Suchergebnis

Türkische Flagge auf Motorhaube

Wegen Corona stoppt VW Pläne für neues türkisches VW-Werk

Corona-Einbruch überwiegt politische Zweifel: Die wackligen Pläne für ein neues VW-Werk in der Türkei sind endgültig vom Tisch.

Lange hatte sich der größte Autokonzern der Welt Zeit gelassen mit seiner mehrfach aufgeschobenen „finalen“ Entscheidung. Jetzt gab allerdings nicht Kritik an der Regierung Erdogan den Ausschlag, sondern die Absatzflaute in der Viruskrise.

„Der Aufbau zusätzlicher Kapazitäten ist aus heutiger Sicht nicht notwendig“, teilte Volkswagen lapidar zur Begründung mit.

 Unternehmer Clemens Tönnies steht in der Kritik.

Clemens Tönnies, die milliardenschwere Hassfigur

Clemens Tönnies (64) mag den Handschlag. Zumindest bis vor der Corona-Krise. Wenn der gelernte Fleischer aus Rheda-Wiedenbrück den Raum betrat, begrüßte er jeden persönlich. Da ein Schwätzchen, hier eine Anmerkung zu Schalke 04 oder dem ewigen Rivalen Borussia Dortmund. Tönnies vermittelte kumpelhafte Nähe, zeigte sich immer nahbar und ostwestfälisch bodenständig.

Das mit dem Handschlag ist allerdings so eine Sache. Und das nicht erst seit Corona und den hundertfachen Infektionen unter Werkvertragsarbeitern in seinem größten Werk ...

Coronavirus-Test

Lucha für Corona-Tests bei Schlachthof-Mitarbeitern

Nach dem massiven Corona-Ausbruch beim Fleischhersteller Tönnies will das baden-württembergische Sozialministerium Leiharbeiter vor der erstmaligen Arbeitsaufnahme auf das Virus untersuchen lassen. Das sieht ein Entwurf eines Eckpunktepapiers vor, der aktuell mit dem Wirtschafts- und Landwirtschaftsministerium abgestimmt wird, wie eine Sprecherin von Sozialminister Manne Lucha (Grüne) am Freitag in Stuttgart mitteilte.

Vor dem Hintergrund der teilweise hohen Fluktuation der Schlachtbetriebs-Leiharbeiter stelle die erstmalige ...

Formel-1-Start

Mehr als 10.000 Corona-Tests bei Formel 1 in Spielberg

Rund um die ersten beiden Formel-1-Saisonrennen im österreichischen Spielberg im Juli sollen zwischen 10.000 und 12.000 Coronavirus-Tests durchgeführt werden.

Wie die österreichische Nachrichtenagentur APA berichtete, sieht das Konzept vor, dass die Proben zweimal täglich in ein Analyselabor in Ebersberg östlich von München transportiert werden. Dort werde dann sieben Tage in der Woche 24 Stunden ausgewertet. Innerhalb von 16 bis 24 Stunden nach der Probenentnahme sollen die Resultate feststehen.

WHO

Corona-Newsblog: Das waren die wichtigsten Entwicklungen am Montag

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell Infizierte Baden-Württemberg: ca. 348 (ca. 35.272 Gesamt - ca. 33.100 Genesene - ca. 1.824 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg:  ca. 1.824 Aktuell Infizierte Deutschland: ca. 6174 ( ca. 190.359 Gesamt - ca. 175.300 Genesene - 8885 Verstorbene) Todesfälle Deutschland: 8.

Erdbeeren

Gute Nachfrage und höhere Preise retten Erdbeer-Saison

Die gute Nachfrage und gestiegene Preise haben den Erdbeer-Bauern im Südwesten die Saison gerettet. Vor allem die Selbstpflückfelder waren sehr beliebt, wie der Verband Süddeutscher Spargel- und Erdbeeranbauer (VSSE) am Montag in Bruchsal mitteilte. Die Landwirte mussten die Felder zum Teil früher schließen. Aufgrund des milden Winters neigt sich die Hauptsaison der Früchte in Baden-Württemberg bereits dem Ende entgegen.

Die Saisonvorbereitung war den Angaben nach turbulent.

Coronavirus - Ausbruch bei Tönnies

Fall Tönnies bringt Schlachtbranche stark unter Druck

Nach dem großen Corona-Ausbruch beim Branchenriesen Tönnies geraten das Unternehmen und die ganze Schlachtindustrie immer stärker unter Druck.

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) brachte am Montag angesichts der Masseninfektionen im Fleischwerk von Tönnies in Westfalen eine mögliche Haftung für Schäden auch im Umkreis ins Gespräch. Regierungssprecher Steffen Seibert bekräftigte, Gesetzesverschärfungen für bessere Arbeitsbedingungen ab Anfang 2021 würden „mit Dringlichkeit“ vorangetrieben.

Müll in Rumänien

Rumänien versinkt im Müll - und kauft Abfall aus dem Ausland

In manchen Sommernächten wirkt Bukarest wie eine Stadt am Meer. Möwen schreien und fliegen - wie Tausende von Krähen auch - zum Abfallberg von Chiajna am Stadtrand.

Wenige Meter entfernt wohnt die 67-jährige Viorica Ros mit ihren Kindern und Enkeln. Drei Familien, darunter acht Kinder, teilen sich hier zwei kleine Häuser. Als die heutige Rentnerin 1982 hergezogen ist, war das Gelände noch grünes Weideland. In der Nähe gab es eine landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft, in der Ros Tomaten und Gurken pflegte.

Fleischtheke

Billigfleisch am Pranger - Klöckner für Tierwohlabgabe

Nach dem erneuten großen Corona-Ausbruch in der Schlachtbranche wächst der Druck, den massiven Preiskampf bei den Arbeitsbedingungen und bei Fleisch im Supermarkt zu unterbinden.

„Fleisch ist zu billig“, sagte Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) am Samstag der Deutschen Presse-Agentur. Landwirte bräuchten faire Preise und Förderungen, um Stallumbauten zu ermöglichen. Daher setze sie sich für eine Tierwohlabgabe ein. Im Gespräch ist außerdem, Billigpreiswerbung für Fleisch einen Riegel vorzuschieben.

Vom Bodensee-Airport kann man jetzt auch nach Belgrad fliegen.

Vom Bodensee-Airport bald auch nach Belgrad fliegen

Erweiterung des Flugangebots nach Osteuropa: Die serbische Hauptstadt ist nun neben Tuzla und Skopje wieder direkt erreichbar und das dritte Ziel, das von der Billig-Airline Wizz Air mit dem Bodensee-Airport Friedrichshafen verbunden wird. Das teilt die Fluggesellschaft mit. Ab 16. Juli wird Belgrad im bequemen Direktflug dreimal pro Woche (Dienstag, Donnerstag, Samstag) angeflogen.

Die Millionenmetropole am Zusammenfluss von Save und Donau gilt laut Airline als eine unentdeckte In-Location.