Suchergebnis

Peggy Lee

Grammy-Museum feiert 100. Geburtstag von Peggy Lee

Die US-Sängerin Billie Eilish (18) gedenkt gemeinsam mit dem Grammy-Museum der 2002 gestorbenen Jazz-Sängerin Peggy Lee, die am Dienstag (27. Mai) 100 Jahre alt geworden wäre.

Die Jazz- und Bluessängerin Peggy Lee hatte im Verlauf ihrer vier Jahrzehnte umspannenden Karriere mehr als 60 Alben mit 600 Songs aufgenommen. Zu den bekanntesten gehören „Fever“, „Lover“ und der zweifache Grammy-Gewinner „Big Spender“.

Fantastische Frauen

Wie Frauen den Surrealismus prägten

„Frühstück im Pelz“ ist eines der bekanntesten Kunstwerke des Surrealismus. Die Schöpferin der fellüberzogenen Tasse ist es weniger: Meret Oppenheim. Künstlerinnen dieser Zeit blieben meist „die Frau von...“, andere sind völlig vergessen.

Die Frankfurter Kunsthalle Schirn holt nun 34 Künstlerinnen aus 11 Länden aus dem Schatten ihrer männlichen Weggefährten. „Fantastische Frauen. Surreale Welten von Meret Oppenheim bis Frida Kahlo“ läuft vom 13.

Fantastische Frauen

Wie Frauen den Surrealismus prägten

„Frühstück im Pelz“ ist eines der bekanntesten Kunstwerke des Surrealismus. Die Schöpferin der fellüberzogenen Tasse ist es weniger: Meret Oppenheim. Künstlerinnen dieser Zeit blieben meist „die Frau von...“, andere sind völlig vergessen.

Die Frankfurter Kunsthalle Schirn holt nun 34 Künstlerinnen aus 11 Länden aus dem Schatten ihrer männlichen Weggefährten. „Fantastische Frauen. Surreale Welten von Meret Oppenheim bis Frida Kahlo“ läuft vom 13.

Quincy Jones

Musikmogul Quincy Jones wird 85

Er hat eine Band angeführt, ist als Solo-Künstler und Nebenmann aufgetreten, hat Songs geschrieben, produziert und arrangiert, er hat ein Plattenlabel geleitet und Filmmusik komponiert.

Er hat Bücher geschrieben, Spielfilme auf die Leinwand gebracht und TV-Serien mitentwickelt. Das von ihm produzierte, bislang meistverkaufte Album überhaupt - Michael Jacksons „Thriller“ von 1982 - ist in seiner Laufbahn fast eine Randnotiz. Quincy Jones, der am 14.


Bei der „Jump&Drive“-Prüfung ging es durch einen Hindernis- und Kegelparcours. Markus Elbs mit Beifahrer Alexander Henzler und

In Baindt treten Springreiter und Gespannfahrer an

Beim Reitturnier in Baindt hat es bei hochsommerlichen Temperaturen mehr als 600 Starts in 18 Pferdeleistungsprüfungen gegeben. Es gab Dressur- und Sprungübungen bis zur Klasse M. Heribert Lerch gewann dabei die Springprüfung Klasse M* mit Siegerrunde.

Lerch (RFV Ingoldingen) blieb in 47,24 Sekunden auf Giovanni fehlerlos. Zweiter wurde Sven Sieger (RK Schmalegg) auf Chica de la Luna mit fehlerlosen 49,22 Sekunden, Dritte wurde Andrea Gau (RFV Bad Waldsee) auf Caspar (47,93;

Laichinger Jazztänzerinnen mit Evi König (li.) am Samstag bei „Kunst und Kultur“.

Blut in Wallung

In den Räumen des Vereins „Kunst und Kultur in L.A.“ hat es im gewohnten familiären Rahmen, der wie gewohnt gesprengt wurde, am Samstagabend Steptanz in Verbindung mit toll interpretierten Swingsongs zu hören gegeben.

Kai Kresse, der Hauptorganisator, hatte an diesem Abend wieder einmal eine wundervolle Truppe zusammengebracht. Die Wände waren von einer Bilderausstellung von Rose Lamparter geziert, die vorwiegend Frauendarstellungen zeigte, was wunderbar mit dem Musikprogramm harmonierte.


Die Gäste der Big Band Liechtenstein sorgen eineinhalb Stunden für eine schwungvolle Stimmung.

Zum Schluss sind im Münzhof alle „happy“

Fußballalternativprogramm im Münzhof: Die Big Bands Langenargen und Liechtenstein haben dort am Freitagabend aufgespielt. Während der Fußballweltmeister aus Spanien bei der WM in Brasilien gerade eine Klatsche von den Holländern bekam, ging es im Münzhof musikalisch weltmeisterlich zu. Und geklatscht wurde auch.

Beim Doppelkonzert sorgten die zwei Big Bands für mitreißende, in Fleisch und Blut übergehende, groovige und aufs Bewegungsgefühl bezogene rhythmische Klänge.