Suchergebnis

 Die 77 Ausflügler in Nonnenhorn beim „Weingut Peter Hornstein“.

Ausflug fördert das Miteinander

Seit mehreren Jahren organisieren die beiden Gemeinden Untermarchtal und Lauterach zusammen einen Ausflug für Senioren und Seniorinnen. Gut angenommen wird der Tag mit dem schönen und passenden Programm immer wieder. Dafür sorgt Hauptorganisator Bürgermeister Bernhard Ritzler, der beide Gemeinden in seinem Amt als Bürgermeister vereint.

Dieses Jahr ging es zunächst in das Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck. Dort sind die historischen Gebäude des Museumsdorf als Original wieder aufgebaut und mit viel Liebe zum Detail eingerichtet ...

Demonstranten an der Straße

AfD-Gegner lehnen Dialog ab und machen Gegenvorschlag - unter einer Bedingung

Die Gegner der Lindauer AfD lehnen deren Dialogangebot ab und laden die AfD-Mitglieder stattdessen zur Diskussion. Voraussetzung wäre allerdings, dass die AfD „ihr Selbstbild zunächst gründlich hinterfragt“. AfD-Vorsitzender Rainer Rothfuß wiederum weist den Vorwurf des Rassismus zurück.

„Wenn Sie mit uns diskutieren wollen, können Sie dies gerne bei einer unserer Veranstaltungen tun oder sich schriftlich an uns wenden“, teilt die Initiative gegen Rassismus im Westallgäu Rothfuß in einem offenen Brief mit.

Menschen mit Fahnen stehen auf einer Straße

Lindauer AfD bietet ihren Gegnern einen Dialog an

Der Protest gegen eine in Nonnenhorn geplante Veranstaltung der AfD zeigt Wirkung: AfD-Ortsvorsitzender Rainer Rothfuß lädt die Gegner seiner Partei zum Dialog. Andererseits gibt es offenbar Streit im Ortsverband: Jemand hat eine interne Mail von Rothfuß veröffentlicht.

Er plane eine „Dialogveranstaltung mit den selbst erklärten Gegenspielern der AfD Lindau“, schreibt Rothfuß in einer Pressemitteilung. Zwei afrikanische Redner der AfD hätten ihre Teilnahme bereits zugesagt.

Mehr als 200 Menschen demonstrieren vor dem Weingut Peter Hornstein. Darunter sind auch viele Kinder.

„Der Bodensee ist bunt“: Demonstranten wollen keine AfD am See

Uli Epple ist überwältigt. Als er seine Demonstration angemeldet hatte, hatte er mit etwa zehn Leuten gerechnet, vielleicht zwanzig. Tatsächlich spricht er am Mittwochabend vor gut 200 Menschen. Sie alle sind nach Nonnenhorn gekommen, um der AfD die Stirn zu bieten. Die Veranstaltung verläuft ruhig. Trotzdem sind die Worte der Demonstranten deutlich.

„Kein brauner Sumpf am See“, „AfD – nein danke“, „Kein Millimeter nach rechts“ und „Nonnenhorn ist bunt“ steht auf den Transparenten und Schildern, die die Menschen in die Höhe halten.

Demonstranten auf der Straße

200 Menschen demonstrieren in Nonnenhorn gegen die AfD

Rund 200 Menschen haben am Mittwochabend in Nonnenhorn gegen die AfD demonstriert. Anlass war ein Treffen der Lindauer AfD, das der Ortsverband mit dem Vorsitzenden Rainer Rothfuß im Weingut Peter Hornstein geplant hatte.

Nachdem der Ort des Treffens bekannt wurde, verlegte die AfD es an einen geheimen Platz. Die Gegendemonstranten platzierten sich unter dem Motto „Keine rechte Hetze am See – kein Raum für Rothfuß und die AfD“ trotzdem vor dem Weingut Peter Hornstein.

Peter Hornstein wehrt sich gegen Beleidigungen

Nonnenhorn (dik) - Winzer Peter Hornstein wehrt sich gegen Vorwürfe und Beleidigungen, die hochkommen, seitdem bekannt ist, dass er die AfD bewirtet. Er will sich wehren.

Schon mehrfach hat sich die AfD in den Gasträumen von Peter Hornstein in Nonnenhorn getroffen. Das in dieser Woche geplante Treffen wurde vorab bekannt. AfD-Gegner hatten deshalb für Mittwochabend zur Demonstration vor Hornsteins Grundstück aufgerufen.

Hornstein ärgert sich im Gespräch mit der Lindauer Zeitung vor allem darüber, dass Unbekannte ihm in ...

AfD Lindau flieht an einen geheimen Ort, weil Gegner Demonstration ankündigen

Wirbel um ein Treffen der Lindauer AfD an diesem Mittwoch: Weil AfD-Gegner vor dem Veranstaltungsort in Nonnenhorn demonstrieren wollen, schreibt Vorsitzender Rainer Rothfuß, er habe das Treffen verlegt.

Die AfD hat im Landkreis Lindau bei den Wahlen zuletzt stetig weit unterdurchschnittlich abgeschnitten. Dennoch plant Rainer Rothfuß, Vorsitzender des Ortsverbands Lindau, bei den Kommunalwahlen im kommenden Jahr Listen für die Stadtratswahl in Lindau und für den Kreistag.

Gruppenbild

Das Kajuzl wird zu Hogwarts

Bereits zum 22. Mal hat das katholische Jugendzeltlager Bad Saulgau (Kajuzl) seine Zelte aufgeschlagen, erneut am Fuße der Ruine Hornstein in Bingen.

In diesem Jahr traten zunächst die Teilnehmer des Kajuzl-Pro im Alter zwischen 16 und 23 mit dem Fahrrad ihre mühsame zweitägige Anreise an. Im Lager angekommen nutzen die Protagonisten das gute Wetter, um im Pool zu baden, beim aktionsreichen Kochwettbewerb ihr Können unter Beweis zu stellen oder beim Stadtspiel in Bingen ihre Fitness zu testen.

Treue Männerseelen am Grill (von links): Arndt Wittemann, Armin und Bastian Mesmer mit Maximilian Schmidt, einer der Juniorchefs

Das schönste „Komm und See“ aller Zeiten

So viel gleich zu Beginn: Worte, auch keine Superlative, reichen nicht aus, um zu beschreiben, wie schön das 16. Winzerfestival „Komm und See“ gewesen ist. Die zwölf Winzer vom bayerischen Bodenseeufer haben sich mächtig ins Zeug gelegt, um ihren ungezählten – geschätzt vielen Tausenden – Besuchern ein unvergleichliches Fest zu bereiten.

Das „Komm und See“ ist in den vergangenen Jahren gereift, wie ein guter Wein. „Wir kommen seit zehn Jahren und wir genießen es jedes Mal noch mehr“, erzählen Lydia und Bertram Steiner aus Aalen.

Näher an den See kommen die Besucher des „Komm und See“ nicht mehr, als am Strand vom Weingut Hornstein am See in Nonnenhorn.

Winzer-Festival „Komm und See“ startet am Freitag

Das zweitägige Winzer-Festival „Komm und See“ zählt zu den schönsten Festen am Bodensee. Zwölf Weingüter vom bayerischen Bodensee laden am Freitag, 5., und Samstag, 6. Juli, zum Genuss ein. Jeder Winzer bereitet rund um seine vielfältigen Seewein-Spezialitäten ein individuelles Fest mit Live-Musik und kulinarischen Verführungen. Direkt auf den Weingütern, zwischen den Weinstöcken oder direkt am See dürfen die Besucher feiern.

Eine wichtige Botschaft gleich zuerst: Die Weingüter sind wie immer mit einem Shuttleservice verbunden.