Suchergebnis

 Der Bezirksvorsitzende Nuri Saltik, der stellvertretende Verbandsschiedsrichterobmann Stephan Gerster (von li.) sowie der Raven

Bemerkenswerte 55 Jahre an der Pfeife

Als vor der Corona-Krise größere Veranstaltungen noch erlaubt waren, hat es bei der Schiedsrichtergruppe Ravensburg einen Ehrungsabend gegeben. Viele Unparteiische, die seit vielen Jahren hobbymäßig zur Pfeife greifen, wurden für ihre Verdienste geehrt – einer gar für 55 Jahre. Obmann Ralf Hübner freut es zudem, dass er 21 neue Schiedsrichter begrüßen konnte.

Schon Bundeskanzler Konrad Adenauer empfand es als wichtig, Menschen für besondere Tätigkeiten zu ehren und ihnen zu danken.

 Die fleißigsten Probenbesucher, die Dirigent Hans Mohr (ganz links) ausgezeichnet hat: (von links) André Lamprecht, Julian Neub

Das Ergebnis des Zeltfests 2019 übertrifft sogar noch die Bestmarke aus dem Jahr zuvor

Sie sei „überrascht, wie viel ihr leistet“, hat Martina Braig, stellvertretende Ortsvorsteherin, den Mitgliedern des Musikvereins Obersulmetingen am Freitag bei der Hauptversammlung im Musikerheim gesagt. Für diese Leistungen dankte sie im Namen der Gemeinde.

Zuvor hatte unter anderem der Vorsitzende Christoph Engel auf das Jahr 2019 zurückgeblickt. Das Orchester bewege sich „im oberen Feld der Musikvereine im Kreis Biberach“, sagte er.

 Ein gelungener Abschluss: Die Junggesellen zusammen mit dem Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Fabian Bacher (v.l.), mit

30 Junggesellen stehen unter Strom

Bei der Lossprechungsfeier der Elektro-Innung Biberach haben 30 Absolventen als Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik ihre Gesellenbriefe erhalten. Für herausragende Prüfungsleistungen wurden sechs Preise und fünf Belobigungen übergeben.

„Nichts geht mehr ohne Strom, Innovationszyklen werden immer schneller, Digitalisierung ist das Schlagwort der Stunde“, zeigte sich Anton Buck als Vertreter der Volksbank Ulm-Biberach überzeugt von der Bedeutung und Zukunftsfähigkeit des Gewerks.

Doppelte Freude: Die beidem Dirigenten joachim Weiss (voren) und Alexander Dreher.

Ein Genuss für Jung und Alt

Alljährlich bietet die Stadtkapelle Bad Waldsee ihr traditionelles Jahreskonzert am ersten Adventswochenende an. Ein Konzert, das stets ein kultureller Höhepunkt in Bad Waldsee ist. Auch dieses Mal begeisterte die Stadtkapelle gemeinsam mit dem Jugendblasorchester Jung und Alt gleichermaßen. Kein Wunder also, dass es stadtübergreifend wieder eine riesige Besucherschar an beiden Konzerttagen in die Stadthalle zog. Der mit vielen Lichterketten vorweihnachlich geschmückte Saal war jeweils voll besetzt.

 Die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach hat 220 Sportlerinnen und Sportler ausgezeichnet.

Fusionsgespräche mit SSV Aalen sind vom Tisch

Bei einer Feier in der TSG-Halle hat am Samstag die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach 220 Sportlerinnen und Sportler für ihre Erfolge geehrt. Vorsitzender Achim Pfeifer wertete dies als Resultat der hervorragenden Arbeit, die in den Abteilungen geleistet werde.

Er bezog auch Stellung zu den immer wieder aufkommenden Spekulationen über eine Fusion der TSG mit dem VfR Aalen und SSV Aalen. „Mit dem VfR hat es zu keinem Zeitpunkt ernsthafte Gespräche über dieses Thema gegeben“, sagte Pfeifer.

 Der SV Reinstetten unterlag dem SV Baltringen.

Dettingen siegt 7:1 beim Tabellenführer Ringschnait

Der SV Ringschnait steht nach seinem 1:7-Debakel gegen den SV Dettingen in der Fußball-Bezirksliga Riß noch an der Spitze, dahinter macht die Konkurrenz aber mächtig Druck. Schwendi und der neue Tabellendritte SV Baustetten feierten Siege und liegen punktgleich respektive einen Punkt hinter dem SVR. Sulmetingen musste sich mit einem 2:2 gegen den Aufsteiger SGM Warthausen/Birkenhard begnügen. Im Kellerduell zwischen Laupheim II und Eberhardzell gab es keinen Sieger.

 Der SV Vogt (vorne Raphael Buemann) verlor am Sonntag knapp beim TSV Berg II (Jeremias Wunderlich).

Berg II sichert sich wichtige Punkte im Tabellenkeller

Am elften Spieltag der Fußball-Kreisliga AI hat die SG Baienfurt gegen Haisterkirch mit 5:1 gewonnen und ist somit auf Tabellenplatz zwei vorgerückt. An der Spitze thront weiterhin einsam die SG Aulendorf, welche gegen Eschach II nichts anbrennen ließ. Der SV Reute präsentierte sich ebenso formstark wie der SV Baindt. Berg II sicherte sich gegen Vogt wichtige Punkte im Abstiegskampf.

TSV Berg II – SV Vogt 3:2 (1:0). – Tore: 1:0 Fikret Mert Aras (35.

 Der SV Mittelbuch (rechts Maximilian Hellgoth) bezwang die SGM Erlenmoos/Ochsenhausen II (hier Shaqir Brojaj).

Mittelbuch gewinnt Spitzenspiel

Der SV Mittelbuch hat in der Fußball-Kreisliga A I das Spitzenspiel bei der SGM Erlenmoos/Ochsenhausen II gewonnen. Die SGM Rot/Haslach siegte glücklich in der Nachspielzeit gegen den SV Stafflangen. Der FV Biberach II setzte sich in einem torreichen Spiel beim Nachbarn TSV Ummendorf durch. Das Illertalderby zwischen Kirchdorf und Dettingen II endet 1:1.

SGM Erlenmoos/Ochsenhausen II – SV Mittelbuch 1:2 (0:1). Nach der schnellen Führung der Gäste durch Patrick Rehm (7.

 Der TSV Hochdorf hat in der Frauenfußball-Bezirksliga den Rückstand auf Spitzenreiter SV Mietingen II auf zwei Punkte verkürzen

Schwache 75 Minuten werden bestraft

Der FV Bad Schussenried hat in der Fußball-Landesliga auch gegen den Tabellenletzten nicht gewinnen können. Der Aufsteiger verlor gegen den TSV Trillfingen im heimischen Zellerseestadion mit 1:2 (1:0). Der entscheidende Treffer fiel in der Nachspielzeit durch ein Eigentor von Schussenrieds Kapitän Patrick Baur.

Das Spiel begann eigentlich nach Wunsch für den FV Bad Schussenried. Lars Sommer markierte bereits nach sieben Minuten den Führungstreffer und beendete damit die Torflaute der Violetten der vergangenen Wochen.

 Daniel Amann

Schussenried beim Spitzenteam aus Weiler zu Gast

Der FV Bad Schussenried hat nach drei Niederlagen in Serie eine schwere Auswärtsaufgabe in der Fußball-Landesliga zu erledigen. Der Aufsteiger gastiert am Samstag um 15.30 Uhr beim FV Rot-Weiß Weiler. Die Allgäuer stehen nach dem Sieg in Laupheim aktuell auf Platz drei, drei Punkte hinter dem Spitzenduo aus Albstadt und Friedrichshafen.

„Wir müssen noch enger zusammenrücken, zumal in Weiler noch weitere wichtige Spieler ausfallen werden“, sagt Schussenrieds Trainer Daniel Amann.