Suchergebnis

Die Baustelle auf dem Gelände

Mit dem Palm-Chef auf der Baustelle: „Ich hatte furchtbare Angst vor dem Schredder“

Die Dichte des Schmutzes auf der Straße ist ein Indikator für die Nähe zur Papierfabrik Palm in Neukochen. Nicht, weil dort besonders dreckig produziert wird, sondern weil die Firma die Bagger im Hof stehen hat. Dort entsteht eine neue Fertigungshalle, richtiger: eine komplett neue Firmenanlage mit neuen Lagerhallen, Gasleitung, Kläranlage und Wasserzufuhr. In drei Jahren soll eine neue Papiermaschine in Betrieb gehen, die so große Ausmaße hat, dass sie alle drei bisherigen Maschinen ersetzen – und dabei das doppelte an Papier in derselben ...

Post-Werbesendung  «Einkauf Aktuell»

Eingeschweißte Post-Werbesendung: Unerwünschter Plastikmüll?

Für die Post ist es ein lukrativer Markt, aber für manchen Verbraucher unerwünschte Werbung und vor allem eine Umweltsünde: die eingeschweißte Werbebroschüre „Einkauf aktuell“, die der Post zufolge wöchentlich bis zu 20 Millionen Haushalte erreicht.

Nach Angaben der Bürgerinitiative Letzte Werbung landen jährlich 33 Kilogramm Werbung in jedem Briefkasten. Und vor allem das Werbeblatt der Post sei für große Mengen Plastikmüll und Altpapier verantwortlich - pro Jahr etwa rund eine Milliarde Plastikverpackungen.

 Im „Hungerbühl“ gab es einen kleinen Festakt für die beiden neuen Straßennamen.

Ehre für zwei große Persönlichkeiten

Mit zwei Straßennamen im Neubaugebiet „Hungerbühl“ wird jetzt an zwei Ehrenbürger erinnert, die eng mit Unterkochen verbunden waren: die Tugendhatstraße und die Otto-Palm-Straße. Zur Einweihung gab es historische Hintergründe.

Bruno Tugendhat, an dessen ermordeten Sohn Norbert seit Mittwoch ein „Stolperstein“ am Aalener Schubart-Gymnasium erinnert, übernahm 1895 die technische Leitung der Papierfabrik Fleischer in Großgeislingen und wurde danach Direktor der damaligen Papierfabrik Unterkochen.

 Am frühen Donnerstagabend ist auf der B19 zwischen Unterkochen und Aalen ein Linienbus verunglückt.

Frontalzusammenstoß mit Auto: Mehrere Verletzte bei Unfall mit Linienbus

Ein Unfall mit einem Omnibus auf der B19 zwischen der Papierfabrik Palm und dem Ortsanfang von Aalen hat am frühen Donnerstagabend im gesamten Bereich zwischen Aalen und Unterkochen für ein Verkehrschaos gesorgt. Bei dem Unfall, der sich kurz nach 17 Uhr ereignet hatte, sind mehrere Menschen verletzt worden. Die Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Nach Angaben der Polizei war der 43 Jahre alte Fahrer eines Linienbusses, der aus Richtung Unterkochen in Richtung Aalen unterwegs war, zunächst aus bisher ungeklärter ...

Der Schornstein der Papierfabrik war von weither sichtbar.

Landschaftsprägendes Bauwerk verschwindet: Schornstein der Papierfabrik Mochenwangen wird abgebaut

Jahrzehnte lang hat der 98 Meter hohe Schornstein der Papierfabrik Mochenwangen die Region geprägt. Er war eine Landmarke und machte das Orientieren von Weitem möglich. Jetzt wird er für immer verschwinden. Zwei große Kräne sind derzeit auf dem Gelände der seit Dezember 2015 still stehenden Papierfabrik. Stück für Stück wird das große Bauwerk abgebaut.

Wie Lothar Burchardt, der die Papierfabrik abwickelt, der „Schwäbischen Zeitung“ berichtet, ist ein Kran für die Personen gedacht, die an dem riesigen Turm arbeiten, der andere ist ...

 Rund 20 Hektar groß ist das Fabrikgelände. Das Gebäude im Hintergrund des Fotos ist denkmalgeschützt und muss bei der Neubebauu

Altes Fabrikgelände in Mochenwangen: So wird es zukünftig genutzt

Auf dem Gelände der Papierfabrik Mochenwangen wird ein neues, großes Wohngebiet entstehen. Aber auch Gewerbe soll sich dort ansiedeln. Das haben die Investoren am Donnerstag bei einer Pressekonferenz angekündigt.

Das rund 20 Hektar große Fabrikgelände, das seit dreieinhalb Jahren stillgelegt ist, wurde an die „Betz-Bau-Partner-Gruppe“ verkauft. Und die erklärte nun, wie sich die Papierfabrik verändern soll.

Die Besonderheit: Auf dem Gelände stehen neben alten Fabrikhallen auch drei denkmalgeschützte Gebäude, darunter ...