Suchergebnis

Nach den zwei Overtime-Siegen in der Vorwoche sind die Lindau Islanders böse gelandet. Beim Heimspiel gegen Rosenheim (Bild) und

Chancenlos gegen das Vorbild: Islanders verlieren in Peiting

Das kurzfristige Ziel ist klar: Die EV Lindau Islanders wollen in die Play-offs. Wenn es aber um die Frage geht, wo sich der EV Lindau langfristig sieht, denken die Vereinsverantwortlichen noch ein bisschen größer: Kontinuierlich unter den ersten fünf der Oberliga Süd wollen sie stehen – und irgendwann vielleicht sogar mal um die Meisterschaft spielen. „So wie Peiting“, ergänzen Präsident Marc Hindelang und der Vorsitzende Bernd Wucher dann gerne.

 Andreas Farny (links) hat in dieser Saison bereits zehn Tore erzielt und 30 weitere aufgelegt.

Der stille Anführer: Andreas Farny ist EVL-Spieler des Monats

Andreas Farny schwingt nicht gerne große Reden. Der Kapitän der EV Lindau Islanders ist kein Lautsprecher, im persönlichen Gespräch eher zurückhaltend. Und dennoch ist sein Einfluss auf seine Mitspieler unübersehbar. Statt mit klaren Ansagen strahlt er vor allem mit seinen Leistungen und seiner Präsenz auf dem Eis eine natürliche Autorität aus. Das Können des 27-jährigen Angreifers, der auch über DEL- und DEL2-Erfahrung verfügt, ist unbestritten – was nicht zuletzt sein Tor zum Overtime-Sieg am vergangenen Sonntag in Weiden einmal mehr belegte.

 Ihren Stürmer Jan Hammerbauer (hier im Spiel gegen Sonthofen) werden die Fans der Lindau Islanders in dieser Saison nicht mehr

Saison-Aus für Islanders-Stürmer Hammerbauer

Die Mission Play-offs geht weiter: Mit einem Sieg (3:2 gegen Peiting) und einer Niederlage (1:7 in Rosenheim) sind die EV Lindau Islanders in die Meisterrunde der Oberliga Süd gestartet. Die kommende Partie der EV Lindau Islanders hat es in sich: Am Freitag, 17. Januar, um 19.30 Uhr geht es zum schweren Auswärtsspiel nach Füssen ins Bundesleistungszentrum. Am Sonntag (18 Uhr) empfangen die Lindauer dann den direkten Konkurrenten im Kampf um Platz acht: die Selber Wölfe.

Zwei Eishockeyspieler

Zurück in der Spur

Gemischte Wochenendbilanz für die Lindau Islanders: Einer klaren 1:7-Niederlage in Rosenheim zum Start in die Meisterrunde der Eishockey-Oberliga Süd folgte am Sonntagabend ein 3:2-Heimsieg gegen den EC Peiting. Jetzt ist erst einmal Durchschnaufen angesagt. „Ich bin stolz auf die Mannschaft“, sagte Islanders-Trainer Franz Sturm. „Sie hat am Ende nochmal alles gegeben und sich jetzt zwei Tage Pause verdient.“

Am Freitag gab es nichts zu holen für die Islanders.

Heiß umkämpft und lange Zeit offen war die letzte Hauptrundenpartie, das Derby zwischen den Memminger Indians und den Lindauer I

Heimauftakt gegen die Wundertüte

Es gibt keine Verschnaufpause für die Lindau Islanders: Nachdem das Eishockeyteam am Dienstagabend beim Derby gegen die ECDC Memmingen Indians mit einer 3:5-Niederlage als Achter die Hauptrunde der Eishockey-Oberliga Süd beendete, stehen am kommenden Wochenende schon die beiden ersten Spiele der Meisterrunde auf dem Programm. Hierfür gastieren die Islanders am Freitag (19.30 Uhr/Sprade.tv) bei den Starbulls Rosenheim. Der erste Gegner der Lindauer in der heimischen Lindauer Eissportarena am Bodensee am Sonntag (18 Uhr) ist der EC Peiting.

 Das passt zusammen: Lindaus Trainer Franz Sturm und seine Mannschaft während einer Auszeit in Memmingen.

Trotz Meisterrunde: Der Trainer der EV Lindau Islanders schimpft

Auch zum Ende der Hauptrunde in der Eishockey-Oberliga Süd ließ Bernd Wucher der 10. Oktober nicht los. In seinem Fazit zur bisherigen Saison der EV Lindau Islanders stand beim Vorsitzenden ganz am Anfang die Erinnerung an den Wendepunkt in einer Spielzeit, in der zunächst nichts zusammenlief. Eben an diesem 10. Oktober holten sich die Islanders eine fürchterliche 2:7-Heimniederlage gegen den ERC Sonthofen ab. Der hilflos wirkende Trainer Chris Stanley wurde entlassen, Franz Sturm übernahm.

 Günther Schwarz durfte im letzten Saisonwettkampf gegen Ludwigsburg nochmals ran. Auch in der kommenden Saison schießen die Alt

Altheim-Waldhausen bleibt Neunter

Der SV Altheim-Waldhausen schießt auch in der Saison 2020/2021 in der 1. Bundesliga Luftpistole Süd. Daran änderte sich auch am letzten Doppelwettkampftag zum Saisonabschluss nichts, trotz zwei 0:5-Niederlagen in Ludwigsburg gegen den Gastgeber und gegen Weil am Rhein.

Am dichtesten an einem Punkt war gegen Weil am Rhein der Schwizer in Diensten des SV Altheim-Waldhausen dran, Andreas Riedener, der gegen Nationalkaderschütze Michael Schwald nur um drei Ringe unterlag (376:379).

Ein Krankenwagen im Einsatz

91 Jahre alter Autofahrer stirbt bei Unfall

Ein 91-jähriger Mann ist mit seinem Wagen gegen einen Baum geprallt und gestorben. Er war in Peiting (Landkreis Weilheim-Schongau) aus noch ungeklärter Ursache von der Straße abgekommen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Er fuhr mit seinem Wagen zunächst gegen mehrere geparkte Autos und krachte dann frontal gegen den Baum. Der Fahrer war bei dem Unfall am Montagabend nicht angeschnallt. Er starb noch an der Unfallstelle.

Dem Vernehmen nach soll der Mann aus gesundheitlichen Gründen von der Gurtpflicht befreit gewesen sein.

Schlusssprint in der Hauptrunde: Die Lindau Islanders treffen am Freitag auf Sonthofen.

Der Gegner braucht jeden Punkt

Zum Ende der Hauptrunde warten mit den Bulls aus Sonthofen (Freitag, 3. Januar, 20 Uhr, in Sonthofen), dem SC Riessersee (Sonntag, 5. Januar, 18 Uhr, Eissportarena Lindau) und den ECDC Memmingen Indians (Dienstag, 7. Januar, 20 Uhr, Memmingen) drei ganz harte Brocken auf die Islanders. Für die Islanders geht es darum, so viele Punkte wie nur möglich zu sammeln, um sich für die Meisterrunde eine gute Ausgangsposition im Kampf um Platz acht zu schaffen.

 Mit vereinten Kräften klärten die Ravensburger U17-Eishockeyspieler immer wieder den Puck gegen Klostersee.

EVR-Junioren stolpern beim Schlusslicht

Ausgerechnet beim Tabellenletzten Peiting ist die Erfolgsserie der U20-Junioren des EV Ravensburg gerissen. Mit dem 4:5 haben die Oberschwaben in der Deutschen Nachwuchsliga III weiter Boden auf Tabellenführer Schwenningen verloren. Der U17 des EVR gelang dagegen eine Überraschung in der Bayernliga.

U20, DNL III: EC Peiting – EV Ravensburg 5:4. – Das Spiel begann eigentlich nach Plan für den EV Ravensburg. In der sechsten Minute schoss Marcel Mezler das 1:0 für den EVR.