Suchergebnis

Schorsch Kamerun

Schorsch Kamerun bespielt „Stuttgart 21“

Die Bühne ist ein Loch mitten in der Stadt - ein gewaltiger Schlund, der sich auftut hinter den Bauzäunen zwischen Fußgängerzone, Planetarium und Park. Und für kurze Zeit ist die Bühne auch ein Boulevard, ein Beach, eine Besucherterrasse.

Als „Stuttgart 21“ berühmt und auch berüchtigt geworden, verliert die Baugrube der Nation am Hauptbahnhof der Stadt an den kommenden Abenden ein wenig von der Distanz, die viele in Stuttgart zu ihr aufgebaut haben.

 Trainer Levente Farkas vom TSB Ravensburg.

Ravensburg Rams starten schlecht in die Saison

Den Saisonstart in der Handball-Bezirksliga hat sich der Absteiger TSB Ravensburg anders vorgestellt. Zum Auftakt gab es auswärts eine deutliche Klatsche. Eine klare Niederlage gab es im Pokal auch für die Spielerinnen des HCL Vogt, die HCL-Männer setzten sich dagegen knapp durch.

Bezirksliga: SC Lehr – TSB Ravensburg Rams 42:32 (17:14). – Anfangs sah es in der ungeliebten harzfreien Halle in Lehr nicht schlecht aus für das stark dezimierte Team von TSB-Trainer Levente Farkas, der auf sechs Stammkräfte verzichten musste.

Neues Vorstandsteam der KLjB-Daugendorf

Mit einem neuen Vorstandsteam geht die KLjB Daugendorf ins neue Vereinsjahr. An die Vereinsspitze wurden Leon Miehle und Amelie Miehle bei der Hauptversammlung gewählt.

Die bisherigen ersten Vorsitzenden Jana Miehle und Markus Isele konnten zur Versammlung 40 Anwesende begrüßen. Ein besonderer Gruß galt Ortsvorsteher Armin Lenz, Franz-Martin Fiesel (Gemeinde- und Ortschaftsrat), Christa Stöhr (Kirchgemeinderat) sowie Caroline Eggart und Philipp Jutz vom KLjB-Bezirk Riedlingen.

 Pfarrer Paul Notz und Lehrerin Renate Ritsch im Kreise der Schüler.

„Lese-Piraten“ stechen auf dem Berg in See

Es war ein großer Tag an der Grundschule in Eintürnenberg, dieser Freitag der 13., und für die neun frischgebackenen Erstklässler aus Eintürnen war es gewiss kein Unglückstag. Sie wurden mit Musical und Kindersegnung in die Schulgemeinschaft aufgenommen.

„Einfach Spitze, dass du da bist“, sangen die anderen Schüler für sie. Damit waren die „Neuen“ direkt mitten in ihrer Klassengemeinschaft. Denn zum Eröffnungslied bildeten die Erst- und Zweitklässler – sie werden in einer kombinierten Klasse unterrichtet – einen Kreis und die Dritt- ...

 Die Remise in Schmidsfelden hat ihre Türen wieder geöffnet.

Vom Dorf-Wirtshaus zum Ausflugs-Café

Ayhan und Zehra Hosaf machen einen zufriedenen Eindruck. Vor rund einem Monat haben sie das Traditionslokal Remise in Schmidsfelden als Café wiedereröffnet – und das Geschäft läuft.

„Ich hab' den Raum hier gesehen und fand ihn einfach nur toll“, erzählt Zehra Hosaf. So habe sie den Plan gefasst, mit ihrem Mann die Räume zu pachten und dort ein Café einzurichten.

Zuvor war die „Remise“ ein Restaurant, das nach einem Wasserohrbruch lange geschlossen blieb (die SZ berichtete).

 Daniel Brzezicha hat vor mehr als drei Jahren einen Schallplattenladen eröffnet.

Der Klang vergangener Jahrzehnte

Klamotten im Look der 80er-Jahre, Hornbrillen mit dicken, dunklen Rahmen, junge Leute, die statt mit dem Smartphone mit einer Sofortbildkamera Fotos schießen: Die Zeichen dieser Zeit stehen auf Retro. In Leutkirch hat – auch wegen dieses Trends – schon vor mehr als drei Jahren ein Schallplattengeschäft eröffnet.

Auch wenn selbst CD und Kassette längst überholt und Streamingdienste schwer angesagt sind, läuft das Geschäft mit den Vinyl-Schallplatten, wie die „Schwäbische Zeitung“ vor Ort im „Langspielzimmer“ erfahren hat.

 Omnibusunternehmerin Elke Müller verteilte bei der Probefahrt auf der „Stadtrandlinie“ Eisgutscheine und nicht nur Erstklässler

Probefahrt im Schulbus gibt den Erstklässlern Vertrauen

Je mehr Waldseer Schüler in Schulbusse steigen, desto weniger „Elterntaxis“ müssen das Schulzentrum Döchtbühl und die Eugen-Bolz-Schule verkraften. Um auch den Erstklässlern die Scheu vor dem täglichen Busfahren zu nehmen, hat das Omnibusunternehmen Müller in Kooperation mit den Schulen und der Stadt Kinder und Eltern vor der Einschulung zu Probefahrten auf der „Stadtrandlinie“ mit Ausgabe von Eisgutscheinen eingeladen.

Eigentlich hätte es auch im Schuljahr 2019/20 nur eine Testfahrt für ABC-Schützen geben sollen.

Gespannt verfolgen die Erstklässler das kleine Theaterspiel, mit dem die Zweitklässler darstellen, wie wichtig es ist, lesen zu

„So wird es jetzt jeden Tag sein“

„Wir haben euch schon erwartet und jetzt seid ihr da. Wunderbar, ihr seid da!“ Mit diesem Lied wurden am Donnerstagmorgen die 16 neuen Erstklässler an der Grundschule Herlazhofen-Willerazhofen von ihren Vorgängern, den frischgebackenen Zweitklässlern, empfangen.

„Für euch ist es der erste Schultag und für mich die letzte Einschulung“, begrüßte Rektor Bernhard Göser die Mädchen und Jungen augenzwinkernd. Er wird im Lauf des Schuljahres in den Ruhestand verabschiedet.

 Symbolfoto

Kritik aus Region an Umsatzsteuer auf VHS-Kurse

Der Verband der Volkshochschulen sowie Städte und Gemeinden laufen Sturm gegen die Pläne der Bundesregierung: Das Vorhaben, für allgemeine Weiterbildung – sprich auch VHS-Kurse – 19 Prozent Umsatzsteuer zu erheben, stößt auf Kritik. Auch im Allgäu.

„Die Nachricht ist nicht erfreulich – nicht für uns und nicht für unsere Teilnehmer“, sagen Heike Hengge und Gudrun Albrecht von der VHS Isny. Damit schließen sie sich VHS-Verbandsdirektor Herrmann Huba an, der bereits harsche Kritik an den Plänen aus Berlin übte.

 Die Lehrer kommen mit ihrem Programm „Brennst du noch oder zündelst du schon?“ ins Bonhoefferhaus.

Die Tuba ertönt im Autohaus

Theater im Gymnastikstudio, italienische Musik im Metallbaubetrieb und Kabarett in einer Schreinerei: Für das Pfullendorfer Kulturprogramm im Herbst und Frühjahr hat André Heygster vom gleichnamigen Kulturbüro nicht nur außergewöhnliche Veranstaltungen, sondern auch so manchen außergewöhnlichen Ort für diese ausgewählt. Insgesamt gibt es bis Anfang Februar 21 Programmpunkte . Den Auftakt gibt es am Freitag, 13. September, mit finnischer Weltmusik von der Band „Uusikuu“.