Suchergebnis

 Auf hochklassigen Jugendfußball in Ostrach müssen die Fans in diesem Jahr verzichten. Alle hoffen auf 2021.

Nicht nur den Machern fehlt das Turnier

In und um Ostrach dürfte an diesem Wochenende große Ratlosigkeit herrschen: Was tun an Pfingsten? Denn erstmals seit 1971 wird im Ostracher Buchbühl am Pfingstwochenende nicht Fußball gespielt, kein internationales Juniorenfußballturnier, kein U17-Silphienergiecup. Doch nicht nur auf dem Rasen herrscht Stille, auch - und vor allem - daneben. Der Zeltplatz liegt brach, kein hektisches Treiben in und um die Buchbühlhalle. Kein Biergarten, nichts. Und so fehlen den Ostrachern nicht nur wichtige Umsätze im Säckel am Jahresende durch den Verkauf in ...

 Sandra Flucht (rechts) wird neue Vorsitzende der Ferienregion Nördlicher Bodensee, deren Geschäftsführerin Ulrike Schwichtenber

Tourismusverband bekommt neue Leitung

Die Ferienregion Nördlicher Bodensee steht ab 1. Juni unter neuer Leitung. Laut einer Pressemittieilung wird der bisherige Vorsitzende, Bürgermeister Werner Müller aus Wald (Kreis Sigmaringen), abgelöst von Sandra Flucht, seit vier Jahren Bürgermeisterin der Gemeinde Wilhelmsdorf (Kreis Ravensburg). Müller geht demnach als Bürgermeister in den Ruhestand, weshalb die Führung der Tourismuskooperation in neue Hände gelegt werden muss. In der Ferienregion Nördlicher Bodensee sind die fünf Städte und Gemeinden Pfullendorf, Illmensee, Ostrach, Wald ...

Die Hausverwaltung Broschke zieht im Spätsommer ins leerstehende Bastelgeschäft Nadelöhr ein.

Hausverwaltung zieht ins Nadelöhr um

Das Bauunternehmen Löffler aus Hohentengen hat einen Nachfolger für das Bastelgeschäft Nadelöhr an der Bachstraße in Bad Saulgau gefunden. Die Hausverwaltung Broschke zieht im Spätsommer von der Lindenstraße in das Gebäude als Mieterin ein. Das haben die beiden Geschäftsführer Udo Broschke und Alexandra Paul auf Anfrage der „Schwäbischen Zeitung“ Bad Saulgau bestätigt.

Die Hausverwaltung Broschke – seit mehr als 25 Jahren in Bad Saulgau, seit genau zehn Jahren an der Lindenstraße – war schon seit gut einem Jahr auf der Suche nach ...

Kurz Atem anhalten, zusammenrücken und danach wieder auf Abstand gehen. So halten es Wolfgang Lohmiller (links), Max Nerlich, Pe

Demo gegen Verschwörungstheorie und Fake News: „Die wollen die Demokratie destabilisieren“

Strömender Regen hat Mitglieder der Facebook-Gruppe „Bad Saulgau zeigt Herz“ nicht davon abgehalten, am Samstagabend auf dem Marktplatz in Bad Saulgau einen Infostand aufzustellen. Vorrangig mit dem Anliegen, Mythen, Verschwörungsszenarien und Fehlinformationen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie etwas entgegenzusetzen.

Um der weiteren Ausbreitung von Covid-19 vorzubeugen, wurde parallel dazu aufgerufen, zuhause zu bleiben. Bis auf vereinzelte Passanten war tatsächlich niemand vor Ort.

„Wir reagieren auf das, was gemeinsam beschlossen wird und setzen es um“: Horst Braun (rechts), Vorsitzender des Fußballbezirks

„Eine optimale Lösung gibt es in dem Fall nicht“

Der Württembergische Fußballverband (WFV) will die Saison 2019/20 zum 30. Juni beenden. Dies hat das Verbandspräsidium kürzlich beschlossen (die SZ berichtete) und einen außerordentlichen Verbandstag einberufen, an dem über den Vorschlag abgestimmt wird. Beim Verbandstag am 20. Juni dabei sein wird Horst Braun, Vorsitzender des Fußballbezirks Donau. SZ-Redakteur Andreas Wagner sprach mit Braun über die WFV-Pläne, zu denen neben dem Saisonende unter anderem auch der Verzicht auf Absteiger gehört, sowie die Nöte der Kreisligen B im Bezirk Donau.

Die Verantwortlichen des Fußballvereins Weithart setzen auf eine neue Art des Flohmarktes.

Fußballverein Weithart veranstaltet fiktiven Flohmarkt

Nach fünf erfolgreichen Waldflohmärkten haben die Mitglieder des Weitharter Fußballvereins entschieden, dass er dieses Jahr nicht stattfinden kann und ihn auf nächstes Jahr verschoben. Weil die Einnahmen aus dem Flohmarkt für den kleinen Verein aber existenziell sind, hat die Vorstandschaft die Idee entwickelt, einen fiktiven Waldflohmarkt anzubieten. Jeder, der die sportlichen Aktivitäten des Fußballvereins unterstützen möchte, kann somit einen fiktiven Standplatz kaufen.

„Wir reagieren auf das, was gemeinsam beschlossen wird und setzen es um“: Horst Braun (rechts), Vorsitzender des Fußballbezirks

„Eine optimale Lösung gibt es in dem Fall nicht“

Der Württembergische Fußballverband (WFV) will die Saison 2019/20 zum 30. Juni beenden. Dies hat das Verbandspräsidium kürzlich beschlossen und einen außerordentlichen Verbandstag einberufen, an dem über den Vorschlag abgestimmt wird. Beim Verbandstag am 20. Juni dabei sein wird Horst Braun, Vorsitzender des Fußballbezirks Donau. SZ-Redakteur Andreas Wagner sprach mit Braun über die WFV-Pläne, zu denen neben dem baldigen Saisonende unter anderem auch der Verzicht auf Absteiger gehört, und die Nöte der Kreisligen B im Bezirk Donau.

Mehrere Bauarbeiten hat das Regierungspräsidium Tübingen in der Region geplant.

Millionenprojekte im Landkreis werden umgesetzt

Das Regierungspräsidium Tübingen wird im Landkreis Sigmaringen diverse Straßenbaumaßnahmen auf den Bundesfern- und Landesstraßen in Auftrag geben. Das geht aus einer Pressemitteilung des Präsidiums hervor.

Zu den geplanten Maßnahmen gehört auch die Fahrbahndeckenerneuerung der Bundesstraße 463 zwischen Winterlingen und Nollhof. Die B 463 weist auf einer Länge von ungefähr 5,5 Kilometern zwischen der Abzweigung Stetten am kalten Markt (L 218) und dem Kreisverkehr Nollhof (B 463/B 32) Schäden auf.

Chance auf weitere Leader-Fördergelder

In der Region Mittleres Oberschwaben können durch Restmittel weitere 500 000 Euro an EU-Fördermitteln vergeben werden, teilt die Leader-Geschäftsstelle mit. Damit würden Projekte bezuschusst, die zur Stärkung des ländlichen Raums beitragen. Projektideen sollten schnellstmöglich eingereicht werden.

Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz erhöhe den Leader-Etat mit Landesmitteln des Strukturförderprogramms „Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum“ auf insgesamt neun Millionen Euro.

 Auch 2020 stehen im Kreis Ravensburg zahlreiche Straßenbauarbeiten an.

Regierungspräsidium lässt fleißig bauen

Das Regierungspräsidium Tübingen wird im Jahr 2020 im Landkreisen Ravensburg zahlreiche Straßenbaumaßnahmen auf den Bundesfern- und Landesstraßen durchführen. Trotz den aktuell nicht einfachen Zeiten sei es dem Regierungspräsidium ein Anliegen, den Bürgern und der Wirtschaft ein funktionierendes Straßennetz bereitzustellen, so Regierungspräsident Klaus Tappeser in einer Pressemitteilung.

Erhaltungsmaßnahmen

Im Landkreis Ravensburg werden an drei Brücken über der A96 zwischen den Anschlussstellen Wangen-Nord und ...