Suchergebnis

 Allein im Feld beim „Anleiten“ der Hopfentriebe – unbedingt rechtsdrehend.

Heimischer Hopfen statt Urlaubsreise: Dieser Riedlinger hilft den Landwirten am Bodensee

Die Corona-Beschränkungen haben dem in Riedlingen wohnenden Ernst Grassl einen Strich durch seine Reisepläne gemacht. Mit seinem Wohnmobil wollte er ein gutes halbes Jahr lang unterwegs sein. Das Reiseziel war Wladiwostok, eine große russische Hafenstadt am Pazifik. Stattdessen landete er jetzt in Alberweiler bei Tettnang – und ist dort glücklich.

Die Reise nach Wladiwostok geplant hatte Ernst Grassl seit Dezember – er hatte Visa beantragt und bekommen, Routen ausgearbeitet und sein komfortables Wohnmobil entsprechend gepackt.

Ein Kerze brennt in der Frauenkirche

Gläubige feiern öffentliche Gottesdienste: Es war wunderbar

Gläubige mit Mundschutz, Sitzreihen mit rot-weißen Flatterbändern abgesperrt und am Eingang ein Desinfektionsmittel-Spender: Mit gerade mal 40 Gästen und großen Lücken in den Bänken haben Katholiken in der St.-Laurentius-Kirche in Eschenbach in der Oberpfalz (Landkreis Neustadt an der Waldnaab) am Montag kurz nach Mitternacht einen Gottesdienst gefeiert - zusammen.

Stadtpfarrer Thomas Jeschner hatte die Lockerungen der Anti-Corona-Maßnahmen genutzt, die seit Montag in Bayern wieder öffentliche Gottesdienste erlauben, und als einer ...

Máxima & Alexia

Fingerfarben und Hausparty: Royale Kinder in Corona-Zeiten

Die 94-jährige britische Königin Elizabeth II. bleibt während der Corona-Pandemie lieber auf Schloss Windsor und auch Mitglieder anderer europäischer Königshäuser haben sich zurückgezogen. Langweilig?

Von wegen! Die Kinder, Enkel und Urenkel springen in die Bresche und sorgen für ein Stück Normalität und unbeschwerte Heiterkeit - auch bei den Untertanen.

GROSSBRITANNIEN: Louis, der jüngste Spross von Prinz William (37) und Herzogin Kate (38), zeigte sich kürzlich kunterbunt zu seinem zweiten Geburtstag.

 Vor dem Pflegeheim Sankt Elisabeth in Aalen hat die Tochter einer Bewohnerin große, bunte Buchstaben aus Pappkarton ausgeschnit

Senioren feiern Osterfest der besonderen Art

Ostern 2020 wird allen in Erinnerung bleiben. Auch den vielen Bewohnern in den Pflegeheimen der Stiftung Haus Lindenhof. Derzeit ist es verboten, dass Kinder und Enkelkinder auf einen Besuch vorbeikommen, dass man sich mit Freunden zum Kaffeetrinken verabredet oder mit den anderen Bewohnern des Hauses einen Ausflug ins Grüne macht. Dieses Jahr fand Ostern innerhalb des Pflegeheims statt, Kontakt nach außen wurde über Telefon oder moderne Kommunikationsmittel ermöglicht.

Wolf im Wald

Neue Erkenntnisse zum toten Wolf – Tier hielt sich offenbar schon länger in Neu-Ulm auf

Der junge Wolf hielt sich offenbar mehrere Tage im Landkreis Neu-Ulm auf – und er wurde von mehreren Menschen gesehen. Eine Leserin aus Reutti begegnete dem Tier, das zwei Tage später von einem Auto erfasst und tödlich verletzt wurde, am Ostersonntag.

Die Frau war nachmittags am Ortsrand des Neu-Ulmer Stadtteils unterwegs, als sie plötzlich das Raubtier sah. Es stand etwa 30 Meter von ihr entfernt. „Ich habe sofort erkannt: Diese Augen, wie der mich angeschaut hat, das ist kein Hund, das ist ein Wolf“, beschrieb die Bürgerin ihr ...

 Die Bewohner im Bürgerheim Biberach freuen sich über Post aus der Bevölkerung.

Hunderte Briefe erfreuen die Bewohner in den Seniorenheimen

Mehrere Hundert E-Mails sind bisher bei den Senioren-, Pflege- und Behinderteneinrichtungen der Region eingegangen. Die „Schwäbische Zeitung Biberach“ hatte ihre Leser vor drei Wochen dazu aufgerufen, Briefe an die Bewohner zu schreiben – damit sie wissen, dass sie in der Corona-Krise nicht allein sind. Denn Besuche sind auch weiterhin nicht gestattet.

Die Bewohner und Mitarbeiter freuen sich deshalb über Gedichte, Geschichten, Fotos und von Kindern gemalte Bilder.

 Zwei Musiker erfreuten an Ostersonntag die Bewohner des Seniorenzentrums Gustav-Werner-Stifts.

Musikalisches Stelldichein zu Ostern

Zwei Bläser der Jugendbläsergruppe der evangelischen Kirchengemeinde Weingarten unter Leitung von Herrn Ulrich Pfeiffer haben am Ostersonntag zur eigentlichen Gottesdienstzeit die Bewohner des Seniorenzentrum Gustav-Werner-Stift Weingarten mit österlichen Kirchenliedern erfreut. Laut Mitteilung war das kleine Konzert sehr stimmungsvoll, manche der Zuhörer seien zur Tränen gerührt gewesen.

 Im April 1945 gab es auf der Ostalb schwere Luftangriffe der Allierten. Nicht nur Oberkochen wurde schwer getroffen. Das Bild z

Der April 1945 wurde für Oberkochen zum schlimmsten Monat des Krieges

Der April vor 75 Jahren ist für Oberkochen der schlimmste Monat des ganzen Krieges gewesen. Am 24. April mit dem Einmarsch der Amerikaner ist er für sie zu Ende gegangen. Aber bevor es soweit war, kam es knüppeldick für die Einwohner, berichtete später Trudl Fischer, deren Vater J. P. Fischer von den siegreichen Amerikanern an jenem Apriltag zum provisorischen Bürgermeister ernannt worden war.

Der Ort war damals noch eine Gemeinde mit etwas mehr als 2000 Einwohnern.

„Wir sind jetzt über 90 Personen“, so die Pfarrerin voller Freude.

Evangelische Fotoaktion kommt gut an

Es sei „sicher eines der denkwürdigsten Osterfeste unseres Lebens“ gewesen, das die Christen in diesem Jahr gefeiert haben, so Pfarrerin Barbara Vollmer von der evangelischen Kirche in Bad Wurzach. Wie alle Geistlichen der christlichen Kirchen in Deutschland war sie zu den Gottesdiensten fast alleine im Gotteshaus. „Am Ostersonntag haben wir zu fünft, anwesend waren Mitglieder des Kirchengemeinderats, eine Osternacht gefeiert, in gebührendem Abstand.

Dieses Tier wurde tot an der Straße zwischen Holzschwang und Hausen gefunden.

Überfahrenes Tier in Neu-Ulm war ein Wolf

Fachleute haben es vermutet, jetzt steht fest: In den vergangenen Tagen war im Landkreis Neu-Ulm ein Wolf unterwegs. Das etwa 30 Kilo schwere, zwei Jahre alte Weibchen wurde zwischen Holzschwang und Hausen von einem Auto erfasst (wir berichteten). Die Untersuchung des Kadavers hat ergeben, dass es sich nicht um einen großen Hund, sondern um ein Exemplar von Canis lupus handelte.

Elmar Zeller aus Steinheim war sich sofort sicher, als er das tote Tier sah.