Suchergebnis

Parkende Autos

Der Preis fürs Parken am Straßenrand soll sich in Ravensburg verdoppeln

Damit weniger Autofahrer auf der Suche nach einem Parkplatz durch die Ravensburger Innenstadt kurven, will die Stadtverwaltung das Parken am Straßenrand teurer machen. Ziel ist es, die Autofahrer in die altstadtnahen Parkhäuser zu locken.

Beschlossen ist die Preiserhöhung noch nicht. Der Werksausschuss des Ravensburger Gemeinderats vertagte das Thema in seiner jüngsten Sitzung. Aus der Vorlage der Verwaltung geht aber hervor, was der Plan ist: „Die Parktarife müssen so gestaltet sein, dass das Parken in den Parkhäusern attraktiver ...

 Hinweise nimmt das Polizeirevier Ravensburg unter Telefon 0751/8033333 entgegen.

Polizei sucht Unfallflüchtigen

Zeugen sucht die Polizei zu einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstag zwischen 11 und 12 Uhr auf der oberen Ebene des Parkhauses Oberamtei in der Ravensburger Rudolfstraße ereignete. Ein unbekannter Autofahrer stieß laut Polizei gegen die vordere linke Seite eines auf dem Parkdeck stehenden Mercedes-Benz A-Klasse mit Ravensburger Kennzeichen. Der Lenker des unfallverursachenden Wagens setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung des verursachten Fremdschadens von etwa 1500 Euro zu kümmern.

Vorher-Nachher-Vergleich: So sah die Marienplatztiefgarage nach dem Brand im Jahr 2014 und bei der Wiedereröffnung 2019 aus.

Marienplatzgarage endlich wieder offen: Was neu ist - und wie Autofahrer reagieren

Die Marienplatzgarage ist wieder offen: Am Freitagmorgen konnten die ersten Besucher der Stadt nach zweieinhalb Jahren Bauzeit wieder ihre Autos in zwei von vier Ebenen abstellen.

Erst fuhr Oberbürgermeister Daniel Rapp mit seinem Auto und dann mit einem Elektrokäfer für die Fotografen in die Garage, dann kamen auch schon die ersten Kunden – einzelne davon extra, um die neue Garage zu sehen und die Teileröffnung zu feiern. In den beiden unteren Etagen wird derweil weitergearbeitet.

 Pendler, die einen Dauerparkplatz im Parkhaus Bahnstadt gemietet haben, müssen im kommenden Jahr mehr bezahlen.

Pendler nach Ravensburg müssen bald mehr Geld zahlen

Egal, ob jemand Bus fährt oder einen Dauerparkplatz in einer städtischen Tiefgarage beziehungsweise einem Parkhaus gemietet hat – Pendler nach Ravensburg müssen ab 1. Januar mehr bezahlen.

Die Buspreise im Bodo-Verkehrsverbund steigen um 3,8 Prozent, die Tarife für Dauerparker um 4,8 Prozent. Der Werksausschuss des Gemeinderats hat die höheren Parkgebühren in jüngster Sitzung einstimmig genehmigt, und auch der Gemeinderat gab am Montagabend sein Okay.

Evakuierung vor Bombenräumung

Ein Polizeifahrzeug mit Blaulicht dient am Freitag (16.12.2011) in Cloppenburg als Straßensperre.

Fahrer beschädigt Auto und fährt davon

Ein unbekannter Fahrer hat am Donnerstag zwischen 13 und 16.45 Uhr ein anders Auto beschädigt. Wie die Polizei mitteilt, passierte der Unfall vermutlich beim Ein- oder Ausparken.

Der beschädigte VW war auf der oberen Parkfläche im Parkhaus Oberamtei abgestellt. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden von rund 1000 Euro zu kümmern, fuhr der Unbekannte davon.

Um Hinweise bittet die Polizei Ravensburg, Telefon 0751/8033333.

 Das Parkhaus Bahnstadt war durch die vorübergehende Schließung der Marienplatztiefgarage 2018 viel voller als im Vorjahr.

Ersatzparkplätze nicht ausgelastet

Während der Sanierung der Marienplatztiefgarage hat die Stadt den Autofahrern samstags Ersatzparkplätze angeboten – doch diese waren 2018 selbst an den Wochenenden vor Weihnachten nicht ausgelastet. Das teilte die Stadtverwaltung in der jüngsten Sitzung des städtischen Werksausschusses mit. Die Ersatzparkplätze befinden sich an Charlottenstraße (in der Nähe des Busbahnhofs) und auf dem Parkplatz Metzgerstraße (hinter Edeka). Für die Grünen kommentiere Maria Weithmann: „Ich hoffe, dass das bei einigen Händlern ankommt, die beim Wifo ...

 Das Parkhaus Bahnstadt bei der Meersburger Brücke: Obwohl mit den Stadtwerken Ravensburg ein Eigenbetrieb der Stadt Eigentümer

Urteil zu Frauenparkplätzen: Sind auch Ravensburg und Weingarten betroffen?

Städte und Gemeinden dürfen auf öffentlichen Parkplätzen keine Frauenparkplätze ausweisen – jedenfalls nicht mit offiziellen Verkehrsschildern. Das hat das Verwaltungsgericht München entschieden. Die Stadt Ravensburg betrifft dieses Urteil nicht. Denn hier gebe es ohnehin keine Frauenparkplätze im öffentlichen Raum, wie die Stadtverwaltung auf Anfrage der „Schwäbischen Zeitung“ mitteilt. Auch Weingarten sieht keinen Handlungsbedarf.

Auf öffentlichen Parkplätzen dürfen ausschließlich Verkehrszeichen nach der Straßenverkehrsordnung ...

 Dürfen Besitzer von E-Autos in Ravensburger Tiefgaragen bald kostenlos tanken?

Ravensburg streitet über Stromtankstellen

Sollen Besitzer von Elektroautos künftig in den städtischen Parkhäusern kostenlos Strom tanken dürfen? Oder sogar gratis parken? Und gilt das dann auch für Hybriden? Darüber gab es in der jüngsten Gemeinderatssitzung einen heftigen Streit. Dabei wurde die Sinnhaftigkeit von E-Mobilität überhaupt infrage gestellt.

Eigentlich ging es nur darum, darüber abzustimmen, in der Marienplatztiefgarage, dem Parkhaus Bahnstadt, dem Parkhaus Rauenegg und auf dem Parkdeck Oberamtei ingesamt 46 Ladepunkte für E-Autos einzurichten.

Das Areal zwischen See- und Rudolfstraße wird frei, sobald die Polizeidirektion ausgezogen ist. Schon jetzt gibt es dafür viele

Duale Hochschule zieht es aufs Polizeigelände

Noch ist nicht heraus, wann genau das Polizeirevier in die Gartenstraße zieht und dann das Grundstück Seestraße 11 frei wird. Doch schon jetzt ist es heiß begehrt: Die Stadt Ravensburg hat sich beim Eigentümer, dem Land Baden-Württemberg, schriftlich ein Vorverkaufsrecht gesichert – sofern dieser das Areal nicht selbst nutzen wird. Und hat große Pläne. Genau wie die rasant wachsende Duale Hochschule Baden-Württemberg in Ravensburg.

Auch die DHBW hat ein Auge auf die Fläche zwischen See- und Rudolfstraße geworfen.


Seit die Marienplatzgarage saniert wird, saß das Personal im Parkhaus Bahnstadt. Ab Sonntag werden die Parkhäuser interimsweise

Angst im Parkhaus: Verantwortlicher verteidigt die Abschaffung des Personals

Künftig wird es in den städtischen Parkhäusern kein Personal mehr vor Ort geben. Das wurde in der jüngsten Sitzung des Werksausschusses bekannt. Der Leiter der Stadtwerke Ravensburg und Geschäftsführer der TWS, Andreas Thiel-Böhm, verteidigt die Neuerung, die zum 1. Juli eintritt, im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“.

„Das Gefühl von Sicherheit mag höher sein, aber das ist eben eine reine Gefühlsgeschichte“, sagt Thiel-Böhm im Hinblick auf Kritiker, die Übergriffe oder Überfälle fürchten, wenn es in den städtischen ...