Suchergebnis

 Die Mimik auf der Bank der Ravensburg Towerstars sprach Bände: Weder Trainer Peter Russell noch die beiden Stürmer Sam Herr (li

Towerstars kassieren Klatsche in Freiburg

Gut begonnen, dann aber stark nachgelassen und verdient verloren: Die Ravensburg Towerstars haben am Freitagabend in der Deutschen Eishockey-Liga 2 beim EHC Freiburg mit 1:5 verloren. Gegen das Ex-Team des Towerstars-Trainers Peter Russell zeigten die Oberschwaben über weite Strecken ein schwaches Spiel. Russell zeigte sich aber als fairer Verlierer und herzte seine ehemaligen Spieler nach der Partie. „Es war härter, zurückzukommen, als ich gedacht habe“, gestand Russell.

 Niklas Sundblad, Christof Kreutzer und Christoph Sandner (von links) sind auf allen Ebenen von einer erfolgreichen Saison für d

Wild Wings haben Eistraining aufgenommen

Die in der Deutschen Eishockey-Liga spielenden Wild Wings sehen sich gut aufgestellt und haben mit der kompletten Mannschaft das Eistraining begonnen. Wenn es möglich ist, sollen Fans zu den Spielen kommen, Dauerkarten werden aber nicht verkauft.

„Die Fitnesswerte der Spieler sind gut, wir sind jetzt mit dem kompletten Team im Eistraining“, erläuterte Coach Sundblad. Laut Kreutzer werde man mit dem Team, das jetzt hier am Neckarursprung bereits komplett zusammen ist, auch am 10.

 Wechselt von Wolfsburg nach Schwenningen: Max Görtz (dunkles Trikot), hier im Play-off-Halbfinale im April gegen Mannheim.

Wild Wings holen Max Görtz und Maximilian Adam

Die Wild Wings haben nach Informationen unserer Zeitung zwei Spieler vom Vizemeister Grizzlys Wolfsburg verpflichtet: Den schwedischen Stürmer Max Görtz und den deutschen Allrounder Maximilian Adam.

Wild-Wings-Sportdirektor Christof Kreutzer hatte bereits vor drei Wochen gegenüber unserer Zeitung bestätigt, dass der 28-jährige Schwede Görtz ein Kandidat für Schwenningen ist. Kreutzer: „Görtz ist ein guter, schneller Spieler. Er passt in unser Anforderungsprofil, das ist nicht von der Hand zu weisen.

 Wird die neue Nummer eins bei den Freiburger Wölfen: Torwart Patrik Cerveny, der in der abgelaufenen Saison in Schwenninger Die

Patrik Cerveny schließt sich dem EHC Freiburg an

Torwart Patrik Cerveny wechselt von den Schwenninger Wild Wings zum Kooperationspartner EHC Freiburg in die DEL2. Der 24-Jährige stand bei den Neckarstädtern im Schatten von Joacim Eriksson.

Torhüter Patrik Cerveny, dessen Abschied aus Schwenningen bereits fix war, schließt sich dem EHC Freiburg in der DEL2 an. Mit dem 24-jährigen Linksfänger präsentieren die Wölfe ihren neuen Stammtorhüter für die Saison 2021/22, teilte der Klub aus dem Breisgau mit.

 Ken André Olimb, hier im norwegischen Nationaltrikot bei der Weltmeisterschaft in Lettland, geht in der neuen Saison für die Sc

Wild Wings verpflichten Ken André Olimb von der Düsseldorfer EG

Troy Bourke wechselt von den in der Deutschen Eishockey-Liga spielenden Schwenninger Wild Wings zum finnischen Spitzenclub Kärpät Oulu. Der Abgang des Kanadiers stand aber schon länger fest. Ken André Olimb ist sein Nachfolger.

Bereits Mitte Mai hatte unsere Zeitung gemeldet, dass Bourke das Angebot der Schwenninger ablehnt und den Neckarursprung verlässt. Wild-Wings-Sportmanager Christof Kreutzer hatte hingegen bis noch vor wenigen Tagen auf den Verbleib des Topstürmers gehofft.

Christopher Fischer gab am Sonntag nach dem Spiel in Köln – nachdem feststand, dass die Wild Wings die Play-offs-verpassten – ei

Bei den Wild Wings in der Kaderumbruch schon in vollem Gange

Der Umbruch in Schwenningen wird doch größer als zunächst von den Wild Wings kommuniziert: Der DEL-Klub gab am Donnerstag neun Abgänge bekannt. Verwirrung gibt es um Troy Bourke.

Die Abgänge von Verteidiger Benedikt Brückner sowie des Stürmer-Brüderpaares Alexander Weiß und Daniel Weiß hatte unsere Zeitung bereits gemeldet. Die Namen wurden am Donnerstag in einer Pressemitteilung der Wild Wings bestätigt. Ebenfalls verlassen Schwenningen nach dieser Mitteilung Torwart Patrik Cerveny, die Verteidiger Christopher Fischer, Dylan Yeo, ...

Eishockey

Schwenninger Wild Wings trennen sich von neun Spielern

Nach der knapp verpassten Playoff-Teilnahme bauen die Schwenninger Wild Wings ihren Kader für die kommende Saison radikal um. Gleich neun Spieler werden das Team verlassen, wie der Club aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) am Donnerstag mitteilte. Darunter sind Verteidiger Benedikt Brückner, die Brüder Alexander und Daniel Weiß sowie die Stürmer Jamie MacQueen und Darin Olver. Zudem trennen sich die Wild Wings von Christopher Fischer, Dylan Yeo, Emil Kristensen und Torhüter Patrik Cerveny.

Tyson Spink (vorne) und sein Zwillingsbruder Tylor Spink schlugen in Schwenningen voll ein.

Wild Wings blicken trotz verpassten Play-offs positiv auf die Saison

Die Saisonbilanz für die Wild Wings fällt trotz der verpassten Play-offs positiv aus. Rang fünf in der schweren Süd-Gruppe kann sich sehen lassen. Die Play-offs wurden um den Punktequotienten von 0,011 nur um Haaresbreite verpasst.

Tempo und Geschwindigkeit: Das waren die Kriterien, nach denen der neue Sportdirektor Christof Kreutzer und Trainer Niklas Sundblad die neue Mannschaft zusammenstellten. Laufstarke Akteure wie die beiden Spink-Zwillinge sollten das Schwenninger Eishockey voranbringen.

Alle Schwenninger Hoffnungen ruhen auf Torwart Joacim Eriksson der am Freitag 31 Jahre alt wurde

Nun geht es um die Play-off-Plätze

Der Endkampf um die Play-off-Plätze hat begonnen: Die Wild Wings empfangen am Samstag, 14.30 Uhr, die Eisbären Berlin. Torwart Joacim Eriksson erhielt von den Behörden grünes Licht und spielt.

„Joacim hat heute mit uns trainiert, er darf am Samstag spielen“, war die wichtigste Mitteilung, die SERC-Trainer Niklas Sundblad am Freitagmittag auf einer virtuellen Pressekonferenz zu verkünden hatte, dass die Quarantäne für den Keeper aufgehoben wurde.

Die Eisbären Berlin siegen gegen teilweise müde wirkende Wild Wings 6:2.

Wild Wings verlieren gegen Eisbären Berlin

Die Wild Wings sind am Mittwoch beim Nord-Spitzenreiter Eisbären Berlin klar mit 2:6 (2:2, 0:2, 0:2) unterlegen gewesen. Patrik Cerveny und Maximilian Hadraschek verletzten sich. Luis Benzing kam ins Tor.

Eine schlechte Nachricht gab es für die Wild Wings schon vor dem Spiel: Verteidiger Will Weber wurde von der DEL für zwei Begegnungen gesperrt. Der 31-Jährige verpasst somit nicht nur die Partie in Berlin, sondern auch das Rückspiel am Samstag gegen die Eisbären in Schwenningen.