Suchergebnis

Unter den ersten 20 Kandidaten der SPD-Liste für die Wahl zum Gemeinderat am 26. Mai befinden sich viele neue Gesichter.

Kandidaten der SPD für die Kommunalwahl stehen fest

Die SPD hat darum gestritten, diskutiert und schließlich die Listen für die Kommunalwahl am 26. Mai zusammengestellt. Seit Freitag haben die Sozialdemokraten eine Kandidatenliste für den Gemeinderat, auf der auf den ersten zehn Plätzen fünf Frauen stehen. Neue Namen und Gesichter hat der Ortsverein benannt.

Und die Debatte darum war nicht zimperlich. Für den Vorsitzenden des Ortsvereins, Werner Nuber, ist die Liste bestückt mit Kandidaten, „die etwas zu sagen haben und in der Gesellschaft verankert sind“.

Petra Schömer (rechts), stellvertretende Leiterin des Amtes für Bürgerservice, Sicherheit und Umwelt, hat mit ihren Kolleginnen

Schüler schnuppern in die Stadtverwaltung

Zehn Schüler haben bei der Ferienaktion „Wissen was geht“ der Wirtschaftsförderung Bodenseekreis das Rathaus am Adenauerplatz besucht. Bürgermeister Andreas Köster begrüßte die Jugendlichen, bevor Patricia Theilig (Leiterin der Abteilung Personaldienste), Tamara Boden (Ausbilderin) und die Auszubildenden Cassandra Mauz, Jeannine Häberle und Johanna Rostan den zehn Schülern die Ausbildungsangebote bei der Stadt Friedrichshafen vorstellten.

Egal, ob Verwaltungsberuf oder technische Berufe, die Stadt bietet insgesamt 18 verschiedene ...


Für die WM qualifiziert: Irina Mauch und Albina Kreider.

Irina Mauch ist mit Teamleistung „mehr als zufrieden“

Noch nie haben die „Freaky Fitness“-Studios in Langenargen und Weingarten so viele Teilnehmer bei den deutschen Meisterschaften im Poledance gestellt. Studioleiterin und Trainerin Irina Mauch reiste mit sieben Mitgliedern zur vierten Auflage der Titelkämpfe in Dortmund, die laut der Langenargenerin allesamt eine gute Performance beim Tanz an den Stangen zeigten. Am ärgerlichsten war das Abschneiden im Double, in dem die 31-jährige Mauch mit ihrer Partnerin Albina Kreider antrat und sich nur hauchdünn geschlagen geben musste.


Mit sechs Mitstreiterinnen und einem Mann macht sich Trainerin Irina Mauch (links) zur Poledance-DM nach Dortmund auf.

Langenargen ist bei Polesport-DM dabei

Als achtköpfiges Team hat sich eine Abordnung der „Freaky Fitness“-Studios in Langenargen und Weingarten noch nie auf den Weg zur deutschen Meisterschaft im Poledance, dem Tanz an den Stangen, gemacht. Studioleiterin und Trainerin Irina Mauch musste im Vorfeld wieder alle Register ziehen, um die zahlreichen Meisterschaftsdebütanten für die am Wochenende anstehenden vierten Titelkämpfe in Dortmund DM-fit zu machen. Die 31-Jährige selbst geht auf ihren vierten Double-Titel los, um sich die dritte WM-Teilnahme zu sichern.

„Schwaben halten, was die Rheinländer versprechen“

Mit einem fulminanten Auftakt ist der Verein zur Pflege des Volkstums unter der perfekten Regie von Präsident Karl Haller im „Buchhorner Hof“ in die fünfte Jahreszeit gestartet. Star auf der Gockelmiste war der Kölner Peter Gerstmann, ansonsten Vorsitzender der Geschäftsführung der Zeppelin GmbH, dem lediglich ein Fauxpas unterlief. Als angeblicher Fan des 1. FC Köln war ihm die Herkunft von Simon Zeller nicht bekannt. Seit gestern weiß er, dass der Stürmer der Geißböcke aus Friedrichshafen kommt.

Ach so funktioniert das also! Der technische Leiter Peter Fischerkeller erklärt dem 13-jährigen Philipp Lauer ganz genau, wie ma

Durch die „Unterwelt der Technik“

Einmal einen Blick hinter die Kulissen werfen: Im Graf-Zeppelin-Haus haben Familien am Donnerstagnachmittag bei einer Führung durch die Katakomben die „Unterwelt der Technik“ kennengelernt.

Vom Treffpunkt am Haupteingang aus startete die Führung durch den Hugo-Eckener-Saal, hinter die Bühne und hoch hinauf in den sechsten Stock bis hinunter in den Orchestergraben und die dunklen Katakomben. „Insgesamt haben wir hier acht Stockwerke, vier große Säle und neun Konferenzzimmer,“ erzählt Peter Fischerkeller, Technischer Leiter.


Christa Zehrer (links) freut sich auf das Musical „Grenzenlos“ beim Seehasenfest.

Häfler ergattern Karten für Seehasenfesttheater

Großer Andrang bei der Kartenausgabe für das Seehasenfesttheater: Viele Häfler sind am Montagnachmittag ins Graf-Zeppelin-Haus gekommen, um die kostenlosen Karten abzuholen.

Auch Christa Zehrer ergatterte vier Karten für das Musical „Grenzenlos“ (Don-Bosco-Schule Ettenkirch und Albert-Merglen-Schule). Zudem gab es zwischen 14 und 17 Uhr Tickets für das Kindertheater „Die kleine Hexe“ (Hella Degen) und „Die Welle“ (Theater-AG Graf-Zeppelin-Gymnasium).

Trainerin Irina Mauch (rechts oben) führt die Starterinnen des Sportparks zur DM. Unter ihr im Bild Double-Partnerin Carmen Fisc

Peter Pan und die böse Hexe bei der Polesport-DM

110 zumeist weibliche Mitglieder der beiden „Freaky Fitness“-Studios in Langenargen und Weingarten haben sich mittlerweile dem Poledance, dem Tanz an den Stangen verschrieben. Und der Run auf die gar nicht mehr so neue Sportart hält an, wie Irina Mauch freudestrahlend feststellt. Mit einem Quintett wird die zweimalige Deutsche Meisterin im Double sowie zweifache WM-Teilnehmerin am Wochenende in Dortmund an der 3. Deutschen Polesport-Meisterschaft teilnehmen.


Frauenpower: Für den 33. Band von „Leben am See“ zeichnen drei Frauen verantwortlich. Susann Ganzert ( von links), Petra Merath

„Leben am See“ erscheint zum 33. Mal

Die Themen Klima und Umwelt machen auch vor der Kreis-Chronik nicht Halt: Ihnen widmet sich die 33. Ausgabe von „Leben am See“ aus dem Tettnanger Verlag Senn, die am Mittwochabend im Graf-Zeppelin-Haus Friedrichshafen vorgestellt worden ist.

Die Redaktionsleitung für das von den beiden Städten Friedrichshafen und Überlingen sowie dem Bodenseekreis herausgegebenen Werk hatten erstmals die Journalistinnen Susann Ganzert und Katy Cuko übernommen.


Umstellung von Halogen auf LED: Innerhalb einer Woche werden 1000 Glühbirnen im Graf-Zeppelin-Haus ausgewechselt.

GZH: Was passiert, wenn nichts passiert

Sommerpause? Von wegen! Trotz sechs Wochen ohne Veranstaltungen wird im Graf- Zeppelin-Haus (GZH) in Friedrichshafen fleißig gearbeitet. Die SZ hat einen Blick hinter und vor allem unter die Bühne geworfen.

„3600 Stühle und 700 Tische werden jährlich gereinigt. Dieses Jahr haben wir alle Glühbirnen gewechselt und von Halogen auf LED umgestellt. Dadurch haben wir eine Energieersparnis von etwa 60 Prozent. Zusätzlich werden die Wände gewaschen“, sagt Peter Fischerkeller, Technischer Leiter im GZH.