Suchergebnis

Pfarrer Paul Notz (mit Mikrofon) und die Gottesdienstbesucher auf dem Weg zum Lourdes-Bildstöckle an der Straße nach Menhardswei

Unterschwarzach feiert Prozessionsgottesdienst

Sehr dankbar hat sich Pfarrer Paul Notz gezeigt, nach all den Corona-Einschränkungen wieder einen Gottesdienst gemeinsam mit seinen Gemeindemitgliedern feiern zu können. Aber auch dankbar dafür, die Gelegenheit erhalten zu haben, etwas Neues auszuprobieren.

Gottesdienst „auf der Straße“Weil der Kirchenvorplatz in Unterschwarzach derzeit umgestaltet wird und die Zeit zu kurz gewesen war, ein tragfähiges Hygienekonzept für die Kirche St. Gallus zu erarbeiten, feierte Pfarrer Notz den ersten Gottesdienst nach der Corona-Krise „auf der ...

Gemeinsamer Aufruf zu sorgsamer Nachbarschaft

Die Mitarbeiter der evangelischen Kirche, der katholischen Seelsorgeeinheit Bad Wurzach, bei Aktion Herz & Gemüt und der Gemeinwesenarbeit „Lebensräume für Jung und Alt“ rufen gemeinsam dazu die Bewohner der Stadt und der Ortschaften auf, sich beim Nachbarn oder bei ihnen zu melden, „falls ihnen die Decke auf den Kopf fallen sollte oder anderweitig Rat benötigt wird“.

Zu erreichen sind sie laut der Pressemitteilung wie folgt: Pfarrer Paul Notz 07564 / 2808, Pfarrerin Barbara Vollmer 07564 / 3575, Susanne Baur 07564 / 3179 oder ...

Pfarrer feiern zu Hause heilige Messe

Pfarrer Paul Notz wird wie sein Amtskollege Stefan Maier jeden Abend um 19 Uhr zu Hause eine heilige Messe zur Abwehr der Seuchengefahr und zu Ehren des Heiligen Josef, zu Bruder Klaus, unserer Kirchen- und Namenspatrone feiern.

Es steht „eine schwere Not, eine große Herausforderung“ bevor, schreibt er in einer Mitteilung an die Gläubigen. „Das tägliche Läuten am Morgen, mittags und abends lädt uns ein, den Engel des Herrn zu beten, innezuhalten und das Geheimnis unserer Erlösung zu bedenken.

 Pfarrer Stefan Maier.

Pfarrer Maier ruft Katholiken zur Wahl auf

Die Wahlen zu den Kirchengemeinderäten in der Seelsorgeeinheit Bad Wurzach finden wie geplant am 22. März statt. Die Gläubigen werden von Pfarrer Stefan Maier aufgerufen, zahlreich per Briefwahl abzustimmen.

„In allen zehn Gemeinden der Seelsorgeeinheit gibt es genügend Kandidaten“, sagt Maier erfreut. 7906 der 9257 Katholiken in den Gemeinden Arnach, Bad Wurzach, Dietmanns, Eggmannsried, Eintürnenberg, Haidgau, Hauerz, Seibranz, Unterschwarzach und Ziegelbach sind wahlberechtigt.

Zahlreiche Frauen kamen zum Begegnungstag und dem Vortrag.

Warum weniger mehr ist

Das stete Streben nach Wachstum bringt Mensch und Planet an die Grenzen. Das Thema „Weniger ist mehr“ stand beim Begegnungstag der Landfrauenvereinigung des Katholischen Deutschen Frauenbunds (KDFB) am Dienstag daher im Mittelpunkt.

„Es ist wichtig, dass wir als Frauenbund uns dafür einsetzen, dass das Netz des Lebens erhalten bleibt“, hob die Ortsvorsitzende Luise Buchschuster hervor, als sie die zahlreichen Frauen aus Stadt und Land im Pius-Scheel-Haus begrüßte.

Begegnungstag für Frauen am 3. März

Die Landfrauenvereinigung des Katholischen Frauenbundes veranstaltet am Dienstag, 3. März, den Begegnungstag für Frauen aller Konfessionen in Bad Wurzach. Laut Ankündigung beginnt der Tag um 9 Uhr mit der Eucharistiefeier in St. Verena mit Pfarrer Paul Notz. Die Leitung hat Luise Buchschuster, die Teilnahme kostet fünf Euro.

Um 10 Uhr treffen sich die Teilnehmerinnen im Pius-Scheel-Haus zum Vormittagsreferat „Weniger ist mehr“ mit Diakon Ulli Körner aus Laupheim.

 Vier Mitglieder der Lumpenkapelle, nämlich Lucas Frick, Simon Frick, Fabian Hirscher und Max Weierberger, präsentierten sich mi

Super Programm beim Königstäler Fasnetsball

Die Königstäler Narren haben am Samstagabend mit einem gelungenen Mix aus Showtänzen, Sketchen und musikalischen Auftritten bei ihrem traditionellen Fasnetsball ein begeistertes Publikum im proppenvollen Mittelurbacher Dorfgemeinschaftshaus überzeugt.

Präsident Gerhard Frick zeigte sich höchst erfreut über den riesigen Zuspruch. Er begrüßte die närrische Schar, zu der auch Bürgermeister Roland Weinschenk mit Gattin gehörten. Peter Bohner und Tochter Magdalena moderierten den gesamten Programmverlauf freud-und elanvoll.

Langjährige Sänger des Kirchenchores wurden in Haidgau von Pfarrer Notz geehrt.

40 Jahre Kirchenchor in Haidgau

Zu verdanken ist das Jubiläum des Kirchenchores Haidgau, dem seinerzeitigen Pfarrer, Deogratias Bukenya, der im Februar 1980 mit etwa 30 Sängerinnen und Sängern, den Kirchenchor erneut aus der Taufe hob. Unter der damaligen Leitung von Josef Kiebler, gestaltete dieser bereits die Ostermesse im gleichen Jahr mit.

Die Vorabendmesse in der Haidgauer Kirche St. Nikolaus wurde zugleich zum Festgottesdienst des Chores. Pfarrer Paul Notz verkündete dabei, in der Offenbarung der Taufe Jesus, das Ende der Weihnachtszeit und dankte den ...

 Der heilige St. Martin teilt in Unterschwarzach am Mittwoch seinen Mantel

Kinder führen Martinsspiel auf

Kinder der Grundschule sowie des Kindergartens Unterschwarzach haben am Mittwochabend auf dem Schulhof das Martinsspiel aufgeführt. Dabei zeigten die Kinder wie der heilige St. Martin seinen Mantel mit einem Schwert teilte und die Hälfte einem frierenden Bettler gab. Anschließend zogen sie mit ihren Laternen, St. Martin und Pfarrer Paul Notz durch die Straßen von Unterschwarzach und zurück zum Schulhof. Foto: Hörnle

Bei der 10-Jahres-Feier von Herz und Gemüt in Bad Wurzach herrscht beste Stimmung.

Eine Feier für Herz und Gemüt

Die Aktion Herz und Gemüt in Bad Wurzach ist zehn Jahre alt. Das kleine Jubiläum hat sie am Samstagnachmittag im Kurhaus begangen, mit einer Feier so recht für Herz und Gemüt.

Auf Festreden verzichtete Susanne Baur, Herz und Seele der Bad Wurzacher Aktion, bei der Organisation des Nachmittags. Stattdessen gab es kurze Talkrunden mit Reinhard Dörfler, Vorstand der Friedrich-Schiedel-Stiftung, und Bürgermeisterin Alexandra Scherer sowie mit „Urgesteinen“ der Aktion, Marlene Kolb aus Hauerz und Karin Kärcher aus Unterschwarzach.