Suchergebnis

Zählt zu den besten 10 im Land: Carina Knecht.

Essingen ist die Nummer eins im Land

In einem Jahr in dem die Corona-Pandemie die Welt im Griff hatte und auch den Alltag der Vereine und deren Athleten grundlegend auf den Kopf stellte, konnten die Essinger Leichtathleten ihre persönliche Geschichte schreiben. Dem LAC Essingen war es im Jahr 2020 ein besonderes Anliegen seinen Mitgliedern eine neue bewusste Normalität zu vermitteln, um das Leben neben- und miteinander zu ermöglichen.

Trotz stark eingeschränktem Wettkampfbetrieb, internationale und regionale Meisterschaften mussten ganz entfallen, sicherten sich die ...

 689 Bäume wachsen und gedeihen dank der Aktion in der Stadt.

50 neue Bürgerbäume für eine grünere Stadt

Seit ihrem Beginn im Jahr 2003 erfreut sich die Aktion „Bürger spenden Bäume“ großer Akzeptanz und Beliebtheit unter den Bürgern in Friedrichshafen. Der beste Beweis dafür ist, dass allein diesen Winter wieder 50 Bäume gespendet wurden, wie die Stadtverwaltung mitteilt.

Die Menschen verschenken Bäume zu ganz unterschiedlichen Anlässen wie Hochzeiten, runden Geburtstagen, zur Geburt oder zur Erinnerung an geliebte Menschen, heißt es in der Pressemitteilung der Stadtverwaltung.

Steffen Wohlfarth ist seit dieser Saison nicht nur Trainer, sondern auch Sportlicher Leiter des Fußball-Oberligisten FV Ravensbu

Nicht nur Verhandlungssache: So anspruchsvoll sind die Aufgaben eines Sportlichen Leiters

Neues Jahr, neue Spieler: Seit dem 1. Januar ist das Wechselfenster im Amateurfußball einen Monat lang wieder geöffnet. Für die Vereine bietet sich nun die Möglichkeit, sich für die restlichen Spiele der Saison noch mal zu verstärken. Oder aber sie laufen Gefahr, wichtige Spieler zu verlieren. Auch wenn die Planungen aufgrund der Corona-Pandemie derzeit alles andere als einfach sind, werden auch in diesem Januar wieder einige Fußballer den Verein wechseln.

 Rudolf Wiedmann, Martin Hald, Thomas Roth, Ulrich Brauchle, Volker Grab und Johannes Veit (von links).

In Neunheim gibt es jetzt Kunst im Kreisel

Seit ein paar Tagen bietet der Verkehrskreisel in Neunheim ein einladendes Bild. Der Ellwanger Künstler Ulrich Brauchle hat den nüchternen Platz durch ein stählernes Kunstwerk mit Symbolcharakter aufgewertet. Am Zustandekommen haben viele fleißige Hände und etliche Sponsoren mitgewirkt. Der Stadt sind keine Kosten entstanden. Sie übernimmt künftig die Pflege.

Ulrich Brauchle ist in Neunheim aufgewachsen. Schon länger habe er überlegt, sagt er beim Pressetermin, ob man den im Herbst 2018 fertiggestellten Kreisel beim Gasthof „Hasen“ ...

In der Region haben sich die Busfahrpläne geändert.

Neuer Busfahrplan: Warum eine Mutter aus der Region jetzt Unterschriften sammelt

Seit dem Fahrplanwechsel vor einer Woche fahren die Busse anders. Die Linie 12 zwischen Ulm und Laupheim etwa endet nun in Dellmensingen. Ab dort übernimmt die neue Linie 212. Für Kinder und Jugendliche aus dem Raum Laupheim, die in Ulm zur Schule gehen, bedeutet das aber unter Umständen längere Wartezeiten auf dem Rückweg nach Hause. Eine Mutter hat darum jetzt eine Unterschriftenaktion gestartet.

Mit der bisherigen Busverbindung zufrieden gewesen Beatrice Lieber aus Stetten hat zwei schulpflichtige Kinder.

Die Kreise markieren mögliche Baumstandorte auf dem Marktplatz, gezackt die Christbäume (unten der aktuelle, oben der geplante k

Isnyer Marktplatz bekommt kein Fontänenfeld

In der letzten Gemeinderatssitzung 2020 wurde noch einmal der Rotstift angesetzt: Die Isnyer Räte streichen die Wasserspiele aus der Gestaltungsplanung für den Marktplatz, das „Fontänenfeld“ sollte 540 000 Euro kosten. Weitere Beschlussvorschläge für den Marktplatz bezogen sich auf die zügige Fertigstellung, mögliche Baumstandorte und mehrere Testphasen für die Verkehrsführung.

Baubeginn im Frühjahr 2022Markus Lutz vom Bauamt erläuterte den Zeitplan.

Geht es nach dem Landkreis Biberach, verkehrt die Regio-S-Bahn 2030 vollständig auf den Schienen.

Regio-S-Bahn könnte in Hochdorf und Unteressendorf halten

In Sachen Regio-S-Bahn geht es auch im Landkreis Biberach weiter voran. Nach einer Zusage des Landes, liegen nun die Voraussetzungen vor, dass die Regio-S-Bahn über Ummendorf hinaus bis Aulendorf verkehren wird.

Das war auch der Grund, warum die Kreisverwaltung fünf zusätzliche Haltepunkte untersucht hat und nun zwei für realistisch hält: Hochdorf und Unteressendorf weisen das größte Potenzial auf. In einem nächsten Schritt muss nun mit der Deutschen Bahn und dem Land verhandelt werden.

Zum „Home-Stammtisch“ mit seinen Kollegen hat es sich Franz Wild am Samstag mit roter Mütze, rotem Most und Gebäckteller gemütli

Ein „Home-Stammtisch“ ist besser als nix

Ein digitaler „Home-Stammtisch“ ist zwar nicht das Gelbe vom Ei, aber immer noch besser als nix. Weil sich der Stammtisch von Franz Wild wegen Corona nicht im „Hirschen“ zusammenfinden kann, versammeln sich die Damen und Herren eben daheim vor ihren Computern. Jeden Samstag ab 15 Uhr schaltet sich die leutselige Runde zur Live-Übertragung zusammen und tauscht Neuigkeiten aus. Am Tag vor Nikolaus natürlich mit roten Zipfelmützen – aber auch Hasenohren- und Wikingerhelm-Träger mischten dieses Mal mit.

Gastronome und deren Mitarbeiter trifft der Lockdown Lite besonders. Auch im Kreis Sigmaringen herrscht Existenzangst.

Existenzängste, Unverständnis und kein Ende in Sicht: Gastronomen im Kreis äußern sich über Krise

Der zweite sogenannte Lockdown Lite setzt dem Hotel- und Gaststättengewerbe im Kreis Sigmaringen erneut ziemlich schwer zu. Es soll zwar Novemberhilfen geben, diese seien aber laut den Betroffenen noch nicht ausbezahlt worden. Und das treffe nicht nur die rund 230 Unternehmen mit voller Wucht, sondern bringt auch die 2000 Arbeitnehmer in existentielle Nöte, warnt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) in einer Pressemitteilung. 

Das Geld reicht kaum mehr für die Miete – von Weihnachtsgeschenken ganz zu schweigen.

Torsten Michel

„Schwarzwaldstube“ mit 19,5 „Gault&Millau“-Punkten spitze

Trotz des verheerenden Feuers vom Januar behauptet der Küchenchef der „Schwarzwaldstube“ in Baiersbronn im Restaurantführer „Gault&Millau“ seinen Spitzenplatz in Baden-Württemberg. In der am Donnerstag vorgestellten Deutschlandausgabe 2021 erhält Torsten Michel weiterhin 19,5 von 20 Punkten. Das Stammhaus des Hotels „Traube Tonbach“ war durch das Feuer völlig zerstört worden. Bis der Neubau fertig ist, serviert Michel mit seinem Team in einer Zwischenlösung auf dem Dach des Hotelparkhauses.