Suchergebnis

 Menschen, die im 18. Jahrhundert in Riedlingen darbten, beim Studieren des Werbezettels zur Auswanderung in dem Theaterstück „K

Ein- und Auswanderergeschichten gesucht

Aus- und Einwanderungen aus und in die Donaustadt sollen neben dem Fluss beim Riedlinger Theatersommer 2020 eine bedeutende Rolle spielen. Dazu ist der Autor des neuen Theaterstücks, Peter Höfermayer, auf der Suche nach neuen Ein- und Auswanderergeschichten aus Riedlingen – neben den bereits als Besonderheiten verbrieften Auswanderern.

Man denke an den berühmt gewordenen Conrad Graf aus Riedlingen, der zu Beginn des 19. Jahrhunderts in Wien zum kaiserlich königlichen Hof-Fortepianomacher avancierte oder an den Braumeister Friedrich ...

 Gisela O’Grady-Pfeiffer, Ulrich Hirsch und Andrea Traub wollen in Rot-Weiß Appetit auf Kultur machen in Riedlingen und laden au

Donau als zentrales Thema für den Theatersommer

Die Donau spielt beim nächsten Theatersommer in Riedlingen eine wichtige Rolle. Der imaginäre Vorhang öffnet sich zwar erst im Juli 2020, doch laufen bereits intensive Vorbereitungen. Schließlich mussten Ideen für das Stück entwickelt und Recherchen angestellt werden, um es mit Geschichte und Geschichten von Menschen belegen zu können. Peter Höfermayer, einer der beiden Regisseure des Theaterstücks „Kleine Stadt. Große Welt“ von 2016 und 2017, wird als Autor das Skript schreiben.

 Tom Bola alias Gerd Plankenhorn, Sylvester Gala alias Peter Höfermayer, Werni Saasch alias Stefan Hallmayer und Ben E. Fiz alia

Multitalente mit Witz

Kurze Hosen, bunte Hemden, Ringelsocken und eine ganze Reihe von Instrumenten sind das Kennzeichen von Ben E. Fiz, Werni Saasch, Sylvester Gala und Tom Bola. Und wenn sich die Boygroup ganz cool vorkommt und die Bühne rockt, tragen sie noch dunkle Sonnenbrillen. Wer sich hinter ihnen verbirgt? Berthold Biesinger, Stefan Hallmayer, Peter Höfermayer und Gerd Plankenhorn sind es, allesamt Akteure des Theaters Lindenhof in Melchingen und damit den Riedlingern als Partner beim Theatersommer vertraut.

Poliakoffs Eventkapelle gastiert am 11. November in Riedlingen und damit vertraute Gesichter des Theaters Lindenhof.

Mit Pauken und Trompeten

Riedlingens Kulturschaffen ist eng mit dem Theater Lindenhof verknüpft, schließlich ist es der Kooperation mit ihm zu verdanken, dass es zwei geniale Theatersommer in der Donaustadt gab. Doch auch in der diesjährigen Spielpause müssen die Fans von Intendant Stefan Hallmayer und seinem Team nicht auf Unterhaltung made in Melchingen verzichten. Am Sonntag, 11. November, 20 Uhr, geht im Lichtspielhaus der Vorhang auf für die „bestaussehende Boygroup zwischen Melchingen und Salmendingen“, zugegeben ein kleiner Radius, aber immerhin.

Im Büro des City- und Marketing-Vereins koordiniert Gudrun Vogel die Abläufe des Theatersommers 2017.

„Riedlinger Theatersommer ... nochmal!“

Nach dem großen Erfolg des Theaterstückes „Kleine Stadt. Große Welt.“ im vergangenen Jahr gibt es ab Mitte Juli in diesem Jahr eine Neuauflage. „Riedlinger Theatersommer … nochmal!“ steht über dem Programmheft 2017. Die Hauptszenen sind gleich geblieben; das erfolgreiche Stück zur Stadtgeschichte und zu Geschichten über Menschen in der Stadt soll den Besuchern noch einmal präsentiert werden. Einige der Schauspieler rochieren; ein Spielort ist neu.


Erste Absprachen mit allen Mitwirkenden haben Gudrun Vogel (rechts), Carola Schwelien und Peter Höfermayer mit allen Mitwirkend

Theatersommer 2017: Erstes Treffen mit den Regisseuren aus Melchingen

Rund 70 Akteure des Riedlinger Sommertheaters haben sich am vergangenen Mittwoch in der Stadthalle in Riedlingen eingefunden, um in großer Runde von den Regisseuren Carola Schwelien und Peter Höfermayer große und kleine Neuerungen des diesjährigen Sommertheaters zu erfahren. Erfreulich ist, dass nahezu alle Laienschauspieler und –schauspielerinnen aus Riedlingen und Umgebung wieder zur Verfügung stehen werden; ein gutes Zeichen dafür, wie viel Spaß es macht in eine Rolle zu schlüpfen und gemeinsam mit anderen auf der Bühne zu stehen.

Poliakoffs Eventkapelle tritt im Gammertinger Rathaus auf (von links: Peter Höfermayer, Berthold Biesinger, Stefan Hallmayer und

Poliakoffs Eventkapelle aus Melchingen ist „Wieder dahoim“

Das Theater Lindenhof hat mit der Fortsetzung von „Poliakoffs Eventkapelle“ unter dem Namen „Wieder dahoim“ im Rathaussaal und auf Einladung der Schlosskonzerte erneut bewiesen, dass es in Gammertingen fast schon Zuhause ist. Im Laufe ihres Stücks kommen die vier „spielenden Männer“ weit in der Welt herum und bleiben doch immer ganz nah an ihrem Publikum.

Theater ist Spiel, ist Begegnung und Unterhaltung. Die Melchinger führen es gerne vor.

Schauspieler des Theaters Lindenhof sind im Gammertingen als “Boygroup“ unterwegs.

„Boygroup“ gastiert in Gammertingen

Die angeblich bestaussehende Boygroup zwischen Melchingen und Salmendingen kommt nach Gammertingen. Auf Einladung des Vereins Gammertinger Schlosskonzerte gibt sie am Freitag, 28. April, 19 Uhr im Saal des Rathauses Gammertingen ein Konzert. Karten im Vorverkauf gibt es ab Donnerstag, 13. April.

Und das ist die Story, die die Zuschauer durch den Abend führt: Endlich wieder auf Tour! Ben E. Fizz, Tom Bola, Silvester Gala und Werni Saasch freuen sich auf den lang ersehnten Auftritt, den ihr Manager Poliakoff vermittelt.

Die Vorfreude ist da: Die Schauspieler für den Theatersommer starten mit den Proben.

Theatersommer nimmt wieder Fahrt auf

Viele Schauspieler des Riedlinger Theatersommers haben sich für die Neuauflage in diesem Jahr bereits zu den ersten eigenständigen Proben zusammen gefunden. Doch noch ist die Tür für weitere Interessierte nicht zu. So werden noch Männer und Frauen als Statisten gesucht und es sind auch noch kleinere Sprechrollen für Männer offen. Nächstes Treffen ist am Mittwoch, 22. März, ab 19 Uhr.

Wie schon beim Treffen aller Akteure mit den Regisseuren Carola Schwelien und Peter Höfermayer, am 9.

Andrea Traub (Mitte, mit orangefarbene Schürze), Ulrike Holzbrecher (Mitte, mit weißer Schürze) und Gerhard Otto (rechts, mit ge

Die Euphorie kennt keine Grenzen

Riedlingen schwimmt auf einer Welle der Begeisterung. Das Theaterstück „Kleine Stadt. Große Welt“ hat alle mitgerissen – die Zuschauer, aber auch die Schauspieler, die zu Höchstleistungen aufliefen und nur staunen ließen über verborgene Talente, welche die Regisseure Carola Schwelien und Peter Höfermayer in ihnen weckten. Waltraud Wolf fragte jene, die sich zu Beginn der Proben geäußert hatten, nach ihrem ganz persönlichen Resümee.

„Super“, „total überwältigt“, „eine tolle Bereicherung“, „sehr gelungen“ sprudelt es aus den Akteuren, ...