Suchergebnis

29.06.2019, Baden-Württemberg, Friedrichshafen: Teilnehmer des Torture Ship warten am Hafensteg darauf, an Bord des Schiffs zu g

Das sagen Passagiere des Torture-Ship zur Lack- und Leder-Party auf dem Bodensee

Eigentlich macht Serafine Legendera gerade eine Ausbildung zur Optikerin. Heute aber umhüllt sie hoheitlich ein langer weinroter Mantel. Darunter trägt sie eine enge Korsage, die Augenbrauen sind mit schwarzen Strichen überschminkt. Eine Krone mit spitzen Stacheln, die ein bisschen an die Freiheitsstatur erinnert, sitzt auf ihren hellblonden Haaren. „Ich mag es romantisch“, sagt die junge Frau.

Was mit ihr passiert, wenn sie sich so anzieht?

Eine Teilnehmerin des „Torture Ship“ lässt sich von ihrem „Pferd“ an Bord bringen. Die Parade der Fetischfans wird von Hunderte

Das „Torture-Ship“ legt wieder ab: Das passiert auf dem SM-Schiff auf dem Bodensee

Am Samstag, 29. Juni, legt das als SM-Schiff bekannte „Torture-Ship“ erneut von Friedrichshafen ab. Bereits zum 23 Mal ist das Schiff, auf dem sich jährlich Fans von Lack, Leder und Latex versammeln, auf dem Bodensee unterwegs.

Nach einer Debatte um ein mögliches Verbot vor einigen Jahren ist die Veranstaltung mittlerweile zum festen Programmpunkt am Bodensee geworden. Jedes Jahr kommen hunderte Besucher in Konstanz und Friedrichshafen an die Uferpromenade, um sich die Fetisch-Fans in den fantasievollen und teils skurrilen Kostümen ...


Indie-Rocker mit Hang zum Schrägen: Modest Mouse überzeugen auf ihrem sechsten Studioalbum.

Zwischen Tanzfläche und Introvertiertheit

Acht lange Jahre ist es her, dass die amerikanische Indie-Rockband Modest Mouse mit ihrem fünften Studioalbum „We Were Dead Before the Ship Even Sank“ ihr bisher erfolgreichstes Album veröffentlichte. Die Platte rückte auf Platz sieben in den Billboard-Charts vor; eine akustische Reise durch ein Spiegelkabinett, in dem hinter jeder Ecke eine neue Täuschung lauert. Vom launischen Stampfrock zur samtigen Folkballade war es immer nur ein kleiner Schritt, Wahnsinnsgepolter und behutsame Klänge trennte lediglich ein schmaler Grat.

Sting und Paul Simon

Sting und Paul Simon auf Tour - und wo ist Art Garfunkel?

Seit rund 25 Jahren wohnen sie im selben Apartment-Block in New York, und ja, man kann sagen: Sie sind Freunde.

Zusammen gesungen haben Sting und Paul Simon aber erst vor zwei Jahren zum ersten Mal, bei einer Benefiz-Veranstaltung. „The Boxer“ und „Fields of Gold“ waren die ersten und zunächst einzigen Songs im Duett.

„Das war schon ziemlich gut“, sagte Simon damals. Damit war die Idee geboren, aber es dauerte dann doch noch eine Weile.

Sting und Paul Simon auf Tour

Sting und Paul Simon gemeinsam auf Tour

Seit rund 25 Jahren wohnen sie im selben Apartment-Block in New York, und ja, man kann sagen: Sie sind Freunde.

Zusammen gesungen haben Sting und Paul Simon aber erst vor zwei Jahren zum ersten Mal, bei einer Benefiz-Veranstaltung. „The Boxer“ und „Fields of Gold“ waren die ersten und zunächst einzigen Songs im Duett.

„Das war schon ziemlich gut“, sagte Simon damals. Damit war die Idee geboren, aber es dauerte dann doch noch eine Weile.

Prinz William + Frau Kate

Ohne George im „Big Apple“: Kate und William in New York

Wenn Prinz William und seine Frau Kate ins Ausland reisen, ist das jedes Mal ein Ereignis für Medien und Royal-Fans.

Kurz vor ihrem drei Tage langen Ausflug nach New York und Washington (7.-9. Dezember) müssen die beiden 32-Jährigen sich allerdings einem Vergleich stellen, bei dem sie nur das Nachsehen haben können: „Werden sie die Begeisterung entfachen, mit der Charles und Diana vor 30 Jahren begrüßt wurden?“, fragt etwa der britische „Telegraph“.

Robyn Hitchcock

Traumkombination: Robyn Hitchcock und Joe Boyd

Man wundert sich fast, dass es diese Traumkombination nicht schon vorher gab: Der große britische Psychedelic-Folkie Robyn Hitchcock trifft auf den großen Brit-Folk-Produzenten Joe Boyd. Das Ergebnis: na klar, klingt wunderbar.

Boyd ist der Mann hinter den legendären Alben des depressiven Singer/Songwriter-Genies Nick Drake, der 1974 mit nur 26 Jahren fast unbeachtet starb und längst als eine wichtige Referenzgröße für Jazz-, Folk- und Popmusiker weltweit gilt.

Erotikparty auf dem Bodensee: Nach drei Jahren droht das Aus

Seit drei Jahren wird das „Swingerschiff“ geduldet, jetzt gibt es Protest: Auf eine Bitte des Konstanzer Oberbürgermeisters Uli Burchardt (CDU) überprüft die Bodensee Schiffsbetriebe GmbH (BSB) zurzeit die Kündigung des Vertrags mit dem Veranstalter Dreamteam-Erotik-Events. In Zukunft soll es diese Veranstaltung auf den Schiffen der BSB nicht mehr geben.

Bereits seit drei Jahren sticht „das Schiff“, so nennt es der Veranstalter, weitgehend unbemerkt in See.

Augustines: „Musik und Reisen bedeutet Evolution“

Eine Platte, deren Songs die Stadien erobern dürften, wenn sich das rumspricht: Die Augustines setzen auf ihrem neuen selbstbetitelten Album (Votiv) auf große Gefühle, findet Daniel Drescher. Christiane Wohlhaupter hat Sänger Billy McCarthy dazu ein paar Fragen gestellt.

Die Band aus Brooklyn hat ihr zweites Album mit Hymnen gespickt, die extrem pathetisch daherkommen. Aber im Kontext von großen Festivals wie dem Glastonbury könnte das funktionieren.

Ganz schön aufgetakelt

Diese Sportler denken immer nur an das Eine. „Kann ich denn da laufen“, fragt Mariella aus Wien auf dem Weg zum Hafen vor Rom. Nun ja, schon. Treppauf, treppab, über vier Decks. Vom Diningroom zur Brücke, von der Kabine zur Tropical Bar. Das macht jeder, der mit der Royal Clipper reist. Denn dieses Schiff hat 42 Segel, aber keinen Aufzug. Mit ihren 134 Metern Länge und 16 Metern Breite ist die Royal Clipper ein Winzling neben all den schwimmenden Wohnblocks, an deren All-Inclusive-Komfort sich das Kreuzfahrtpublikum gewöhnt hat.