Suchergebnis

Künftig finden in dem Grill-Restaurant „Unibearsal“ 180 Gäste Platz.

Paul-Anger-Haus: Anwohner fürchten um die Parkplätze

Bis April soll das Grill-Restaurant „Unibearsal“ im Erdgeschoss des Paul-Anger-Hauses in Tuttlingen nahe der Groß Bruck fertiggestellt sein. Dann stehen 100 Sitzplätze im Innenraum und weitere 80 im Außenbereich zur Verfügung. Nur: Wo sollen die Gäste, die mit dem Auto kommen, parken?, fragen sich einige Anwohner. Sollte es zu Beschwerden kommen, erwägt die Stadtverwaltung, die Parkplätze im dortigen Bereich als Anwohnerstellplätze auszuweisen.

Die Diskussion ging bereits in den sozialen Medien rund.

Das A-Cappella-Ensemble CASH-N-GO aus Augsburg sorgte an dem Abend für die musikalische Unterhaltung.

Von Lagerschuppen zum beliebten Stadtviertel: Wörden-West feiert 15. Geburtstag

Wöhrden-West, das lebendigste Quartier der gesamten Stadt Tuttlingen, so Wohnbaugeschäftsführer Horst Riess, hat am Freitagabend seinen 15. Geburtstag gefeiert. Mit dem Kino, dem Irish-Pub, den beiden Bars – im Kino und die W6-Bar – mit dem ANIMA, dem einzigen Sterne-Restaurant Tuttlingens, der Arztpraxis und den Schulungsräumen der Volkshochschule zieht es jährlich rund 450 000 Menschen in das Quartier.

Horst Riess ging kurz auf die Geschichte des Bereichs ein: Noch im Jahr 2000 sei das Quartier mit den alten, heruntergekommenen ...

WG-Gesuche sind angepinnt

Studenten sind in Tuttlingen beliebte Mieter

Der Druck auf den Tuttlinger Wohnungsmarkt ist groß. Zu Semesterbeginn im Oktober werden an der Hochschule Furtwangen, Außenstelle Tuttlingen, zudem rund 200 neue Studenten erwartet. Vor allem auswärtige Studierende – und deren Anteil wächst – müssen schauen, wo sie unterkommen.

Die Wohnbau hat insgesamt 74 Zimmer in 18 Wohngemeinschaften im Angebot, zudem gibt es viele private Anbieter von Unterkünften. Wen man hört und mit wem man spricht: Die Studenten gehören zum überwiegenden Teil zu den angenehmen Mietern.

 Das Konzerthaus hob bei der Milka-Aufführung über weite Strecken ab.

Milka bringt das Ravensburger Konzerthaus zum Fliegen

Eine schönere Liebeserklärung an eine Stadt kann es gar nicht geben: Sollten die Ravensburger eines Tages den Mars besiedeln, würden sie auf dem roten Planeten ihre Heimat einfach wieder originalgetreu aufbauen – notfalls auch als virtuelle Realität. Und das irdische Personal wird samt tiefgefrorenem Leibinger einfach exportiert. Nur den aktuellen Bärengarten-Wirt würden sie vielleicht vorher auf den Mond schießen. Die Faschingsgesellschaft Milka hat am Freitag mit der Premiere von „Knall auf Fall ins All“ das ausverkaufte Konzerthaus über ...

Den voll gelaufenen Keller des Hundersinger Rathauses musste die Feuerwehr Oberstadion am Montagabend leer pumpen.

Feuerwehren sind im Hochwasser-Einsatz

Der starke Regen am Montag und der schmelzende Schnee haben am Montag in einigen Gemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Munderkingen zu Überflutungen geführt. So sind die Feuerwehr in Oberstadion, Emerkingen und Untermarchtal am Abend im Einsatz gewesen, um Keller auszupumpen, Straßen abzusperren und Sandsäcke zu platzieren. In Munderkingen und Untermarchtal werden die Höchststände erst im Laufe des Mittwochs erwartet.

Noch bevor der Hochwasser-Maßnahmenplan in Oberstadion offiziell verabschiedet werden konnte, ist am Montagabend die ...

„Mitglied der IG Metall hat immer Sinn gemacht und deshalb bin ich ihr immer treu geblieben“, sagt Rupert Gessler aus Meckenbeur

Ein Abend im Zeichen der Verbundenheit

Von den insgesamt 399 Kollegen der IG Metall Friedrichshafen-Oberschwaben haben am Freitagabend im Graf-Zeppelin-Haus 103 Mitglieder die Auszeichnungen für 25, 40-, 50-, 60- und 70-jährige Mitgliedschaft entgegennehmen dürfen. Dies galt auch für den ersten Bevollmächtigten der Region, Enzo Savarino. Er ist seit 40 Jahren in der Gewerkschaft. Aus diesem Grund rückte er an diesem Abend auch in die zweite Reihe. Er überließ das Ruder der zweiten Bevollmächtigten, Helene Sommer.

Die «MS Loire Princesse» fährt auf der Loire

Mit einem Schaufelrad-Schiff auf der Loire

Benoît sitzt konzentriert hinter seinem riesigen Steuerrad. Sein Blick wandert auf die Sandbänke und seine Instrumententafel. „Der Wasserstand ist nicht sehr hoch. Doch das dürften wir problemlos schaffen“, erklärt er.

Der Mittdreißiger hat als Kapitän schon die kurvenreiche Seine befahren, den Rhein und die Rhône. Doch die Loire sei wegen ihrer Untiefen und Strömungen besonders schwierig.

Seit April 2015 steuert Benoît die „MS Loire Princesse“, das einzige Kreuzfahrtschiff auf Frankreichs längstem Fluss.

Wohnungsnot: Jung, ledig sucht Zimmer, Küche, Bad

Jörg Albrecht hat klare Vorstellungen von einem WG-Zimmer: „Zentrale Lage nahe am Campus wäre ganz nett.

Von der Miete habe ich momentan eine Vorstellung von circa 200 bis 350 Euro“, schreibt der 21-Jährige in der Wohnungsbörse der städtischen Homepage. Ab Oktober wird der aus Ellhofen bei Heilbronn stammende junge Mann Werkstofftechnik an der Tuttlinger Hochschule studieren. Lediglich seine Zimmersuche war bis jetzt noch nicht erfolgreich.

Kölsch soll bald auch in Tuttlingen fließen

Wer schon mal in Köln gewesen ist, weiß, dass es kaum etwas Gemütlicheres gibt als eine urige Altstadtkneipe in Domnähe. Einen Dom hat Tuttlingen zwar nicht, dafür soll mittelfristig die erste „Kölsch-Kneipe“ in der Donaustadt öffnen. Einziehen soll sie in das Paul-Anger-Haus am Sonnenbrünnele an der Groß Bruck. „Die Idee entstand, als ich vor zwei Jahren in Köln war“, erzählt Rita Hilzinger, Prokuristin bei der Tuttlinger Wohnbau. „Ich dachte, dass es doch schön wäre, auch in Tuttlingen eine Kölsch-Kneipe zu haben – jeder, mit dem ich darüber ...

Wohnbau macht eine Million Euro Gewinn

Es sei eben alles zusammengekommen: steigende Einnahmen durch zahlreiche Verkäufe, keine Mietausfälle, zugleich noch die hohen Honorare des Architektenbüros im Haus. Und natürlich die Haupteinnahmequelle der Tuttlinger Wohnbau, die Mieten. Um durschnittlich fünf Prozent sind sie laut Geschäftsführer Horst Riess erhöht worden. Somit konnte die Wohnbau 2011 eine Million Euro Gewinn erwirtschaften.

Mit dem Geld sollen jetzt die Bestände, weitgehend Miet- und Eigentumswohnungen, gepflegt und saniert werden.