhard Lutz aus Aalen-Hofen, Nikolaus Stark aus Wallerstein und Pater ...

Bankberater Till Reiners (Axel Stein) wird von Gangster Nappo (Moritz Bleibtreu) entführt.

Gaunerkomödien und anrührende Liebesgeschichte

In seinem Open-Air-Kino zeigt der Theaterstadel Markdorf am Mittwoch, 7. August, um 21.15 Uhr die Komödie „Nicht mein Tag“ von „Bang Boom Bang“-Macher Peter Thorwarth. Der biedere Bankberater Till Reiners (Axel Stein) hat mal wieder keinen guten Tag. Er ist gelangweilt. Von seinem Job, seinem kleinstädtischen Leben und von sich selbst. Und er ist frustriert von seiner Ehe mit Miriam (Anna Maria Mühe), die irgendwo zwischen Alltagstrott und Windelwechseln ihr Feuer verloren hat.

Die Wahlhelfer im Aalener Rathaus haben es am Montag noch hinbekommen, die sieben Ortschaftsräte auszuzählen.

Die Ergebnisse aus den Aalener Ortschaftsräten

Die Wahlhelfer im Aalener Rathaus haben es am Montag noch hinbekommen, die sieben Ortschaftsräte auszuzählen. Die Ergebnisse spiegeln dabei nicht unbedingt das Ergebnis in der Kernstadt wider.

Mit 47,2 Prozent liegt die CDU in Dewangen klar vor den Freien Wählern mit 34 Prozent. Auf Platz drei kommt die SPD mit 18,7 Prozent. Damit erhält die Union sechs Sitze, die Freien vier und die SPD zwei. Gewählt worden sind nach Listen Margit Schmid (CDU, 1056 Stimmen), Bernhard Kohn (CDU, 729 Stimmen), Michael Raab (CDU, 685 Stimmen), Thomas ...

„Nicht mein Tag“: Derbe Komödie mit Bleibtreu und Stein

Berlin (dpa) - Neubausiedlung, Bankjob, Routine in der Ehe und im Familienleben. Till Reiners (Axel Stein) ist von sich und seinem Leben gelangweilt, bis er plötzlich bei einem Banküberfall als Geisel genommen wird.

Da trifft der Spießer auf den Kleinganoven Nappo (Moritz Bleibtreu) und beginnt langsam Gefallen daran zu finden, aus seinem eingefahrenen Leben auszubrechen. Und ehe er sich versieht, ist er selbst in eine Gaunerei verwickelt, die ihn bis nach Amsterdam führt.

Spießer trifft Proll: Action-Komödie „Nicht mein Tag“

Hamburg (dpa) - Mit „Nicht mein Tag“ adaptiert Peter Thorwarth den gleichnamigen Roman von „Stromberg“-Autor Ralf Husmann als derbe Action-Komödie.

Moritz Bleibtreu gibt den Proll, Axel Stein den Spießer Till Reiners. Für den gilt: Die ein oder andere Konstante im Leben gibt Sicherheit, bringt aber leider auch manchmal zermürbende Langeweile mit sich. Reiners hat sich mit seinem Alltag als Bankangestellter, Vater eines kleines Sohnes, Ehemann und Neubaubesitzer abgefunden.