Suchergebnis

In der Senke hinten vor der Bebauung an der Friesenhofener Straße soll das neue Wohngebiet in Beuren entstehen, das nach Nordwes

Isnyer Gemeinderat überstimmt Beurener Ortschaftsrat

Zu einer Grundsatzdebatte, wie für mehr Biodiversität gesorgt werden könnte und mit welchen Vorgaben zum ökologischen Bauen die Stadt künftig Eigenheimbesitzer belegt, hat sich jüngst die Beratung im Gemeinderat zum Neubaugebiet an der Friesenhofener Straße in Beuren ausgewachsen. Resultat: Eine verpflichtende Vorgabe zur Begrünung von Dächern, die einen bestimmten Neigungswinkel unterschreiten, wurde bei einem Patt von neun zu neun Stimmen bei zwei Enthaltungen (noch) abgelehnt.

Peter Clement gratuliert Margarete Olbert zu ihrem 90. Geburtstag.

Eine Mutter, die fast alles kann

Auf dem Tisch der Jubilarin reiht sich Blumenstrauß an Blumenstrauß. Eine Nachbarin kommt herein und stellt den ihren auch noch dazu: „Alles Gute, und bleib wie Du bisch!“ Das Gratulationsschreiben von Bischof Gebhard Fürst lehnt auch an einem Strauß. „Liebe Frau Olbert, mögen Sie die Treue Gottes stets erfahren dürfen. Von Herzen erbitte ich den Segen Gottes für Sie, Ihre Angehörigen und alle Menschen, die Ihnen am Herzen liegen und denen Sie verbunden sind.

Der Kreistag hat endgültig beschlossen, den kostenlosen Windelsack einzustellen. 

Aus für den kostenlosen Windelsack im Landkreis Ravensburg

Auch eine Petition mit fast 3000 Unterschriften war am Ende vergebens: Den kostenlosen Windelsack wird es im Landkreis Ravensburg nächstes Jahr nicht mehr geben. Das hat der Kreistag jetzt zusammen mit der neuen Abfallwirtschaftssatzung endgültig entschieden.

Bekanntlich übernimmt der Landkreis Ravensburg ab 2021 in allen Kommunen die Abfallentsorgung. Besonders große Veränderungen kommen dabei auf die Kommunen Wangen und Isny zu, die bis zum Jahresende 2020 ihren Müll eigenständig entsorgen.

Obwohl gesperrt, wird die Rainstraße auch von Pkw befahren – im Durchschnitt mit 29 Stundenkilometern, obwohl nur Tempo 10 erlau

Bushaltestellen-Lösung erst in fünf Jahren

Der Bushaltestellen-Flickenteppich im Isnyer Schulzentrum war mit dem Wegfall der Haltebuchten am General-Moser-Weg wegen des Neubaus umgestrickt worden. Der Gemeinderat diskutierte nun in der jüngsten Sitzung das aktuelle Provisorium – mit dem Ergebnis, dass mit „einer Gesamtlösung frühestens in fünf Jahren“ zu rechnen sein dürfte.

Ausgangspunkt war die Gemeinderatssitzung am 27. Juli (SZ berichtete), als das Gremium auf Antrag von Stadträtin Miriam Mayer (Freie Wähler;

Ganz oben auf der Prioritätenliste des Feuerwehrbedarfsplans steht ein Neubau des Feuerwehrhauses in Beuren.

„Priorität eins ist, die eigenen Leute zu schützen“

Bis mindestens 2028 müssen sich Isnyer Stadtverwaltung und Gemeinderat intensiv Gedanken machen, mit welchen Finanzmitteln sie die Pflichtaufgabe Freiwillige Feuerwehr (FFW) bewältigen und ausstatten: In der Sitzung am Montag stand der Feuerwehrbedarfsplan auf der Tagesordnung, den Thomas C. Raible von der beauftragten Sicherheitsberatungsfirma „Luelf & Rinke“ aus Viersen ausführlich darlegte.

„Laut Landesfeuerwehrgesetz ist es allein Aufgabe der Kommune zu entscheiden, was notwendig ist“, eröffnete Raible seine detailreichen ...

Isny soll zum „sicheren Hafen“ für Flüchtlinge in Seenot werden.

Schutz für Flüchtlinge: Isny wird ein „sicherer Hafen“

Mit dem denkbar knappsten Stimmenverhältnis – zehn zu acht; drei Stadträte fehlten entschuldigt – hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am Montagabend im Kurhaus einem Antrag der „Grünen“-Fraktion vom 22. Juni dieses Jahres zugestimmt. Isny tritt dem Bündnis „Städte Sicherer Hafen“ bei, als dritte Kommune im Landkreis Ravensburg nach Bad Waldsee und Grünkraut.

Dem Bündnis gehören aktuell 194 Landkreise, Städte und Gemeinden in Deutschland an, wie auf der Website der Mitte 2018 gegründeten „Bewegung Seebrücke“ zu lesen ist.

Punkt- und Toregarant: VfB-Stürmer Sasa Kalajdzic erzielt nach Flanke von Philipp Clement seinen dritten Saisontreffer zum 1:1-E

Courage und unerschütterliche Moral: Der VfB Stuttgart trotzt auch Leverkusen

Zwölftausend Menschen hätten das 1:1 zwischen dem VfB Stuttgart und Bayer Leverkusen am Samstag live beobachten können, lediglich 9500 waren in der Arena in einem Land und einer Bundesliga, die bis zum März noch so stolz war auf den höchsten Andrang von Fußballfanatikos weltweit. Die Ursachen dürften mannigfaltig sein. Viele plagt die Angst, sich womöglich eben doch mit dem Coronavirus anzustecken, vor allem auf der An- und Abreise in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Stuttgarts Silas Wamangituka (links) und Gonzalo Castro können sich über einen Punkt freuen.

Kalajdzic rettet Stuttgart ein Remis

Brav und sangeskräftig saßen die 9500 VfB-Fans – diesmal ohne Mund-Nasen-Schutz, 12000 wären möglich gewesen – auf ihren Plätzen in der Mercedes-Benz-Arena, jeder von jedem 1,5 Meter getrennt wie ein Mosaik. Selbst ein Vater und sein sechsjähriger Sohn saßen 90 Minuten lang zumeist einen Sitz voneinander entfernt, um die Partie gegen Bayer Leverkusen zu beobachten.

(Zu) Brav allerdings spielte lange auch ihre große Liebe: Die Stuttgarter patzten auch im zweiten Bundesliga-Heimspiel nach ihrem Aufstieg früh in der Abwehr, ...

Christine Mulach

Müllentsorgung: Insitieren auf den kostenlosen Windelsack

Eine „ganz große Bitte“ hat Christine Mulach, die neue Vorsitzende des Isnyer Stadtseniorenrates (SSR), in der Sitzung des Verwaltungsausschusses am vergangenen Montag an die vier Isnyer Kreisräte gerichtet: Sie mögen „bei der Sitzung des Kreistages im Oktober insistieren“, dass der Landkreis Ravensburg weiterhin kostenlose Windelsäcke bereitstellt, wenn er mit dem 1. Januar 2021 die Müllentsorgung auch in Isny übernimmt.

Adressaten von Mulachs Appell sind Dorothee Natalis (Grüne), Peter Clement (SPD), Wolfgang Dieing (der Isnyer ...

Peter Clement besuchte im Auftrag des Bürgermeisters Ehepaar Erna und Wladislaw Till an ihrem Ehrentag.

Heirat und Umsiedlung an keinem Tag bereut

Für Wladislaw und Erna Till war der 8. August ein ganz besonderer Tag. In der Nikolaikirche fand die endlich nachgeholte kirchliche Hochzeit mit gleichzeitiger dankbarer Erinnerung an ihre standesamtliche Hochzeit vor 50 Jahren statt. „Der Pfarrer hat uns mit Handauflegung gesegnet und dann wollten wir auch noch zusammen mit unseren Kindern, Enkeln und der ganzen Verwandtschaft dem lieben Gott Danke sagen, dass er uns durch schon 50 Jahre gesund erhalten und begleitet hat.