Suchergebnis

Baustelle im Landkreis Sigmaringen (Krauchenwies): Die Region Bodensee-Oberschwaben ist wirtschaftlich stark, ein aktualisierter

Klimahölle oder notwendige Entwicklung? Darum geht es im Streit um den neuen Regionalplan

Ein paar Wiesen, ein paar Äcker, am Rande ein geschotterter Fahrradweg. Die Landschaft zwischen Neufrach und Buggensegel, zwei Teilorten von Salem, zeigt sich wenig spektakulär.

Das Besondere ist allenfalls: Die Fläche ist nicht bebaut. Das könnte sich ändern, denn das Areal ist im Entwurf des neuen Regionalplans für Bodensee-Oberschwaben als Vorrangfläche für Gewerbe und Industrie vorgesehen – so wie insgesamt 800 Hektar Land in den drei Landkreisen Ravensburg, Sigmaringen und Bodensee.

Oberschwäbische Räuberbanden und barocke Baumeister

Das Programm zur Regionalenwicklung „Leader“ besteht seit 30 Jahren. Auch in Oberschwaben wurden mit den Fördermitteln zahlreiche Projekte unterstützt.

Die Aktionsgruppe „Regionalentwicklung Mittleres Oberschwaben“ steht seit 2015 für eine Leader-Region. Seither konnten zahlreiche Projekte für die Region entwickelt und umgesetzt werden, wie die beiden folgenden Beispiele zeigen: Die Geschichten der oberschwäbischen Räuberbanden, zu denen auch Xaver Hohenleiter, genannt „Schwarzer Vere“, und seine Bande gehören, ist ein Thema, das ...

 Mit der Drehleiter suchen die Einsatzkräfte nach Glutnestern.

Feuerwehr löscht Wohnhausbrand

Zu einem Wohnhausbrand ist die Feuerwehr Ostrach am Samstagabend gegen 20 Uhr ausgerückt. In der Holdersteige war auf dem Balkon eines Einfamilienhauses die Gasflasche eines Heizofens aus in Brand geraten. Die Ursache ist laut Kommandant Eugen Kieferle bislang unbekannt.

Unter Atemschutz haben die Einsatzkräfte die Flasche gekühlt und abbrennen lassen.Weitere Truppen löschten das bereits in Brand stehende Dach, wo unter den Dachpfannen Feuer entstanden waren.

 Für die Aufräum- und Bergugnsarbeiten musste die Straße gesperrt werden.

Kollision mit Baum: Frau verletzt sich bei Autounfall schwer

Aus bislang unbekannter Ursache ist am Mittwoch eine Frau bei Tafertsweiler von der Fahrbahn abgekommen und verletzte sich schwer. Weitere Personen waren laut Polizei nicht beteiligt. 

Die 19-Jährige war gegen 11.15 Uhr aus Richtung Bachhaupten kommend mutmaßlich aufgrund von nicht angepasster Geschwindigkeit bei schlechten Wetterverhältnissen und regennasser Fahrbahn nach links auf die Gegenfahrbahn geraten und kam ins Schleudern. 

Sie streifte einen Baum und prallte frontal gegen einen weiteren Baum.

 Sigmar Störk, designierter neuer Vorsitzender des Fußballbezirks Donau. Am Mittwochabend wird beim virtuellen Bezirkstag gewähl

Sigmar Störk will Braun-Nachfolger werden

Läuft alles nach Plan, wird Sigmar Störk am Mittwochabend, im Rahmen des Bezirkstags des Fußballbezirks Donau, zum neuen Bezirksvorsitzenden gewählt. Der Bezirkstag wird aufgrund der Corona-Pandemie virtuell abgehalten. Der 43 Jahre alte Störk, der aus Hohentengen stammt und in Salem lebt, würde damit die Nachfolge des bisherigen Vorsitzenden Horst Braun antreten. Braun tritt nach drei Jahren im Amt nicht zur Wiederwahl an. Sigmar Störk weiß um die Schwere der Aufgabe.

 Das war das erste Lagerhaus der 1898 gegründeten Genossenschaft. Es befand sich genau an der Stelle des heutigen Baywa-Lagerhau

Die Ära des Ostracher Lagerhauses endet

Der Wechsel in das 20. Jahrhundert war die Zeit der Verbesserung und des Ausbaus der Infrastruktur in den Landgemeinden. In den Bereichen Handwerk und Gewerbe sprach man von einer Blütezeit. In der Landwirtschaft sprossen die Genossenschaften entsprechend dem Grundsatz „Einer für alle – alle für einen“ aus dem Boden. Die Gemeinde Ostrach war von der Entwicklung nicht ausgeschlossen. Nachdem die milcherzeugenden landwirtschaftlichen Betriebe sich bereits zur gemeinsamen Herstellung von Butter und Käse zusammengeschlossen hatten, nahmen auch die ...

 Die Silcherstraße ist zwischen Friedhofstraße und Heiligenberger Straße besonders marode. Dennoch wird die Maßnahme vorerst ver

Rat muss noch mehr Sparpotenzial finden

Der erste Entwurf des diesjährigen Haushalts ist aufgrund von zu hoher Kreditaufnahmen nicht genehmigungsfähig. Vor rund vier Wochen hatte die Verwaltung ihn an die Gemeinderäte ausgehändigt und aufgefordert, nach Sparpotenzial zu suchen (SZ berichtete). Am Montagabend fand das Gremium in rund dreistündiger Debatte zwar einige Ansätze, doch noch nicht genug.

Eine Entlastung des Haushalts für 2021 erreichte der Gemeinderat durch Verschieben von Vorhaben in die kommenden Jahre.

 Die gelbe Teststation im Container auf dem Kreuzplatz (rechts auf dem Bild) und der Testbus bieten den Bürgerinnen und Bürger d

Ehrenamtliches Testpersonal bekommt schnell Routine

Der erste Tag der städtischen Teststation auf dem Kreuzplatz ist erfolgreich verlaufen. Im Container des Saulgauer Bauunternehmers Reisch arbeiten ehrenamtliche Bürgerinnen und Bürger, die ihre Freizeit zur Verfügung stellen. Die Teststation ist von Montag bis Samstag jeweils von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Das Testen ist kostenlos und ohne Terminvereinbarung. Die Formulare liegen gedruckt bereit. Außerdem fährt ein Bus des Mengener Busunternehmens Reisch in die Teilorte und nach Scheer.

 Markus Blum

FCO und Riedlingen für normale Runde

Erneut steht im Raum, die Ligen mit einer großen Überzahl an Mannschaften in der kommenden Saison in einem alternativen Modus spielen zu lassen: Einfache Hinrunde, danach wird die Liga in eine Auf- und eine Abstiegsrunde geteilt. In der Region träfe dies auf die Landesliga 4 zu, die auch in der Saison 2021/2022 mit 20 Mannschaften spielen wird, vier über dem Soll. Doch von den drei Landesligisten der Region - TSV Riedlingen, FC Mengen, FC Ostrach - spricht sich nur der FC Mengen für die kürzere Saison aus.

Der Verurteile muss ins Gefängnis.

Sexueller Missbrauch am eigenen Sohn: Vater zu Haftstrafe verurteilt

Das Landgericht Ravensburg hat einen 40-jährigen Familienvater aus Ostrach zu einer Freiheitsstrafe von acht Jahren und drei Monaten verurteilt - wegen schwerem sexuellen Kindesmissbrauch, sexuellem Missbrauch von Schutzbefohlenen und dem Besitz und die Verschaffung von jugendpornografischen Schriften.

Der Angeklagte hatte über eineinhalb Jahre seinen damals vierjährigen Sohn schwerstens sexuell missbraucht, die Taten fotografiert und gefilmt.