Suchergebnis

Ted Herold zusammen mit der Biberacher Band Fantastic Formation beim Auftritt in der Laupheimer Diskothek „Moonlight“ im Jahr 19

Als Ted Herold in der Biberacher Gigelberghalle rockte

Ted Herold (79) ist am Wochenende zusammen mit seiner Frau bei einem Wohnungsbrand in Dortmund ums Leben gekommen. Der Sänger, der Ende der 1950er-Jahre als der „deutsche Elvis“ galt, stand in den 1980er-Jahren auch zweimal mit der Biberacher Band Fantastic Formation in der Region auf der Bühne. Deren Keyboarder Peter Hopf erinnert sich noch gerne an diese Zeit.

„Als ich die Nachricht von Ted Herolds Tod hörte, kamen bei mir nostalgische Erinnerungen auf“, sagt Hopf.

 Große Freude über ihre Preise herrscht bei den Wangener Realschülern der Klasse 5, Lerngruppe 2.

In der Wangener Realschule freuen sich die Lerngruppen über Preise und Belobigungen

Die letzten beide Tage vor den Sommerferien standen auch dieses Jahr an der Wangener Realschule im Zeichen der Preisübergaben für hervorragende schulische Leistungen. „Insbesondere nach diesem schwierigen Schuljahr war es uns wichtig, leistungswilligen und fleißigen Schülerinnen und Schülern eine positive Rückmeldung in Form von einem Preis oder eine Belobigung – wie in den Vorjahren auch – zu geben“, so Schulleiter Heiko Kloos in einer Mitteilung der Realschule.

 Schützendirektion Rainer Fuchs (links) verabschiedet die drei neuen Ehrenmitglieder (von links) Berthold Schick mit seiner Frau

Schützendirektion ernennt Ehrenmitglieder

Am traditionellen Nikolausabend der Stiftung Schützendirektion sind einige Mitglieder geehrt worden: Schützenbeirätin Anne Ottenbacher-Hopf für 50 Jahre Mitwirken im Schützentheater, der ehemalige Erste Bürgermeister Roland Wersch für 16 Jahre und der Leiter der Kleinen Schützenmusik Berthold Schick für 14 Jahre Engagement in der Schützendirektion. Bei lang anhaltendem Applaus wurden sie zu Ehrenmitgliedern ernannt und feierlich verabschiedet.

Mit Anne Ottenbacher-Hopf wurde wieder eine Schützenbeirätin zum Ehrenmitglied ernannt.


Rund 450 Läufer sind beim Ehinger Stadtlauf an den Start gegangen.

450 Teilnehmer rennen durch Ehingen

Für Markus Hauber vom LAZ Salamander Ludwigsburg ist es beim 20. Ehinger Stadtlauf ein Start-Ziel-Sieg über die 10 000 Meter Strecke gewesen. Er führte souverän das Feld an, hatte einen Riesenvorsprung mit 32,46 Minuten vor dem späteren Zweitplatzierten Paul Snehotta vom TSV Konstanz mit 34 Minuten und Alexander Härdtner auf Platz drei mit 34,23 Minuten, Stefan Stahl, Fünfter, und Josef Diensthuber, Sechster, von der TSG Ehingen.

„27 Minuten für Hauber und noch eine Runde zu laufen“, kündigte Claus Baumann Volkssportwart beim DLV an.


Co-Pilot Hans-Peter Lacher schöpft mit einem Eimer Wasser aus einer Tonne. Der Eimer muss dann auf einem kleinen Tisch abgestel

Einswerden mit der Luft

Nicht nur über den Wolken ist die Freiheit grenzenlos, das habe ich Anfang der Woche bei meinem ersten Helikopterflug gelernt. Auch schon wenige Meter über dem Boden stellt sich das Gefühl ein, dessen Wirkung Hartmut Hopf mit einem Virus vergleicht, von dem man – einmal infiziert – nie mehr geheilt werde. Mich hat es nun auch erwischt. Einmal Helikopterfliegen, das war schon länger ein kleiner Traum von mir. Da kam die Einladung, Hartmut Hopf beim Training für die Helikopter-EM zu begleiten, gelegen.

Niklas Weissenberger (rotes Trikot) hat angedeutet, dass sich die Sportfreunde auf ihn freuen dürfen

Kienle verhindert die Blamage

Im Rahmen des 50-jährigen Bestehen des SV Elchingen haben sich Fußball-Drittligist VfR Aalen und Elchingens Ortsnachbar, Landesligist Sportfreunde Dorfmerkingen, in einem Vorbereitungsspiel duelliert. Gerade so an einer Blamage vorbeigeschrammt ist der VfR dabei, der sich am Ende hauchdünn mit 4:3 (2:3) durchgesetzt hat.

„Ich bin froh, dass wir nicht gewonnen haben“, sagte Dorfmerkingens Trainer Helmut Dietterle nach dem Schlusspfiff, aus Angst, man würde sein Team dann in den Himmel loben.

„2 von 5“, das sind Gunther Dahinten und Peter Hopf.

„2 von 5“ machen Kabarett

Zwei Mitglieder der Biberacher Kabaratttruppe „Der springende Punkt“, Gunther Dahinten und Peter Hopf, treten als „2 von 5“ am Samstag, 16. April, im Laden Weinhopf, Glockengasse 6 in Biberach, auf. Beginn ist um 19.30 Uhr.

Was treibt zwei graumelierte Herren mit zusammen 141 Jahren Bühnenerfahrung auf die Kabarettbühne? Pure Langeweile? Oder die Angst vor Altersarmut? Wer es wissen will, muss am Samstag zu Weinhopf kommen. Gemäß der Location dreht sich viel um Alkohol, aber nicht nur.

Die Öchsle-Bacchusfahrt bietet eine unterhaltsame Weinprobe und musikalische Unterhaltung mit Peter Hopf im urigen Ambiente der

Weinprobe im fahrenden Zug

Vorverkaufsstart für ein neues Angebot der Öchsle-Bahn: Am Sonntag, 4. Juli, dampft die Museumsschmalspurbahn zwischen Warthausen und Ochsenhausen erstmals auf einer „Bacchusfahrt“. Dabei werden eine Dampfzugreise in historischem Ambiente, ein Sektempfang, eine unterhaltsame Weinprobe im Zug mit Peter Hopf und ein Imbiss verknüpft.

Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr mit einem Sektempfang am Bahnhof Warthausen. Um 18.30 Uhr macht sich das Öchsle mit der 58 Jahre alten Lok 99 788 „Berta“ auf den Weg.

Der Liederkranz Eberhardzell steckte die Besucher bei seinem Konzert mit guter Laune an.

Unvergessliche Melodien beim „Fröhlichen Liederabend“

Ein positives Resümee zieht der Liederkranz Eberhardzell nach seinem „Fröhlichen Liederabend“. Im Pfarrsaal waren alle Plätze belegt. Eine fröhliche Stimmung herrschte im Saal, als die Sänger des Kinder- und Jugendchors, des gemischten Chors und der Sängerfreunde Dürnachspatzen Sulmingen sowie Solisten die Lieder anstimmten.

„Lasst uns miteinander singen“, mit diesem Stück eröffnete der gemischte Chor unter Leitung von Birgit Barth den Liederabend.

Die Geehrten (von links): Winfried Kirchdörfer (25 Jahre), Ottilie Janisch (40), Werner Schwarz (50), Albert Kaufmann (40), Klau

DAV-Vorstand hat sich vergrößert

Bei seiner Hauptversammlung haben der gut 70 Mitglieder der Sektion Isny des Deutschen Alpenvereins einer Satzungsänderung zugestimmt. Der geschäftsführende Vorstand besteht jetzt aus fünf Personen, die die Aufgaben gemeinsam schultern.

„Das vergangene Jahr war gezeichnet von wechselhaftem, allzu oft garstigem Wetter“, sagte Vorsitzender Hanse Schmid in der Aula der Realschule bei der Begrüßung. „So manche geplante Unternehmung hat man kurzfristig stornieren müssen.