Suchergebnis

 Ernst Deurer und Peter Ederer.

Peter Ederer seit mehr als 40 Jahren in der Aulendorfer SPD aktiv

Die SPD Aulendorf hat ihren Sommerstammtisch dazu genutzt, den Wahlkampf der letzten Monate Revue passieren zu lassen. Treuer Begleiter war dabei laut Presemitteilung der signalrote Briefkasten, in dem die Anliegen der Aulendorfer Bürger gesammelt wurden. Die Rückmeldungen dieser Bürgeranliegen wurden an diesem Abend ausgewertet und besprochen.

Feiern konnte die SPD an diesem Abend Peter Ederer, der vom Ortsvereinsvorsitzenden Ernst Deuer für mehr als 40 Jahre SPD-Mitgliedschaft geehrt wurde.

 Das sind die bei der Nominierungsveranstaltung anwesenden SPD-Kandidaten.

SPD schwört sich auf kraftvollen Wahlkampf ein

Der SPD-Ortsverband hat offiziell festgelegt, welche Kandidaten bei der Gemeinderatswahl am 26. Mai für die SPD antreten. Bis Listenplatz 14 sind abwechselnd Männer und Frauen aufgestellt. Damit schickt die SPD insgesamt sieben Frauen ins Rennen – und insgesamt 18 Kandidaten: im allerletzten Moment hat sie bei der Nominierungsveranstaltung am Donnerstagabend ihre Liste voll bekommen. „Wir haben aus vielen Gesprächen gemerkt, es ist nicht leicht Kandidaten zu finden“, sagte Ernst Deuer, seit einigen Wochen neuer Vorsitzender des Ortsverbands, ...

 Der Vorsitzende des Bürgerbusvereins, Wolfgang Bartel, freut sich schon auf den Bürgerbus.

Bürgerbus nimmt bald Fahrt auf

Knapp drei Jahre ist es her, dass die Idee eines Bürgerbusses für Aulendorf geboren wurde. Mit der Gründung des Bürgerbusvereins im März 2017 wurde es dann konkret. Viele Hürden galt es zu überwinden, der Gemeinderat musste überzeugt, Finanzierung und Zuschüsse geklärt, ein Bus ausgewählt und ehrenamtliche Fahrer gesucht werden. Derzeit erhält der barrierefreie Niederflurbus, der für rund 95 000 Euro angeschafft wurde, die Außenbeschriftung. Diese Werbung von 24 Firmen und Institutionen half, den Kauf des Busses mit zu finanzieren.


Werden sich weiter um das Projekt Bürgerbus kümmern (von links): Andrea Koch, Brigitte Thoma (stellvertretende Vorsitzende), Pe

Bürgerbusverein wählt Vorstand

Der Bürgerbusverein hat am Montagabend zudem bei seiner Mitgliederversammlung einen festen Vorstand gewählt und die Regularien für den Mitgliederbeitrag festgelegt.

Nachdem sich der Verein im Frühjahr mit einem vorläufigen Vorstand, dessen Aufgabe es war, den Verein eintragen zu lassen, gegründet hatte, steht nun fest, wer welches Amt künftig bekleidet. Die Mitglieder wählten laut Pressemitteilung nach einstimmiger Entlastung des bisherigen Vorstand wiederum ohne Gegenstimmen folgende Personen:

Wolfgang Bartel als ...

Die Berufsfachschüler des Profils Elektrotechnik mit ihren Lehrern: Enrico Difonzo-Gärtner, Miriam Kern, Ede Brechenmacher, Juli

Berufsfachschüler feiern ihre Abschlüsse

„Das Viertelfinale, bei einigen auch das Halbfinale ist erreicht“, mit dieser Anspielung auf den deutschen Fußball-WM-Erfolg vor drei Jahren verabschiedete der Schulleiter der Claude-Dornier-Schule, Stefan Oesterle, die diesjährigen Absolventen der zweijährigen Berufsfachschule der Fachrichtungen Metall- und Elektrotechnik.

Insgesamt 29 Schüler erhielten ihr Abschlusszeugnis. Alle Schüler hätten die Prüfung bestanden, so Abteilungsleiter Ralf Swysen.

Wollen sich im Dezember zur Wiederwahl stellen: Ulrich Schlotter, Vorsitzender des Stadtseniorenrates, und Stellvertreterin Gudr

„Viele Busfahrer sind unhöflich“

Der Stadtseniorenrat feiert seinen 20. Geburtstag. Seit zehn Jahren sind Ulrich Schlotter und Gudrun Kaliss im Vorstand des Stadtseniorenrates aktiv. Günter Peitz hat die beiden nach Anliegen und Erfolgen des Gremiums gefragt.

Was ist der Stadtseniorenrat und wie setzt er sich zusammen?

Schlotter: Der Stadtseniorenrat ist die Dachorganisation aller in Ravensburg, inklusive der Ortschaften, professionell und ehrenamtlich in der Altenarbeit tätigen Organisationen.

Uwe Hertrampf

„Es ist kaum möglich, diese Fußstapfen auszufüllen“

Uwe Hertrampf ist schon seit Januar offiziell der Vorsitzende des Denkstättenkuratoriums NS-Dokumentation Oberschwaben, das in Weingarten seinen Sitz hat. Seit im August der Vater und Vordenker dieses Projekts, Professor Wolfgang Marcus, verstorben ist, hält der 68-jährige pensionierte Lehrer Hertrampf auch praktisch die Zügel in der Hand. Seine Aufgabe ist nichts weniger als die Weiterführung des Lebenswerks von Wolfgang Marcus: Das Denkstättenkuratorium soll die Erinnerung an die Verbrechen der Nazis in der Region wach halten.

Peter Ederer bei seinem Vortrag in Amtzell.

Gut besuchter Vortrag über den Islam in Amtzell

Dass der Islam die Menschen beschäftigt, zeigte sich an den vielen Besuchern, die zum Vortragsabend über die Grundlagen des Islam im Amtzeller Haus der Gemeinde einfanden. Die katholische Kirchengemeinde St. Johannes & Mauritius hatte dazu als Referenten Peter Ederer, den ehemaligen Integrationsbeauftragten der Stadt Ravensburg, eingeladen.

Ederer verstand es laut Bericht der Kirchengemeinde, die annähernd 70 Besucher anschaulich in den Islam einzuführen.

Erdogan

Österreich: Flüchtlinge an EU-Außengrenze stoppen

Österreichs Außenminister Sebastian Kurz hat einen besseren Schutz der EU-Außengrenzen gefordert, um den Flüchtlingszustrom einzudämmen.

„Der wesentlichen Punkt ist, dass die Menschen an der Außengrenze gestoppt werden und die Rettung aus dem Mittelmeer nicht mehr mit einem Ticket nach Mitteleuropa verbunden ist“, sagte der Politiker der konservativen Volkspartei (ÖVP) dem Nachrichtenmagazin „Focus“.

Auf die Frage, ob Österreich wieder Flüchtlinge nach Deutschland reisen lasse, falls der EU-Flüchtlingspakt mit der Türkei ...

Herbert Tobolski, schon 24 Jahre Vorsitzender der nunmehr 25 Jahre bestehenden Genossenschaft für Jung und Alt e. V. Ravensburg,

Solidargemeinschaft der Generationen feiert Jubiläum

So lange wie möglich in der vertrauten häuslichen Umgebung sein Leben selbst gestalten – wer möchte das nicht im Alter? Die Wahrscheinlichkeit, dass das gelingt, ist größer bei den 130 Mitgliedern der Genossenschaft für Jung und Alt e. V. Ravensburg. Denn sie helfen sich gegenseitig. Das Netzwerk dieser Solidargemeinschaft der Generationen hat sich in den nunmehr 25 Jahren ihres Bestehens bewährt. Am Freitag, 3. Juni, wird das runde Jubiläum gebührend gefeiert.